Neulich war ich mal wieder beim Manti essen. Das war ich in den letzten Monaten zugegeben öfter, aber diesmal habe ich Ugur und Oguz getroffen – die beiden Brüder und Inhaber von „Lezizel“ in Sendling und seit gut 11 Monaten auch am Gärtnerplatz. Mantis, so wie die türkischen Teigtaschen heißen, sind seit gut 1,5 Jahren in München in aller Munde und werden mitunter von vielen meiner Freunde mehr und mehr geliebt. Zu Beginn waren überwiegend türkische Gäste bei Lezizel anzutreffen. Die Freude war groß, dass es dieses beliebte, aus der Türkei stammende Leibgericht nun endlich auch in München gibt. Und diese Freude teilen inzwischen auch immer mehr und mehr Münchner – mich natürlich eingeschlossen. So weiß ich jetzt: Nicht ohne Grund standen in osmanischen Palästen bis zu fünfmal die Woche Mantis auf dem Speiseplan. Keine Panik: Auch ohne Palast und mit schmalem Geldbeutel könnt ihr die leckeren Teigtaschen probieren. 🙂

Falls ihr die Mantis tatsächlich noch nicht kennt, hier nochmals eine kurze Beschreibung: Mantis sind kleine Teigtaschen – handgemacht und hergestellt aus besten regionalen Zutaten, welche entweder mit Fleischfüllung oder auch pur (vegetarisch oder vegan) mit unterschiedlichen Toppings bestellt werden können. Ein einzelnes Manti hat ca. einen Durchmesser wie ein 20 Cent-Stück und vereint sich zusammen mit vielen anderen Mantis zu einem wundervollen und sättigenden Mittag- oder Abendessen. Bevor ich weiter erzähle noch einige Fakten die schon für sich allein überzeugen sollten: Seit der ersten Eröffnung 02/2014 sind knapp 30.000 (!) Portionen klassische und 10.000 Portionen vegane und vegetarische Manti über die Theken gegangen. (War nicht alles ich!) Wahnsinn oder? Auf die Toppings gehe ich gleich noch ein – die mitunter beliebtesten Mantivarianten bzw. Toppings sind Pastirma (Rinderschinken), Hirtenkäse und Spinat – welche einzeln oder als auch Trio auftrumpfen.

Lezizel Mantis sind wie erwähnt handgemacht, werden nach der Herstellung pasteurisiert und vauumverpackt und dann bei eurer Bestellung für euch gekocht und mit dem Topping eurer Wahl garniert und angerichtet. Durch das Vorgaren und pasteurisieren müsst ihr nie länger als ca. fünf bis sieben Minuten auf eure leckere Portion Mantis warten, was sich auch wieder bei meinem letzten Besuch bestätigt hat. Falls ihr euch fragt, was denn eigentlich „Lezizel“ heißt: Das bedeutet so viel wie „leckere Hand“ und soll symbolisieren, dass die Mantis hier einerseits alle samt „handgemacht“ sind und eben schmecken, „lecker, wie von Mama“ gemacht („aus der Hand“). So viel dazu. So wichtig ist das eigentlich alles plötzlich gar nicht mehr, wenn ihr dann den ersten Löffel Manti in den Mund steckt und die köstlichen Pasta-Teigtaschen schmeckt. Dann zählt eigentlich nur noch der tolle und individuelle Geschmack der Mantis. Mittlerweile gibt es auch einige neue Toppings bei Lezizel. Bei meinem damaligen Besuch und Bericht gab es zwar auch schon reichlich Auswahl, jetzt ist aber ganz sicher wirklich für jeden das Richtige dabei.

So einiges hat dich getan bei Lezizel und ich habe natürlich gleich etwas näher nachgefragt. Abgesehen von der neuen Vielfalt an Toppings (insgesamt acht verschiedene), wie zum Beispiel Oliven, Hirtenkäse, Pastirma, Spinat, Walnüsse, Sonnenblumenkerne und eine Trüffelcreme, gibt es bald – genauer gesagt ab Oktober – auch zwei unterschiedliche Suppe für die kalten Monate bei Lezizel. Die Idee: Zwei unterschiedliche Suppen – sogenannte „Flaschensuppen“, eine für Fleischfans mit Rindfleischeinlage, Kartoffeln und Kartotten und eine für die Vegetarier. Abgefüllt in Flaschen, ideal für Zuhause oder auch direkt bei Lezizel frisch für euch zubereitet. Cool oder? Außerdem sind gerade noch zwei neue Toppings in der Mache, sprich die möglichen Manti-Gerichte werden immer vielfältiger.

Als ich davon gehört habe, dass es bald die Flaschensuppen zu bestellen gibt , hab ich mich gleich gefreut, bei der Vorstellung sich an einem kalten Wintertag mit einer warmen Suppe aufzuwärmen, natürlich nicht ohne eine hausgemachte Limonade aus der Flasche. Die ist übrigens unglaublich lecker und ich bin schon dabei die beiden davon zu überzeugen doch bitte in meiner Heimat Haidhausen einen Limo-Manti-Stand zu platzieren. 😉 Spaß bei Seite, das wird wohl so schnell nichts, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass es sicherlich nicht bei den bisherigen zwei Manti-Niederlassungen in Sendling und im Glockenbach bleibt. Unterstützt wird meine These durch die Möglichkeit des Franchise, welche künftig deutschlandweit von Ugur und Oguz Örgün für Lezizel-Niederlassungen angeboten wird. Das heißt, solltet ihr Interesse an einem Manti-Lezizel-Teigtaschen-Business haben, gebt Bescheid und ich stell euch gerne einen Kontakt zu den beiden netten Herren her.

Bei meinem Besuch vergangene Woche saß ich da und während ich auf meine Mantis wartete, las ich „Noahs Pudding“ auf der Wand, auf der sich alle möglichen bestellbaren Manti-Variationen, Desserts und Co befinden. Von der Neugier getrieben entschied ich mich gleich mal einen zu probieren. Zugegeben, etwas befremdlich sieht der Pudding schon aus mit seinen vielen Körnern und seiner karamelligen Farbe. Schmecken tut er aber einfach nur – neben Zimt und Körnern – nach „Ich will mehr!“. Der Pudding besteht traditionell aus weißen Bohnen, Kichererbsen, Weizen, Wasser, Aprikosen, Zucker, Orangenzeste, Nelken und Zimtstangen. Sooo lecker und eben auch türkischer Abstammung. Mein Schälchen war ratz fatz leer und neben der Limo, natürlich den Mantis und den leckeren übrigen Desserts, gehört Noahs Pudding ab jetzt bei mir fest ins Programm, wenn ich im Glockenbach bin. Probiert unbedingt die Mantis und die Limo! Und Noahs Pudding! In diesem Fall bin ich mir ganz sicher, dass euch alles schmeckt. Im Winter – neben der Suppe – wird auch noch Apfel Honig Tee angeboten. Den könnt ihr gekühlt das gesamte Jahr über  kaufen, in den kalten Monaten schmeckt dieser aber auch aufgewärmt grandios und schön zimtig.

Jetzt könnt ihr euch übrigens die Mantis auch To Go einpacken lassen. In den Bildern findet ihr ein Bild, welches die praktischen Lezizel-Boxen zeigt. Auch imm Winter kommt ja manchmal die Sonne raus – da bietet sich eine große Portion Manti To Go doch auch mal an. Oder eine Suppe zum Mitnehmen. Ich bin schon sehr gespannt auf diese und werde mir sicherlich über die kalten Tage die ein oder andere schmecken lassen. Ich bin gespannt, was ihr mir über die Mantis berichtet, bzw. über die kommenden Suppen.  Gerade die von euch, welche die kleinen Teigtaschen noch nicht kennen. Ein kleiner Denkanstoß an die Münchner Herren noch: Die Frauen-Besuchsrate bei Lezizel liegt bei rund 65%. – Männer, was ist los mit euch? 🙂 Auf auf zum Manti essen. Und ganz egal ob ihr hungrig seid oder nicht: Ihr wärt nicht die ersten, welche auch immer und immer wieder einfach nur für die bereits erwähnte, hausgemachte Limo vorbei kommen. Falls ihr faul seid, kennt ihr ja durch mich bereits foodora & kulinado  – die bringen euch die Mantis sogar nach Hause bzw. in die Arbeit. Also jetzt gibt es wirklich gar keinen Grund mehr zu widerstehen.

Ich komme wieder: Auf jeden Fall. Im kommenden Winter sicher auch für die ein oder andere Suppe.

Besuchte Lokalität: Lezizel Manti – Türkische Teigtaschen
Adresse: Corneliusstraße 6, 80469 München und Thalkirchner Straße 129, 81371 München
Website:  Lezizel Manti – Türkische Teigtaschen
Vorheriger Artikel

Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.