[Anzeige]

Charles Heidsieck Champagner LogoCHARLES HEIDSIECK Champagner – Unumstritten gehört Champagner trinken nicht zu meinen täglichen Beschäftigungen, abgeneigt ein Gläschen als Aperitif vor dem Dinner oder auch im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins mit Freunden zu trinken, bin ich jedoch ganz bestimmt nicht. Hin und wieder erwische ich mich inzwischen auch im Fachgeschäft vor dem Champagnerregal – man weiß ja nie, ob zu Hause mal spontan angestoßen wird. Die Klassiker und „Marktriesen“ in Sachen Champagner dürften jedem bekannt sein – auch jenen, die mit dem spritzigen Edelstoff wenig am Hut haben. Und obwohl die Champagner-Szene und somit dessen Markenpräsenz nicht ganz so überflutet wurde und wird wie die des Weins, ist das Repertoire an unterschiedlichen Champagner-Anbietern groß. Den Überblick zu behalten ist folglich nicht leicht, genauso nicht herauszufinden, was einem schmeckt oder gar etwas wirklich besonderes ist. Umso spannender für mich, die kürzlich wahrgenommene Möglichkeit in der Münchner Grapes Weinbar, einen für mich neuen und ganz besonderen Champagner aus Reimes (Frankreich) kennenzulernen sowie dessen Unterschiede zu erkennen und erschmecken. Na dann mal los.

Charles Heidsieck Champagner 3

Cyril Brun – „Chef de Caves“ (Kellermeister)

Charles Heidsieck Champagner: Geschichte, Philosophie und Erfolg

Das in Reims ansässige Champagnerhaus CHARLES HEIDSIECK blickt auf eine lange Geschichte zurück. 1775 schon, geht sie los. Da nämlich, gründet Pastorensohn Florenz-Ludwig Heidsieck das Haus „Heidsieck & Söhne“, gefolgt von dem Einstieg seines Neffen Charles Henri in das Unternehmen. Dessen Sohn Charles-Camille wiederum dürfte es mit seinem Ruf als Abenteurer und Visionär, zu verdanken sein, dass es mit Charles Heidsieck samt Champagner so erfolgreich weiterging. Mit seiner ganz eigenen Vorstellung von gutem Champagner nämlich, gründete er 1851 mit nur 29 Jahren sein eigenes Champagnerhaus: „Charles Heidsieck“, ein kleines unabhängiges und familiengeführtes Unternehmen. Mit der Kreation extravaganter und geradlinig charakterisierter Weine, legt Charles damit den Grundstein für den heutigen Erfolg des Unternehmens. Da der europäische Champagnermarkt Mitte des 19. Jahrhunderts jedoch bereits von anderen Häusern dominiert wird, verschlägt es Charles Heidsieck schnell in die USA. Es dauert nicht lange und er erobert als Champagner Pionier die USA, den Norden und Süden. Alle trinken „Charles“ und so setzt sich sein Siegeszug bei der Rückkehr nach Europa fort: Belgien, England und Co. kommen als Champagnerabnehmer dazu. 1859 folgt die Goldmedaille bei der Weltausstellung in Bordeaux, was den finalen Durchbruch für den hochwertigen Schaumwein bedeutet. Von jeher tranken auch gekrönte Häupter und auch die Bourgeoisie Charles Heidsieck Champagner. Inzwischen gilt er als wahre Perle unter den Champagner-Kennern.

Charles Heidsieck Champagner 8

Ein Fest für die Sinne: Charles Heidsieck Champagner mit ausgewählten Speisen.

Was den Champagner von Charles Heidsieck ausmacht

Neben bester Qualität steht auch das klare Abheben aus der Masse durch Kontinuität im Vordergrund – geschmacklich, als auch bei der Produktion. Neben der Verwendung hochwertigster Weine für die Assemblage steht vor allem die außergewöhnlich lange Zeit, die man den Champagner zum Reifen lässt, im Vordergrund. Charles investierte vor über 150 Jahren in 47 über 2.000 Jahre alte Kreidegewölbe aus der Römerzeit („Crayères“ – Teil des Unesco Weltkulturerbes) und nutzt damit die in rund 30 Metern Tiefe konstante Temperatur von 10 Grad und die hohe Luftfeuchtigkeit, welche ideal für die perfekte Reifung sowie Entfaltung der charakteristischen Eleganz und Finesse von Charles Champagner ist. Zum Vergleich: Weltweit gibt es nur vier andere Champagnerhäuser, die diesen durchaus kostspieligen Schritt des eigenen Gewölbes für die bestmögliche Champagnerreifung, gehen. Durch die Entscheidung, die Weine ungewöhnlich lange reifen zu lassen, bekommen sie einen absolut unverkennbaren Charakter, Geruch und Geschmack.

Charles Heidsieck Champagner 8

Die Weinberge in Reims in der Champagne

Hinter dem Erfolg von Charles Heidsieck steht eine einfache wie besonders ausgefeilte Formel: „60|40|10“. Das bedeutet: Die bereits stark selektierten Cru Lagen sind auf 60 an der Zahl reduziert; das Alter der Réserve Weine beträgt durchschnittlich zehn Jahre und der Anteil dieser Réserve Weine bei dem Brut non-vintage ist auf beachtliche 40% festgesetzt. Schnell wird offensichtlich: Das Alter der Weine, bzw. die Zeit, die man ihnen zum Reifen lässt, bestimmt den stilprägenden und ausdrucksstarken Charakter des Charles Heidsieck Champagner. Selbst die non-vintage Cuvées reifen bei Charles in den hauseigenen Kreidekellern mindestens für drei Jahre, statt der gesetzlich vorgegebenen 15 Monate.

Charles Heidsieck Champagner 6

Kennt ihr Charles? 😉

Der Champagner

Müsste man sowohl Gründer als auch Champagner kurz und stimmig beschreiben, träfen es die Worte „Entrepreneur“ und „Visionär“ sowie die Bezeichnung „Gentleman“ wohl am besten zu. Ohne gar aufdringlich zu wirken, zeigt sich das Besondere und die Umsetzung der vor vielen Jahren ins Leben gerufenen Vision, bei jedem Schluck und jeder Sorte Charles Heidsieck Champagner – so auch in Verbindung mit abgestimmten Speisen. Meine persönlichen Favoriten sind nach dem 2-stündigen Tasting unter Aufsicht von Wein- und Champagnerexperte Andreas Till und als großer Rosé-Fan, sowohl der „Charles Heidsieck Rosé Réserve“, als auch der „Charles Heidsieck Brut Réserve“. Ein wahres Fest für die Sinne, ganz klar auch die „Blanc des Millénaires 2004 Prestige Cuvée“. Wie erwähnt: Schon die Nase lässt gutes am folgenden Gaumen erhoffen. Nach dem ersten Schluck dann wird schnell klar, wie entscheidend die vermeintlich auch noch so kleine Stellschraube bei der Champagner-Produktion ist. Angeboten werden folgende Qualitäten: 1.) Brut Réserve in der 0,75-Liter-Flasche für 44,90 Euro; 2.) Rosé Réserve in der 0,75-Liter-Flasche für 57,50 Euro; 3.) Blanc de Blancs in der 0,75-Liter-Flasche für 59,95 Euro; 4.) Brut Vintage 2006 in der 0,75-Liter-Flasche für 75 Euro; 5.) Rosé Vintage 2006 in der 0,75-Liter-Flasche für 89,00 Euro und 6.) Blanc des Millénaires 2004 Prestige Cuvée in der 0,75-Liter-Flasche für 185 Euro.

Ihr wollt auch probieren oder mehr erfahren? Den Champagner bekommt ihr im gut sortierten Weinhandel und online zu kaufen. Noch mehr über Charles und seinen Champagner, könnt ihr euch in dem Booklet über Charles Heidsieck durchlesen.

GEWINNSPIEL

Jetzt gibt’s noch was zu gewinnen. Und siehe da: Natürlich Champagner! Wie erwähnt, war mein klarer Favorit der „Charles Heidsieck Rosé Réserve“. Und wenn ihr euch in mein Charles Heidsieck Gewinnspiel rein klickt und mitmacht, könnt ihr der glückliche Gewinner von zwei Charles Rosé Champagner-Flaschen im Wert von über 110 Euro werden. Also los und mitmachen. Wenn ihr gewinnt, habt ihr automatisch was zum Anstoßen. 🙂