+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit foodora. Vielen Dank! + + +foodora im Test Cucina e Cultura Steak Rinderlendensteak mit Gemüse und Rosmarienkartoffeln[/caption]

foodora im Test Cucina e Cultura Steak

Das Rinderlendensteak

foodora im Test – Bestellung bei „Cucina e Cultura“ – Als foodora noch nicht sonderlich bekannt war bzw. noch in den „Münchner Kinderschuhen“ steckte, habe ich über den Liefedienst bzw. Bringservice bereits ausführlich berichtet. Kurz gesagt: foodora liefert euch Essen aus Restaurants, welche regulär keinen Lieferdienst ihrer Gerichte anbieten. Sehr praktisch. Das Restaurant im eigenen Wohnzimmer sozusagen, mit Gerichten aus zahlreichen unterschiedlichen Münchner Restaurants. (Lest hier mehr über foodora.)

Die Auswahl der Bestellung auf foodora

Da ich nun einige Wochen flach lag und noch immer nicht sonderlich aktiv unterwegs sein kann, bestellte ich mir neulich ein Gericht aus dem Schwabinger Restaurant „Cucina e Cultura“ nach Hause. Das Restaurant serviert auf der Leopoldstraße klassisch italienische Küche in Form von Antipasti, Suppen, Pizzen, Pasta, Salate, Desserts und Co. Ich war bis dato noch nie persönlich vor Ort zum Essen, blieb aber beim digitalen Durchsuchen der foodora-Restaurants, welche in mein Postleitzahlengebiet liefern, dort hängen. Nach dem ich mich also durch das Cucina e Cultura-Menü auf der foodora Seite geklickt hatte, entschied ich mich für „Costata di Manzo grigliata“ – sprich ein Rinderlendensteak vom Grill mit Saisongemüse und Rosmarienkartoffeln (für 16,50€) sowie einem kleinen „Insalata Mista“, sprich gemischten Salat (für 3,20€). Mein Bestellwert lag also ein bisschen über 20€, innerhalb 30 Minuten – so das foodora-Versprechen – sollte geliefert werden. Je nach Speiseangebot wird natürlich eine reduzierte Speisekarte online angeboten, da nicht immer 100% der Speisen aus dem Restaurant geliefert werden können.

foodora im Test Cucina e Cultura Steak

Kleiner gemischter Salat

Qualität der Speisen

Der Online-Bestellvorgang auf der foodora-Website war einfach und unkompliziert, gezahlt wird via PayPal, Liefergebühr fällt keine an. In der Tat wurde mir mein Essen zügig geliefert, freundlich überreicht und war gut verpackt. Weniger gut, was aber natürlich nicht auf das Konto von foodora geht, war das Fleisch. Leider war das Steak etwas zäh, ließ sich kaum zerschneiden oder zerbeissen und machte mir nur mittelmäßig Freude. Schade, da ich mich sehr auf ein gutes Stück Fleisch gefreut hatte. Besser, wenn auch natürlich nicht der Fokus hingegen, war das Gemüse und die Kartoffeln. Ich wählte bewusst etwas von der Karte, das ein wenig „Können“ in der Zubereitung erfordert (Rinderlendensteak) und so gesehen nicht klassisch italienisch ist – Nudeln liefern kann ja jeder. 😉 Klar, Fleisch quer durch die Stadt zu liefern und das in der gleichen Qualität zu anzubringen, wie der Kellner nach fünf Metern aus der Küche ist nicht leicht, aber ganz klar machbar. Der kleine Salat hingegen war frisch und zufriedenstellend. Geliefert wurde alles warm und appetitlich verpackt. Zwar bestand mein bestelltes Gericht in dem Fall nicht aus diversen Saucen, Süppchen und Flüssigkeiten, dennoch: In meinen Anfangszeiten der Testphase von foodora und Co erlebte ich es immer wieder, dass Speisen nicht sinnvoll verpackt waren und alles auslief. Das war hier ganz klar nicht der Fall. Eine klare Verbesserung in diesem Punkt also. Gegebenenfalls hätte man die Kartoffeln und das Gemüse noch separat einpacken können.

foodora im Test Cucina e Cultura Steak

So wurde das Ganze angeliefert.

Mein Fazit – foodora im Test

foodora im Test selbst halt super funktioniert. Das Zeitversprechen wurde eingehalten, die Plattform ist einfach bedienbar und bietet eine umfangreiche Auswahl an Restaurants an. Es gibt sozusagen – je nach dem welche Postleitzahl ihr habt – nichts, was ihr euch nicht nach Hause bestellen könntet. Jetzt in der kalten Winterzeit hat man ja wesentlich mehr Argumente Zuhause zu bleiben, als zum Beispiel im Sommer. Darum ist foodora und eine Essenslieferung auf das warme Sofa aus dem Lieblingsrestaurant eine tolle Alternative. Gebt den Fahrern an der Tür gerne ein bisschen Trinkgeld, wenn alles zeitig (und warm) kommt. Schließlich haben sie sich für euch durch den (bald) Schnee, Wind und die Kälte gekämpft. foodora auszuprobieren kann ich euch empfehlen. Explizit dieses Restaurant an Hand des Fleisches so natürlich nicht, ich werde aber nochmals persönlich für eine Pizza oder eben ein Steak vorbei kommen und berichten. Guten Appetit und Danke an foodora.

Getesteter Lieferdienst: foodora
Adresse/Sitz: Schreiberhauer Straße 30, 10317 Berlin
Website