+ + + Anzeige + + +

Vor einer Weile, als es die Sonne noch ein weniger besser mit uns meinte, war selbst einem Stadtkind wie mir mal wieder nach ein wenig Natur, Berge, Wasser und „Landluft“. So entschied ich mich für den Besuch eines in Münsing gelegenen Restaurants – dem Gasthaus Fischerrosl. Klingt erst mal nicht aufregend, war aber vorzüglich. Darum will ich euch darüber berichten. Auf das Restaurant wurde ich aufmerksam, weil ich es von einem Starnberger Bekannten empfohlen bekam. Meine Lust auf bayerisch bzw. Fisch war vorhanden, die Speisekarte war vorab online gecheckt und für gut befunden und schon saß ich im Auto gen südlicher Richtung. Bevor ihr weiter lest: Hier geht es in erster Linie um Fisch, Fisch, Fisch und auch mal Kürbis, Nudeln oder Vegetarisches. Am besten ist natürlich im Fischerrosl der Fisch. 🙂

Bei unserem Besuch war es wie gesagt sonnig und einem Platz auf der sonnigen Terrasse stand nichts im Wege. Diese ist sehr schmal und entlang der Häuserfront mit ca. sieben bis acht vor gedeckten Tischen gestaltet. Auf den Fotos könnt ihr euch das Ganze ansehen. Wenn ihr es gerne absolut ruhig und mit Blick ins Grüne hättet, ist ein Terrassenplatz im Fischerrosl leider nichts für euch, da das Lokal direkt an der Straße und sogar an einer Ampel liegt und schon einige Autos halten, anfahren und eben vorbeifahren. Mir war das aber nicht wichtig, die Sonne schien schön an die Tische und wir entschieden uns für einen gemütlichen Vierertisch in der Sonne. Auf den Tischen stehen Rosen in schicken Vasen, die in grünem Einband gebundenen Speisekarten wurden uns sofort von einer hektischen aber netten Bedienung gebracht und insgesamt fühlte ich mich direkt wohl.

Was das Ambiente des Inneren anging – ich bin natürlich rein um mir einen Eindruck zu machen – könnt ihr euch einmal die Bilder anschauen und mit einem typisch bayerisch-urig eingerichtetem Restaurant rechnen. An den Toiletten finde ich zum Beispiel nett, dass Männlein und Weiblein natürlich getrennt sind, aber das winzig kleine Handwaschbecken außerhalb der WCs liegt und man sich sozusagen im Vorraum des Gasthauses die Hände wäscht. Wie früher eben. Innen ist das Gasthaus Fischerrosl freundlich und hell eingerichtet und in einzelne Speisebereiche unterteilt. Gemütlich beisammen sitzen in tollem Ambiente ist hier auf jeden Fall möglich, was euch mehr interessieren dürfte als die sonnige Terrasse, denn erst mal schaut ja der Winter ein paar Monate vorbei und man wärmt sich eben lieber im warmen Restaurant auf.

Ich hatte zwar wie erwähnt schon vorab online einen Blick in die Speisekarte geworfen, dennoch warf ich natürlich einen Blick in die Karte und war erfreut, dass es eine ausgesprochen umfangreiche Kürbiskarte zur üblichen Standardkarte gab. Vom Kürbiscremesüppchen mit Zitronengras und Ingwer, Sahnehäubchen, gerösteten Kürbiskernen und Kürbiskernöl (für 6,90€ welche wir uns im übrigen als Vorspeise teilten), über dreierlei Kürbisrisotto mit Scampi (für 12,90€) bis hin zur Rinderlende mit Kürbis-Haselnuss-Kräuterkurste an Dreierlei-Kürbisragout (für 20,90€). Das Angebot allein an mit verschiedenen Kürbisvarianten kreierten Gerichten ist grenzenlos. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das passte hier ganz gut, denn auch in der normalen Standardkarte warten jede Menge Leckereien. Fischgerichte ohne Ende (zum Beispiel auf der Schmankerlkarte), so z.B. ein Steak vom Adlerfisch in Kräuterbutter mit buntem Blattsalat und Brot (für 18,90€), Dorado in Kräuterbutter gebraten mit mediterranem Gemüse und Butterreis (für 20,90€ – welche ich mir bestellte) oder auch eine Portion Miesmuscheln mit Gemüsestreifen in Tomatensauce gegart (für 17,90€). Wer weder Kürbis noch Fisch mag darf dennoch kommen. Auch Tagliatelle mit Waldpilzen, diverse Fleischgerichte (zwischen 19,90€ und 25,90€) stehen auf der Karte. Genauso sind die Vegetarier hier bestens bedient: Mit aktuell vier verschiedenen Gerichten zwischen 13,90€ und 15,90€ ist für genügend Abwechslung gesorgt. Es lockt ein Curry-Kurkuma-Gemüsestrudel, Blattsalate mit Falafel, Erdnuss-Thai-Curry oder auch Tagliatelle Agio e Olio mit Tomaten und Champignons. Fokus ist wie erwähnt ganz klar das Angebot an Fischspeisen. Zum Beispiel das „Büsumer Fischpfanderl“ mit Garnelen, Edelfischfilets und Gemüse mit Hummersauce (für 25,90€) klang auch gut. Also kurz gesagt: Wer Fisch liebt – und auch gerne mal eine Strecke mit dem Auto fährt, der hat im Gasthaus Fischerrosl sein neues Zuhause gefunden.

Wir entschieden uns für ein stilles Wasser und einen Hugo (0,2l / 6,90€). Dann kam auch schon die oben erwähnte Suppe, welche wirklich ausgezeichnet schmeckt. Kurz war ich glatt enttäuscht, dass ich mich auf den „Teilen-Deal“ eingelassen hatte. 😉 Auch die Portion war fair und sättigend, bzw. auch nicht zu groß. Der leere Teller wurde schnell abgeräumt und lange ließen die beiden Hauptspeisen (Dorade für mich und Kürbisrisotto Dreierlei) nicht auf sich warten. Auf den Bildern seht ihr wie fein das Ganze angerichtet war und genauso hat es auch geschmeckt. Meine Doraden war hauchzart, butterweich und super lecker. Natürlich war es mir viel zu viel und meine Begleitung musste ran. Dafür probierte ich auch bei meiner Begleitung ein wenig und war auch hier geschmacklich überzeugt. Sicherlich merkt man an den Preisen, dass man nah an Starnberg dran ist, hier eben exquisit und mit guter Qualität gekocht wird und sich das Restaurant mit seinem guten Fisch sicherlich schon einen Namen gemacht hat. Bei unserem Besuch saß beispielsweise auch Senta Berger auf der Terrasse – aß aber einen Salat. 🙂 Das Gasthaus Fischerrosl ist auf jeden Fall einen Besuch wert und wenn ihr eben kein klassisches bayerisches Restaurant mit Schweinsbraten, Sauerbraten, Kaiserschmarren und Co sucht, dennoch das ländlich, bayerische mögt und ein wenig raus mögt, ist das Fischerrosl perfekt für euch.

Reserviert besser, nicht dass ihr warten müsst. Kartenzahlung ist natürlich möglich. Wir bezahlten für eine Flasche Wasser, einen Hugo, eine Kürbissuppe und zwei Hauptgerichte mit Fisch/Scampi 65€ mit Trinkgeld. In Verbindung mit den oben genannten Fakten zu Lage und Qualität der Speisen durchaus angemessen. Die im Dirndl gekleidete Bedienung war etwas zu gestresst wie wir fanden für das „ruhige Umfeld“, wurde aber immer freundlicher zum Ende hin. Einen Besuch kann ich euch nur empfehlen. Macht Spaß, schmeckt gut und ihr kommt gesättigt von einem kleinen Kurzurlaub zurück. Zwar fehlt der bayerische Alpenpanorama-Blick und auch keine muhenden Küche oder ratternden Traktoren sind zu sehen, aber nach Seeshaupt und an den See ist es nur noch ein Katzensprung – für den Verdauungsspaziergang sozusagen.

Ich komme wieder: Für klasse Fisch auf jeden Fall. Und die Natur um einen herum tut auch gut.

Besuchte Lokalität: Gasthaus Fischerrosl
Adresse: Beuerberger Str. 1, 82541 Münsing
Website: Gasthaus Fischerrosl

Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.