+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Lieferheld.de. Vielen Dank! + + +

LH_Logo-XL_200In letzter Zeit war ich ja wie ihr alle wisst sehr viel unterwegs. Jetzt bin ich mal wieder ein wenig zu Hause und muss liegen gebliebenes abarbeiten – da bleibt nicht all zu viel Zeit um sich mittags oder sogar abends in gemütliche Restaurants zu setzen und ausgiebig die Karte zu studieren und zu schlemmen. Da kommt mir meine Lieferdienstcheck-Serie gerade recht. So gab es für mich und meine Begleitung vor kurzem japanisches Essen von Potasia – gesucht, gefunden und bestellt auf Lieferheld.

Potasia ist ein kleines aber feines Restaurant mit Lieferdienst in der Baumkirchner und der Kapuzinerstraße in München. Neulich bin ich daran vorbei gefahren und fand es sah ganz gut aus, so nutzte ich die Gunst der Stunde und bestellte dort mein Abendessen um die Küche von Potasia zu testen. Die Auswahl der Gerichte auf Lieferheld ist enorm umfangreich. Die Gerichte sind gegliedert nach Soßen, was am Anfang etwas befremdlich wirkt, da ja meistens eher nach Nudel-, Reis-, Fleisch-, Fischgerichten, etc. auszuwählen ist. Sobald man das Ganze aber überblickt hat ist es eigentlich ganz hilfreich. Erdnusssoße, rote Currysauce, Spicy BBQ Sauce, Teriyaki Sauce und Green Curry sind nur einige Kategorien, die zur Verfügung stehen.

Die Auswahl der Speisen bei Potasia

Ich klickte mich durch die einzelnen Kategorien  und bekam immer mehr und mehr Appetit, entschied mich also auch für eine Vorspeise und ein Dessert :-). Meine Begleitung hatte auch Hunger und da ich schon vorab wusste, dass ich Essen nur äußerst ungern teile, bekam diese was eigenes zu essen. 😉 Am Schluss wurden es dann zwei Vorspeisen, nämlich einmal Edamame (erwärmte und unreif geerntete, japanische Sojabohnen | 3,50€) und einmal Yakitori (marinierte Hühnerfleischspieße in Yakitori und geröstetem Sesam auf Salat | für 5,50€). Beides war super gut. Na gut, bei Edamame kann man nicht so viel falsch machen, aber auch das Hühnchenfleisch war super frisch, zart und fein in Kombination mit der Sauce. 

Im Anschluss gab es verschiedene Wokgerichte mit Erdnuss- und Currysauce, Tofu, Scampi und Chicken (zwischen 8,90 – 9,90€), sowie einmal für mich die Udonnudeln mit Gemüse (7,90€) für mich. Dazu muss ich sagen, dass ich am liebsten nach Japan ziehen würde, sobald ich eine Udonnudel esse. Ich liebe diese Sorte einfach und habe vergeblich lange nach einem Lieferdienst gesucht, der in den Münchner Süden Udonnudeln liefert. Dann kam Potasia und da ich regelmäßig auf  Lieferheld vorbei schaue, habe ich den neuen Laden und somit die neue Option zu liefern natürlich sofort entdeckt. Als ich die Kategorie mit den Udonnudeln entdeckte, war meine Entscheidung sofort gefallen. Beim Essen würde ich dann nicht enttäuscht. Alles war frisch, heiß, für einen Lieferdienst extrem appetitlich angerichtet und köstlich. Mein Udonnudel-Spaß war zwar etwas scharf, obwohl das nicht in der Karte stand, aber es war gerade so an der Grenze und schmeckte mir noch. Beim Curry und den Wokgerichten nahm ich mir auch jemals 1-2 Löffelchen (teilte aber nicht,…ich bin ja schließlich die Testerin… ;-)) und war auch hier zufrieden: Genug Gemüse, ausreichend Soße, sowie eine getrennte Abfüllung von Reis und Gemüse mit Soße. Alles Top. Und weils so schön war gab es danach noch ein kleines Dessert namens „Mango Moonlight“ (für 3,90€), welches ich aber nur halb aufaß, weil es mir viel zu süß und klebrig bzw. glibberig war. Ich habe ja bekanntlich einen Saumagen, aber das Dessert stellte ich mir zum einen anders vor und bekam es zum anderen obgleich der Konsistenz nicht vollständig runter. Schaut euch das Bild in der Galerie an – das weiße Mus oben drauf war fein, das Grüne lies ich über.

Die Lieferung und Verpackung

Zur Lieferung: Das Essen hatte zwar keinen weiten Reiseweg, da der Laden recht nah an meinem Zuhause liegt, dennoch war ich begeistert wie zackig die bestellten Gerichte bei mir waren und wie appetitlich es – für geliefertes Essen – angerichtet wurde. Wie erwähnt war auch die Verpackung super und nichts lief aus oder durchweichte die Tüte. Ich richte mir das Essen zwar immer und ohne Ausnahme auf Tellern an, wenn ich mir etwas bei Lieferdiensten bestelle, dennoch isst das Auge – zumindest bei mir – bereits beim Auspacken ein wenig mit, oder?

Wenn ihr asiatische Küche mögt bzw. vielleicht auch ein paar japanische Gerichte etwas besser kennen lernen wollt, dann seid ihr mit dem Lieferdienst Potasia auf der sicheren Seite. Der junge Mann, welcher mir die Speisen an meiner Wohnungstür übergab, war sehr freundlich und meinte „Wir haben versucht es nicht zu scharf zu machen“. Erst anschließend bemerkte ich, dass noch von der vergangenen Bestellung der zusätzlich zu ergänzende Kommentar „Bitte nicht zu scharf machen.“ im Feld eingetragen war. 🙂 So genau kann ich leider nicht sagen, ob sich das nun auf alle Gerichte bezog oder zum Beispiel nur/auch meine Udonnudeln. Wenn dem so wäre, wären diese (trotz des Kommentars) dennoch recht scharf gewesen. Die anderen Gerichte waren alle in der Tat sehr mild.

Mein persönliches Fazit

Es gab bei dieser Lieferung und dem Essen nichts auszusetzen. Lediglich das Dessert war nicht so gut, wobei das an sich kein Fehler war, sondern einfach nur nicht mein Geschmack. Der Service war freundlich, das Essen war schnell und unter 35 Minuten bei mir zu Hause und schmeckte vorzüglich. Potasia und Lieferheld bekommen in diesem Fall beide einen klaren Daumen nach oben. Probiert es mal aus und vergesst mir nicht das Edamame zu bestellen.

Getesteter Lieferdienst
Auf Lieferheld
Niederlassung Lieferdienst: Baumkirchner Straße 23, 81673 München

Bilder: