+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Maggi. Vielen Dank für die Produkte! + + +

Chili_con_Carne_Maggi_kochen_1

Die Zutaten für mein Chili con Carne

Chili Con Carne mit Maggi kochen – So ganz langsam aber sicher würde ich ein ganz klein wenig und leise von mir behaupten, dass ich – auch nur ein ganz klein bisschen und wenig – kochen kann. Ich lerne es zumindest. „Kochen können“ ist ja Definition und Auslegungssache. Beim Fünf-Gänge-Menü hapert es noch ein wenig, aber immerhin findet meine Küche hier und da Verwendung. Neulich dann, da hat es mich gepackt und ich hätte Lust zu kochen. Für manch einen mag das – aufgrund der Einfachheit – eher „Zusammenwerfen“ von Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais sein, für mich war es die Premiere des Chili con Carne kochens schlecht hin.

Ich gebe zu, dass es dann meiner kleinen „Kochhilfe“ wirklich sehr einfach war und sich meine Tätigkeit auf kleinschneiden, zusammenkippen und umrühren beschränkte, was erstrangig an meiner fertigen Mischung für mexikanisches Chili con Carne von Maggi lag. Jeder hat seine eigene Meinung zu dieser Produktkategorie bzw. allgemein zu fertig zusammengestellten Mischungen, die bestmöglich nur mit Wasser kombiniert werden müssen und in diesem Fall über die Masse aus Zwiebeln, Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais gekippt werden musste. Mir half es und ich kam gut klar damit bzw. fand ich nach dem Einkochen auch Gefallen am Geschmack.



Chili_con_Carne_Maggi_kochen_6

Schnell zubereitet: Chili con Carne von Maggi

Mein Chili con Carne Rezept

Ihr seht mein fertiges Chili con Carne auf dem Titelbild. Das Rezept war denkbar einfach. Ich nahm eine große Zwiebel, 250 Gramm frisches Bio-Rinderhackfleisch, Kidneybohnen und Mais. Zuerst dünstete ich die Zwiebel in der Pfanne an, fügte das Hackfleisch hinzu und ließ es ein wenig köcheln. Während dessen bereitete ich 250 Milliliter kaltes Wasser vor, goss es zu meiner Mischung und fügte ein Päckchen Chili con Carne von Maggi hin zu. Nach dem Umrühren und als alles gut eingekocht war, kamen die abgetropften Bohnen und der Mais hinzu. Für viele ist ein echtes Chili con Carne nur dann fertig, wenn Tabasco Sauce sowie Brot zum Dippen bereit steht, mir genügte die gegebene Grundschärfe des Chili con Carne von Maggi. Wer es – so wie ich – nur leicht mild und nicht zu scharf will, der braucht überhaupt nicht nachzuwürzen. Zur Anwendung des Produktes selbst gibt es nicht viel zu sagen. Man kann eigentlich gar nichts falsch machen, da sich das pulvrige Gemisch aus Kräutern, verfeinert mit Chili und Paprika, sich leicht unterrühren lässt und eben dafür sorgt, dass ihr nach dem Unterrühren ein fertiges Gericht habt.

Chili_con_Carne_Maggi_kochen_3

Während dem Zubereiten.

Chili con Carne von Maggi – meine Erfahrung damit

In einem Beutel Maggi Chili con Carne befinden sich keinerlei Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker. Ein Beutel genügt für zwei Portionen Chili con Carne, beinhaltet 33 Gramm Pulver und liegt bei 0,89€ pro Päckchen. Wer in der Küche noch wenig Skills drauf hat, bzw. eben eher unbeholfen ist sowie zeitsparend kochen möchte, findet mit diesem Gericht eine ideale Alternative zum „komplett selbst machen“. Mir hat es geholfen und ich war wie erwähnt überzeugt von Geschmack. In erster Linie steht und fällt die Qualität des Chili con Carne mit der Qualität des Hackfleisches, welches ihr zufügt und natürlich, dass ihr es schön lange durchziehen lässt. Ein typisches Beispiel-Gericht in meinen Augen, welches noch besser am nächsten Tag schmeckt, weil sowohl die Gewürzmischung, als auch die Zutaten selbst nochmals nachgezogen sind. In diesem Fall also bewahrheitet sich der „Fix & Frisch“ Zusatz auf der Packung auf jeden Fall. In 20 Minuten war mein Chili con Carne fertig und weitere 20 Minuten war ich satt und zufrieden. Ich werde auf jeden Fall noch des Öfteren nach dem Produkt von Maggi greifen, da ich mir ein paar Arbeitsschritte erspare und schnell und einfach etwas zubereiten kann, das mir schmeckt. Und seid doch mal ehrlich, das sieht doch gut aus, oder? 🙂

Chili_con_Carne_Maggi_kochen_2

Mais und Kidneybohnen für das perfekte Chili con Carne

Enthalten sind in dem Beutel übrigens 38,2 %Tomaten, Gewürze (6,8% Paprika, Pfeffer, Zwiebeln, 1,8% Chili, Knoblauch, Kümmel, Ingwer), Stärke, Jodsalz, Hefeextrakt, Aromen, Zucker, Kräuter (Petersilie, Salbei, Bohnenkraut, Oregano, Thymian, Lorbeer), geräuchertes Speckfett (Speck, Rauch), Raucharoma, Säuerungmittel und Citronensäure.

Nachlesen und selbst ausprobieren

Wenn ihr das Produkt „Chili con Carne“ von Maggi selbst ausprobieren wollt, könnt ihr euch informieren bzw. shoppen. Falls euch mein klassisches Chili con Carne Rezept zu langweilig ist, könnt ihr auf der Seite auch viele weitere Rezeptkreationen finden und euch inspirieren lassen. Vielleicht probiere ich auch selbst mal den Chili Linsen Top oder das feurige Chili Töpfchen aus, falls es doch mal etwas schärfer werden soll.