Ein Tag in Salzburg – Erst einmal: Schönen 4. Advent für euch! Den Tag solltet ihr entweder für einen ausgiebigen Brunch oder ein umfangreiches Frühstück mit euren Liebsten nutzen oder direkt einen kleinen Trip unternehmen. Das Ziel – ganz klar – sollte mitunter ein gutes Restaurant sein.

Salzburg Ein Tag in Salzburg

Gasthof Schloss Aigen

Letzteres habe ich kürzlich getan und so ein tolles Restaurant in dem zauberhaften Salzburg entdeckt. Die Stadt selbst, gerade aktuell durch das weihnachtliche Flair, lockt mit vielen verschiedenen Hotspots und sehenswerten Location. Bevor es für mich zum Mittagessen ging, streifte ich ein wenig durch die Straßen und machte hier und da halt. Ich habe zum Beispiel ganz neu für mich das „Kaslöchl“ entdeckt. Das ist der älteste und definitiv kleinste Käseladen (7 m2) in ganz Salzburg. In dem über 110 Jahre alten Käseladen gibt es nicht nur 100-150 verschiedene ausgewählte Käsesorten, sondern auch Feinkostdelikatessen wie Schokolade, Marmeladen, Saucen, Weine und Co. Als ich dann voll gepackt mit Trüffel-Pecorino, Parmesan und Sachertorte für die Freunde zuhause war, ging´s weiter in mein ausgewähltes Restaurant. (Übrigens – auch wenn mir wohl einige Salzburger den Kopf abreissen werden – schmeckt mir persönlich die Sachertorte aus dem Hotel Sacher selbst nicht so gut, wie z.B. die aus dem Café Fingerlos in der Innenstadt – auch ein Tipp vom echten Salzburger.) Probiert es mal aus.

Salzburg Ein Tag in Salzburg

Wiener Schnitzel

Mein österreichisches Mittagessen vollzog ich im Gasthof Schloss Aigen. Das war einer von zahlreichen Salzburg-Tipps, die ich vor einer Weile erhielt. Nun möchte ich euch wiederum selbst dazu animieren vorbei zu schauen. Zu essen gab´s für mich ein Wiener Schnitzel mit Kartoffeln und Preiselbeeren (für 21,80€), für meine Begleitung einen Zwiebelrostbraten mit Kartoffeln (für 23,80€). Die Preise sind dem Fakt geschuldet, dass euch hochwertigstes Bio-Fleisch serviert wird, ansonsten stehen Klassiker und auch vegetarische Schmankerl auf der Karte. Mein Schnitzel war der Wahnsinn und ich ließ die Kartoffeln sogar ein wenig links liegen um mein Fleisch ganz zu schaffen. Das Restaurant ist eher schick und etwas hochpreisiger, innen jedoch gemütlich und ansprechend. Der Service ist sehr aufmerksam und stets bemüht euch eure Wünsche zu empfehlen. Für uns gab´s davor noch zwei Vorspeisen (eine getrüffelte Maronischaumsuppe und einen herbstlichen Gartensalat mit Trüffelvinaigrette, Haselnüssen und Rüben für 8,40€ bzw. 13,80€). Innen vergisst man glatt, dass man in Österreich und nicht mitten im tiefsten Bayern ist. Urige Einrichtung, kombiniert mit schicken Details und Stilelementen. Vorbei schauen lohnt.

Salzburg Ein Tag in Salzburg

Salzburger Christkindlmarkt

Das Dessert würde ich an eurer Stelle aber auslassen – nicht, weil´s nicht schmecken würde, sondern weil aktuell natürlich der Salzburger Weihnachtsmarkt mit seinen zahlreichen Standln, Köstlichkeiten und Leckereien lockt. Auch Alfons Schuhbeck hat paar Standl und so könnt ihr euch auch mit Gewürzen und Co. eindecken. Für mich gab´s dann einen Glühwein, Christstollen, ein Baumstriezel und natürlich – vom extra Stand – ein paar Original-Mozartkugeln. Voll bepackt und pappsatt ging´s dann mit meiner Ausbeute wieder nach Hause – nach 1,5 Stunden Fahrt war ich wieder dahoam. Verpasst es auf keinen Fall durch die Altstadt, die unzähligen verschachtelten Gässchen und Straßen zu schlendern, hier und da in ein Schaufenster zu schauen und vor allem die kleinen Läden Salzburgs zu besuchen. Eine Stadt, die mit Flair, Freundlichkeit und guter Küche – es war nicht mein erster Besuch in Salzburg – überzeugt.

Falls heute also noch nichts auf dem Programm steht – auf nach Salzburg. 🙂