+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Giovanni Rana – Pasta. Vielen Dank! + + +

Giovanni Rana Pasta Pressereise Verona Logo Duett Ravioli

Frittierte Ravioli mit Artischocke und Burrata

Giovanni Rana – die wohl beste Pasta Italiens – Wie fange ich diesen Artikel am besten an? Vor mir liegen einige Zettel, voll mit Informationen über Giovanni Rana, das italienische Pasta-Unternehmen aus Italien. Fakten, welche ich mir notiert habe, als ich gemeinsam mit einigen Pressekollegen der großen Ehre zu Teil wurde, als erstes deutsche Reisegruppe die Giovanni Rana Produktion besichtigen zu dürfen. Giovanni Rana, das ist Pasta par excellence. Das weiß ich nun ganz genau, weil ich zwei Tage in Verona war und einen exklusiven Blick „hinter die Kulissen“ der wohl bekanntesten „Pasta-Dynastie“ Italiens werfen durfte. Dazu wurde für uns gekocht, von uns verkostet und auch selbst Hand angelegt.



Giovanni Rana Pasta Pressereise Verona Gruppenbild

Die Reisegruppe

Über Giovanni Rana

Doch gerade weil Giovanni Rana – sowohl in persona, als eben auch als Pasta-Marke – ganz besonders ist, will ich mit euch ein wenig in der Zeit zurückreisen. Bei Rana nämlich spielt das Gefühl und die Liebe zum Produkt, der Pasta, eine große Rolle. Herr Giovanni Rana begann bereits Anfang der 60er Jahre in einer kleinen Küche in San Giovanni Lupatoto nahe Verona mit der Produktion von Tortellini in Handarbeit. Sein Bestreben war schon damals die Herstellung von qualitativ hochwertiger Pasta, die schnell zubereitet ist und hervorragend schmeckt. Dieses Handwerk machte er sich mit einem zu Beginn kleinen Team zur Lebensaufgabe. 1968 dann wurde nach stetig wachsender Nachfrage und erfolgreichen Jahren der Pasta-Produktion die erste Maschine für die Rana Tortellini-Herstellung angeschafft. Aus 10 Kilo Pasta pro Tag wurden 10 Kilo in der Stunde. Anfang der 70er Jahre dann zog die Rana Pastamanufaktur nach kontinuierlich steigender Bekannt- und Beliebtheit mit Sack, Pack und Pasta an den heutigen Werksstandort. Dort gelang es Giovanni Rana durch den Erwerb neuer Maschinen den Produktionsprozess endgültig zu automatisieren und die Tortellini so zu produzieren, dass sie in allen Eigenschaften der früher per Hand gefertigten Originale entsprechen. In den 80er Jahren steigt Rana dann endgültig zum italienischen Marktführer für Pasta auf. Seit dem Jahr 2000 expandiert die Pastamanufaktur auch nach Frankreich und Spanien, setzt sich auch dort als Pastamarke Nummer 1 durch und etabliert sich seither in immer mehr europäischen Märkten. Seit vier Jahren expandiert Rana nun auch mit seinem Werk nahe Chigago nach Amerika. Damit ist Rana mit seinen insgesamt 2.500 Mitarbeitern und sechs Produktionsstandorten inzwischen in 38 Ländern aktiv, bekannt und beliebt. Was in einem kleinen Zimmer in Italien vor über 54 Jahren aus einer Herzensangelegenheit heraus begann, ist nun weltweit bekannt: Die Pasta von Rana, noch heute mit viel Herz, Leidenschaft und Liebe im Geschmack. So wurden wir auch bei der Führung nochmals darauf hingewiesen: Hinter den Toren von Rana geht es nicht nur darum Pasta zu machen, sondern viel mehr Kultur und Geschichte vereint in einem hochwertigen Produkt aufleben zu lassen.

Giovanni Rana Pasta Pressereise Verona Logo Duett Ravioli

Tortellacci, serviert im Spinatkörbchen

Worauf es bei Rana-Pasta ankommt: Teig und Füllung

Jetzt aber zurück zur Giovanni Rana-Tour. Ich durfte wie gesagt die Produktionshallen besichtigen, wurde gemeinsam mit meinen Kollegen von Gian Luca Rana – dem Geschäftsführer und Sohn von Giovanni Rana betreut und hatte einen tollen Tag. Dessen charmante Frau zeigte uns, wie man selbst schnell gute Pasta macht und worauf es dabei ankommt. Einer der wichtigsten Schritte ist der Teig und neben der Füllung die wichtigste Komponente. Doch was macht die Rana-Pasta so besonders?

Giovanni Rana Pasta Pressereise Verona Logo Duett Ravioli selbstgemachte Pasta

Meine selbst gemachten Ravioli

Neben den verschiedenen Füllungen – in Verona gibt es davon ganze 300 bei Rana – ist das A und O ganz klar die Dicke des Teiges. Diese beeinflusst das komplette Produkt. Nicht umsonst hieß es früher: „Zeig mir wie Du Tortellini machst und ich sage Dir, ob Du eine gute Frau bist.“ Wahre „Wer macht den dünnsten Tortellini-Teig“-Kämpfe brachen unter den Frauen aus. 😉 So ist die Tortellini Pasta von Giovanni Rana gerade einmal 0,4 – 0,5 mm dick. Der von Packung zu Packung stets kontinuierliche Geschmack der jeweiligen Füllung bleibt beim Essen also im Fokus, der Teig hält beim Kochen zusammen und ihr habt dennoch beim Genießen genau den richtigen Pastageschmack im Mund. Auch mit den Füllungen haben wir uns zu Beginn der Tour beschäftigt. Uns wurden in einem kleinen Raum, in welchem täglich frische Geschmacksproben angeliefert werden, verschiedenste frische Zutaten gereicht. Dabei erfuhren wir z.B. dass Rana extrem viel Wert auf allerbeste Qualität bei jeder einzelnen Zutat legt. Lange In- und Exportewege, sowie höhere Einkaufspreise schrecken das Pasta-Unternehmen dabei nicht ab. In wirklich jeder Füllung von Rana ist außerdem ein klein wenig Parmesan enthalten, um ein noch intensiveres Geschmackserlebnis zu gewährleisten. Bei Rana wird ab dem ersten Schritt – der Auswahl der Zutaten – erheblicher Aufwand betrieben und das beste Ergebnis für die Füllung zu erzielen und einen idealen Teig zu produzieren. So wird zum Beispiel nur bester Parmesan verwendet, Basilikum aus Liguria oder auch Ricotta aus Wisconsin importiert. Bei dem Teig sorgen geschulte Mitarbeiter, keine Maschinen, für die ideale Mischung von Grieß und Mehl und auch bei den Eiern steuert Rana selbst, was den Hühnern gefüttert wird. Die Zutaten für das Sortiment gelangen jeden Tag frisch in die Produktionshallen von Rana und werden dort komplett und tagesaktuell zu Tortellini und Co verarbeitet.

Giovanni Rana Pasta Pressereise Verona Logo

Es wird gekocht was das Zeug hält für uns

Die Verkostung in Verona

Bei einem umfangreichen Menü in Verona wurden wir dann von der Qualität der Rana-Pasta überzeugt. Köstlich, sage ich euch. Und unglaublich vielfältig. Es gab sieben verschiedene kleine Gänge mit jeweils unterschiedlicher Rana-Pasta. Der erste Gang bestand aus einem Duett von Raviolis. Einmal mit Artischocke und einmal mit Burrata – beides in frittierter Form, als eine Art Snack – auch das ist möglich. Bevor es dann an den wunderschön eingedeckten Tisch zum weiteren Verkosten ging durften wir im Hof noch einen eigens für uns angeschnittenen Laib Parmigiano Reggiano mit einem grandiosen „Aceto Balsamico Tradizionale Di Modena Dop„-Basilikum, gemeinsam mit einem Glas Ca‘ del Bosco | Cuvée Prestige verkosten. Am Esstisch Platz genommen ging es los mit Tortellacci, serviert im Spinatkörbchen und gefüllt mit Ricotta und jungem Spinat. Super fein und wie erwartet geschmacklich perfekt. Weiter ging´s mit Girasoli mit Rindfleisch und Pilzen, sowie einem Kürbispüree und Bratensauce – auch diese Kombination war für mich ein neues Geschmackserlebnis. Im Anschluss folgte einer meiner beiden Favoriten: Grasoli mit Pilzen und weißem Trüffel, knusprigen Kakao-Bröseln und Rosmarin. Ich hätte mich reinlegen können sage ich euch! Wenn ihr also Rana probiert, fangt mitunter damit an. Bevor wir zu meinem klaren Top-Favoriten kamen, gab es noch Ravioli mit Käse und Speck, einer Carbonara Creme und Pecorino Romano. Auch gut, aber mein Herz höher schlagen lies der letzte Gang: Ein Duett aus Gorgonzola- und Walnuss Tortellinie mit in Wein geschwenkter Birne. Eines der Gerichte, bei denen man sich wünscht, der Magen wäre größer. Für die Verkostung waren die Portionen genau richtig, von der letzten Variante hätte ich aber am liebsten die ganze Packung alleine gefuttert. 😉

Giovanni Rana Pasta Pressereise Verona Gian Luca Rana Parmesan

Gian Luca Rana beim Teiles des Käses

Ein durch und durch gelungenes Menü und der beste Beweis dafür, wie unglaublich vielseitig, abwechslungsreich und lecker das Rana-Sortiment ist. Klickt euch am besten durch die Galerie unten, dort seht ihr Bilder von jedem Gang, dem gesamten Tag und auch Aufnahmen von im Anschluss für uns eröffneten Buffet mit Käse, Schinken, Kuchen und Co. Es gab so viel zu essen, ich konnte mich danach nicht mehr bewegen. Schon als ich noch in Verona war, war mir klar, dass ich zurück in München nach der Pasta im Einzelhandel suchen würde.

Rana testen und vor Ort kaufen

Die Pressereise nach Verona zu Giovanni Rana war ein tolles Erlebnis. Ich habe eine neue Marke kennengelernt. Eine auf deren Packung nicht nur Italien drauf, sondern auch drin steckt. All zu oft gibt es leider gerade auf dem deutschen Markt Produkte im Sortiment, die gar nicht wirklich italienisch sind, den Kunden dies aber vorgaukeln. Bei Rana könnt ihr euch bei dem kompletten Sortiment sicher sein: 100% hochwertigstes Italien erwartet euch. Natürlich bezahlt ihr das ein wenig mit und so ist Rana nicht die günstigste Pasta, in meinen Augen aber eine der besten, wenn es um schnelle Zubereitung und perfekten Geschmack geht. Rana hat im Übrigen seit 2000 über 22 Restaurants in Italien, London, Luxemburg und New York. Auch dort könnt ihr die Verbindung von Service, Qualität, traditionell italienischer Küche und den Spezialitäten des Hauses näher kennenlernen.

Giovanni_Rana Pasta Pressereise Verona

Das umfangreiche Produktsortiment

Ich hoffe ich habe euch Lust gemacht Rana auszuprobieren. Kein Witz, ich bin direkt am nächsten Tag nach der Landung bei uns in einen EDEKA (Riem-Arcaden) gegangen und habe mich dort mit einigen Sorten Rana Tortellini ausgestattet. Die Paste bekommt ihr auch bei REWE. Schaut einfach mal beim nächsten Einkauf in einem gut sortierten Supermarkt in die Frische-Truhe. (Im Regal bei der Pasta werdet ihr die Rana-Produkte nicht finden, da diese ja stets frisch sind.) Eine Übersicht über das Rana-Sortiment könnt ihr euch auf der Website verschaffen. Die Tortellini Bolognese wurden übrigens als Produkt des Jahres 2016 ausgezeichnet. Viel Spaß beim Ausprobieren. Ich kann euch nur empfehlen Rana zu testen. Ich glaube ich gehe direkt in meine Küche und mache mir eine Portion Tortellini.




Getestet: Giovanni Rana – Pastasortiment
Website

Bilder: