+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit „Mein Lieblingsitaliener“. Vielen Dank! + + +

Logo - LieblingsitalienerGemeinsam mit neun anderen, tollen italienischen Restaurants Münchens gehört das Primafila zu den zehn Italienern in München, welche sich zu dem Verband „Mein Lieblingsitaliener“ in München zusammen geschlossen haben. Und zwar weil sie alle klasse italienisches Essen in super Ambiente, mit tollem Service anbieten. Ich werde euch nun in einem Special alle 10 Restaurants vorstellen, nach dem ich dort getestet und gegessen habe. Am Schluss könnt ihr euch dann selbst davon überzeugen und euren ganz persönlichen Lieblingsitaliener herausfinden – eben „Mein Lieblingsitaliener“. Nummer 1 ist das Primafila.

Das Primafila ist ein italienisches Restaurant in Nymphenburg, nahe des Nymphenburger Schlossparks. Das Restaurant liegt ein wenig weiter draußen, fern ab vom Innenstadttrubel, der Hektik des Alltags und unruhiger Atmosphäre. Das Restaurant grenzt mit seiner großzügigen Terrasse an einen durch einen Sichtschutz abgegrenzten Sportplatz an. Komplette Ruhe, ein gemütliches Ambiente, Sonnenschein an den Tischen im Freien und aufmerksamer Service sind neben dem köstlichen Essen Teil des Lokals. Bei unserem Aufenthalt war es sonnig und angenehm, so nahmen wir draußen Platz. Wir wurden sofort freundliche begrüßt und empfangen. Einen Platz durften wir uns dann selbst aussuchen und entschieden uns für einen gemütlichen Zweiertisch direkt an der Glasfront des Restaurants.

Die gemütliche Terrasse bietet für ca. 120 Personen Platz – bei unserem Aufenthalt war so gut wie jeder Tisch besetzt. Natürlich warf ich auch einen Blick in das Restaurant. Ich war sehr angenehm überrascht. Im Inneren des Primafilas sind weitere zahlreiche Tische, ein Loungebereich – abgetrennt und nahe der dominanten Bar platziert. Die Räume sind sehr hell und freundlich gestaltet. Außerdem gibt es einen überdachten Pavillon-Bereich zum Feiern und Beisammensein für private Feste und Zusammenkünfte. Das Primafila ist mal  wieder eines der Restaurants, in denen man gerne ein wenig länger sitzen bleibt und sich noch ein oder zwei Drinks mehr gönnt, einfach nur weil es gemütlich und nett ist.

Nun gut….ich war zurück von meiner Entdeckungstour im Restaurant und die Speisekarten lagen schon auf dem Tisch bei meiner Begleitung. Es gibt die Standart-Speisekarte und eine große handbeschriebene Tafel mit weiteren, wechselnden Gerichten. Die Speisekarte ist umfangreich und bietet für jedermanns Geschmack das passende an Ich wählte gemeinsam mit meiner Begleitung zwei leckere Vorspeisen, zwei Hauptgerichte und ein Dessert zum Teilen aus. Als Vorspeisen gab es für uns einmal das Vitello Tonato (für 10,50€) und eine köstliche Spinatsuppe mit Parmesan (für 4,30€). Die Suppe mit frischem Spinat und Käse klang für mich mal nach einer „etwas anderen Vorspeise“ und darum entschied ich mich dafür. Als beides an unseren Tisch gebracht wurde, waren wir sehr zufrieden. Beides appetitlich angerichtet, für eine Vorspeise recht groß und fair portioniert und geschmacklich überzeugend. Das Vitello Tonato meiner Begleitung war sehr frisch und saftig. Meine Suppe war eine interessante Kombination – könnt ihr beides bestellen. Vorab entschieden wir uns neben unserer Cola (2,20€/0,2l) und einem stillen Wasser (2,10€/0,25l) beide für ein erfrischendes Gläschen Weißwein. Meine Begleitung wählte einen Lugana, ich wählte den Gavi di Gavi (ich liebe diesen Wein!) (für je 4,20€/0,1l). Probiert unbedingt mal den Gavi di Gavi aus – traumhaft zum Fisch.

Bei den Hauptspeisen galt ganz klar: „Wer die Wahl hat, hat die Qual!“ Ich brauchte eine Weile bis ich mich entschieden hatte und wählte das Goldbrassenfilet mit Blattspinat und Pfifferlingen (22,50€). Meine Begleitung entschied sich für das Lammkotelett vom Grill mit Rosmarinkartoffeln (17.90€). Während dem Warten bekamen wir einen Brotkorb mit fluffigem, weichen Brot gebracht. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber wenn ich einen Brotkorb beim Italiener gebracht kriege und das Brot schon so gut ist, freue ich mich immer noch mehr auf mein bestelltes Hauptgericht. Hier war das auch angebracht, denn als wir die Hauptspeisen zeitgleich serviert bekamen sah ich schon auf den ersten Blick: Gut! 🙂 Und das war es dann auch. Der Fisch war unglaublich zart, der Blattspinat klasse gewürzt und meine Pfifferlinge ein Gedicht. Wirklich lecker und sein Geld werd. Bei mir fängt es immer so ab 20€ an, dass ich überlege „Was rechtfertigt den Preis dieses Essens?“. Natürlich ist der Preis oftmals obgleich der guten Qualität der Zutaten angemessen. Im Primafila ganz klar der Fall. Genauso beim Lammkotelett meiner Begleitung. Sehr zart und mit dem Beilagengemüse und den Kartoffeln definitiv ein „Nochmal-Essen-Gericht“. Wirklich klasse.

Gefallen hat mir auch, dass die Kellner durch die Bank freundlich waren. Auch am Nebentisch, an dem sich einige Kinder befanden, scherzten die Kellner beim Servieren mit diesen und hatten gute Laune. Außerdem wurde bei einem weiteren Tisch der Fisch ausgesprochen professionell und ansehnlich vor dem Gast filetiert. Ich liebe guten Service einfach, auch wenn man es eigentlich in einem Restaurant erwarten könnte, ist aber nicht überall so. 🙂 Beim Primafila, ganz klar: Daumen hoch.

Meine Begleitung konnte so dann die Finger nicht von der Dessertkarte lassen, entschied sich – ganz klassisch – für eine Tiramisu (für 5,80€) und war begeistert. Zugegeben, mein Fall ist Tiramisu nicht, der Kellner war aber so aufmerksam und brachte automatisch zwei Gabeln. Tiramisu ist doch mein Ding. 😉 Sehr köstlich. Nicht so sahnig und „fettig“, wie ich sie leider schon öfters vorgesetzt bekommen habe. Ich glaube man kann schon auf dem Foto (siehe Galerie unten) erkennen, dass die Tiramisu (und auch die ganzen anderen Speisen) wirklich gelungen sind und das Primafila definitiv einen Platz unter den „Mein Lieblingsitaliener“-Restaurants verdient hat.

Wenn ihr gerne einmal fernab der Innenstadt, aber eben dennoch gemütlich und relativ zentral gelegen italienisch speisen wollt, kann ich euch das Primafila nur empfehlen. Solltet ihr an den heißeren Tagen lieber draußen sitzen, reserviert euch lieber einen Platz. Bezahlen könnt ihr hier bar oder auch mit der Karte. Parken ist im Übrigen überhaupt kein Problem – direkt vor dem Restaurant stehen Parkplätze zur Verfügung. Im Übrigen organisiert das Primafila auch gerne eure privaten Veranstaltungen. Ich habe es zwar noch nicht selbst erlebt, aber kann mir durchaus vorstellen, dass es sich hier super feiern lässt. Beamer, Bühne, Mischpult und Siegertreppchen stehen bereit, natürlich genauso wie ausgezeichnetes, italienisches Essen nach euren Wünschen.

Ich komme wieder:  Ja. Das Essen schmeckt sehr gut, der Service stimmt und ich ging zufrieden und satt nach Hause.

Besuchte Lokalität: Primafila
Adresse: Margarethe-Danzi-Straße 25, 80639 München
Website

Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.