Heute habe ich was für Alle, die es gerne etwas unheimlicher bei der Anreise haben wollen: Das Forsthaus Wörnbrunn. Jeder der kein Auto hat oder auch nicht die Möglichkeit hat irgendwo in einem Auto mitzufahren wird leider nicht in den Genuss der bayerischen Köstlichkeiten des Forsthauses kommen und auch den gruseligen Weg, welcher zum Restaurant führt nicht kennenlernen können. Die Anfahrt erfolgt über zwei ziemlich dunkle und relativ leicht zu übersehende, kleinere Straßen, welche stockdunkel und ohne jegliche Beleuchtung sind. Erst ganz am Ende des schmaleren Weges sahen meine Begleitung und ich das dämmrige Licht, welches sich beim näher kommen als Forsthaus mit riesiger Terrasse und Freisitz entpuppte. Sicherlich ist das nur bei Nacht so und wenn ihr tagsüber anreist hat es sich erledigt mit dem Grusel-Weg. 🙂

Nach dem Parken standen wir erst mal erneut auf einem dunklen Parkplatz und dachten zuerst es wäre geschlossen, da auch im Inneren kein Licht brannte. Dann hörten wir aber glücklicherweise lachende Menschen aus der Ferne und fanden den Haupteingang des Restaurants – gut beleuchtet, mit grünem Schriftzug „Forsthaus Wörnbrunn“ über der Eingangstür und gemütlicher Beleuchtung auf der Terrasse. Die Anfahrt ist also nichts für Angsthasen. 😉 Spätestens, wenn ihr dann aber über die Terrasse Richtung Eingang lauft und direkt nach dem Eintreten von einem freundlichen Kellner begrüßt werdet fällt die Angst ab und die Freude kommt. (Vielleicht habe ich auch ein bisschen übertrieben…. ;-)….)

Die freundliche Bedienung in bayerischem Dirndl nahm uns sofort wahr und half uns in dem riesigen Gebäude den richtigen Tisch zu finden. Das Restaurant ist in mehrere Räume, bzw. Stüberl unterteilt und da wir nicht reserviert hatten, dauerte es einen Moment bis wir den richtigen Tisch für uns gefunden hatten. Letztendlich saßen wir in einem gemütlichen, rot gehaltenen Raum mit ca. 30-35 Tischen, dunklen Holzbalkendecken und rotgepolsterten Bänken und Stühlen. Die Tische sind mit weißen Tischtüchern belegt und insgesamt entsteht ein sehr gemütliches, warmes Ambiente in dem Raum – auch durch die Bilder an den Wänden, dem kleinen Tisch mit Blumengesteck in der Mitte und die abgestimmten Details im Raum. Als ich im Laufe des Abends das WC aufsuchte sah ich mich ein wenig um und schaute mir die anderen Räume mit zahlreichen Tischen, einem gemütlichen Loungebereich mit Bar und separaten Sitzeckchen an. Insgesamt gefiel mir Alles sehr gut und jeder einzelne Raum hat etwas für sich. Sicherlich lassen sich die Räumlichkeiten für private Ereignisse wie Geburtstage, Events oder auch Hochzeiten anbieten und in gutem bayerischen Ambiente ein netter Abend mit Freunden und Kollegen verbringen.

Bei unserem Besuch im Forsthaus Wörnbrunn nahmen wir also an einem gemütlichen Vierertisch am Fenster Platz. Nach einigen Minuten stand ich selbst auf und holte uns die doppelseitig bedruckte Speise- bzw. Getränkekarte von dem kleinen Tischchen in der Mitte des Raumes, sicherlich wäre aber auch bald jemand gekommen. Die DIN A3 Karte ist sehr hochwertig gedruckt und wird offensichtlich täglich neu gestaltet, da das Menü des Tages abgedruckt war. Ich konnte mich gar nicht so recht entscheiden, da es verschiedene Möglichkeiten für Vegetarier gab. Egal ob deftige, typisch bayerische Kässpatzen (für 11,50€) – für welche sich meine Begleitung nach einigem hin- und her überlegen entschied, mit Gemüse und Feta gefüllte Pfannkuchen (für 14,50€) – welchen ich dann wählte, oder auch Ziegenkäse, leckere Suppe oder vieles mehr. Die Karte bietet zahlreiche bayrische Köstlichkeiten. Natürlich gibt es im Forsthaus Wörnbrunn auch unterschiedliche Fischgerichte (Lachsfilet mit Gemüse und Kartoffeln für 19,90€ oder Saiblingfilet mit Blattspinat und Kartoffelpüree für 19,90€), unterschiedliche Fleischspeisen und die typisch bayerischen Klassiker wie Schnitzel, Kaiserschmarrn und Co. Nebenan saß beispielsweise eine Familie beim Essen und bestellten vom Opa bis zum kleinen Junge alle samt Gans mit Knödeln. Das sah so köstlich aus und am liebsten hätte ich mir einen Knödel gemopst. Gemeinsam aßen meine Begleitung als ich als Vorspeise die köstliche Kürbissuppe  von der Karte mit Kernöl für 4,50€. Diese kam zackig und war mengentechnisch nicht zu viel und auch nicht so dickflüssig, wie man sich eine Kürbissuppe evtl vorstellt. Gereicht mit Brot, aber ein guter Starter.

Unsere Hauptgerichte wurden zeitgleich von einer freundlichen Kellnerin – ebenfalls im Dirndl – serviert. Meinen Pfannkuchen hatte ich mir anders vorgestellt. Eher zwei bis drei einzelne kleine Röllchen mit ein wenig Füllung – es kam aber in einem sehr tiefen Teller Gemüse, welches in einen großen Pfannkuchen gebettet war. Ich selbst bin kein Fan von mediterranem Gemüse, esse lieber mit Biss und dem Gemüse als Beilage oder dezente Füllung. Der Pfannkuchen war dann aber geschmacklich in Ordnung und nach der Hälfte etwa tauschte ich einfach den Teller mit meiner Begleitung. 😉 Darum weiß ich auch, dass die Kässpatzen ausgezeichnet waren. Meiner Begleitung schmeckten sie zwar nicht so, aber ich bin hier der waschechte Bayer 😉 und darum kann ich euch nur sagen: Hervorragend! Nicht zu käsig, nicht einfach nur Spätzle mit Käse bestreut, sondern einfach sehr lecker. Auch der Käse schmeckte nicht zu dominant raus und so aß ich glatt den kompletten Rest in Windeseile auf. Kann ich euch also sehr empfehlen. Solltet ihr Vegetarier sein – nehmt lieber die Spatzen.

Ansonsten stimmt der Service und auch preislich hält sich das Ganze noch im Rahmen. Wir bestellten zum Essen zwei Gläser Weißwein „Lugana“ für zusammen 13,50€, was nicht wirklich günstig ist. Im Anschluss konnte ich auch zu dem Nußgugelhupf für 3,20€ (zwei relativ normale Stückchen) nicht Nein sagen und rollte danach fast zum Parkplatz. Der bestellte Espresso für 2,10€ war ebenfalls köstlich.

Wir bezahlten am Ende 52€ mit Trinkgeld. Für zwei Gläser Wein, eine Vorspeise, zwei Hauptgerichte und einem Dessert, sowie einen Espresso. Sicherlich kein günstiger Abend, aber in Verbindung mit dem wirklich gemütlichem Ambiente, der freundlichen Bedienung und dem guten, authentischen Essen durchaus angemessen.

Einen Besuch im Forsthaus Wörnbrunn kann ich euch daher auf jeden Fall empfehlen. Lohnt sich auch für einen besonderen Anlass, wenn die Beteiligten gerne bayerisch Essen oder für Familienessen mit den Großeltern oder der ganzen Familie – abholen müsst ihr sie aber von Zuhause – sonst verirren sie sich im unheimlichen Waldstück. 😉

Ich komme wieder: Ja. Auch wenn die Anfahrt echt unheimlich ist – nach dem Eintreten werdet ihr zufrieden sein.

Besuchte Lokalität: Forsthaus Wörnbrunn
Adresse: Wörnbrunn 1, 82031 Grünwald
Website

Service: 8 von 10
Ambiente: 9 von 10
Essen: 8 von 10
Preis-/Leistungsverhältnis: 8 von 10
Bewertung: 33 von 40

Bilder: