Die Villa Antica in Pullach ist ein sehr gemütlicher und von außen einladender Italiener in Pullach. Also nicht direkt ums Eck oder in Innenstadtlage – jedoch eine Reise wert. Ich und meine Begleitung waren schon einige Male in dieser Ecke essen, so fiel uns auch das schöne Haus der Villa Antica mit dem schick geschwungenen roten Schriftzug auf und wir wollten schon des öfteren einen Besuch dort wagen. Vor Kurzem gingen wir  dort also italienisch Essen und wurden in unserer Auswahl nicht enttäuscht.

Direkt nach dem Eintreten in das Lokal wird mal von einem freundlichen italienischen Kellner begrüßt, der einem die Jacken abnimmt und einen  zum Tisch führt. Wo man sitzen will kann man jedoch letztendlich selbst auswählen. Die Villa Antica ist sehr großräumig, bietet ca. 30 – 35 unterschiedlich große Tische, aufgeteilt in verschiedenen Speiseräumen, sowie einem großzügigen Wintergarten in dem wir Platz nahmen und lässt einen direkt willkommen und wohlfühlen.

Nach dem Platznehmen wurden uns die umfangreichen und sehr gut gemischten Speisekarten überreicht. Diese ist unterteilt in eine Wochenkarte, eine normale Standardspeisekarte, eine Trüffelkarte, eine Feinkostkarte, eine Mitnahmekarte, eine Fischkarte, Weinkarte und Dessertkarte – sehr abwechslungsreich und reichhaltig also. Außerdem bietet die Villa Antica unterschiedliche Menüvorschläge an (für 31,50 Euro), sowie drei unterschiedliche Mittagsmenü unter der Woche von 10,50-19,50 Euro. Wir entschieden uns für eine Pizza Regina (10,80 Euro), Tagliolini mit schwarzem Trüffel (14,80 Euro) und Crespelle (Lachs eingewickelt in eine Art Pfannkuchen mit Gemüse und Tomatensoße für 13 Euro). Die Trüffelnudeln waren vorzüglich und preislich auch vollkommen in Ordnung. Absolut positiv anzumerken ist die Menge des Trüffels – auf dem Foto erkennt ihr, dass sehr viel Trüffel auf die ausreichende Menge Nudeln gestreut wurde. Alternativ bietet die Trüffelkarte diverse andere Trüffelgerichte an, wie z.B. dünne Bandnudeln mit weißem Trüffel und Kürbis für 29,80 Euro (!), Seewolffilet auf Spinatpüree gebettet mit weißem Trüffel für knackige 42,80 Euro und an der Spitze der Trüffelkarte Rinderfilet Mignon mit Madeirasauce, Polentacrouton und weißem Trüffel für 45 Euro.

Sicherlich zieht sich durch die gesamte Karte der Villa Antica ein relativ hohes Preisniveau, wie auch bei der bestellten Pizza Regina mit Pilzen für  fast 11 Euro zu bemerken war. Geschmacklich war die Pizza Regina jedoch einwandfrei, knackiger Boden nicht verbrannter Rand (sehr selten, da anscheinend bei vielen Italienern die Meinung herrscht, der Rand dürfe ruhig etwas schwärzlich sein!), und köstlicher Belag. Die Pizza mit Mozzarella, Parmaschinken und Rucola mit 12,80 Euro ist bei den Pizzen die Teuerste auf der Karte. Der „Lachspfannkuchen“ in Tomatensoße war ebenfalls köstlich und ausreichend von der Portion her. Seht Euch am besten die reichhaltigen Karten selbst an.

Nach der Bestellung der Hauptspeisen erhielten wir als Gruß der Küche eine kleine Vorspeise, die sehr köstlich war – ein kleiner kalter Happen aus Pilzen und Ei in tarte-ähnlicher Form, welche schon x-fach vorbereitet für alle Gäste auf einem kleinen Beistelltisch vorbereitet waren.

Das Ambiente in der Villa Antica ist etwas altmodisch: altrosa bezogene Sitzmöbel mit viel hellem Holz, weiße Tischtücher, gelb gestrichene Wände, weiß marmorierter Boden, zwar alles sehr hell, freundlich und stimmig eingerichtet, jedoch nicht wirklich up to date oder gar schick – entsprechend der Preise – gestaltet. Die Speisekarten sind in dunkelrotes Leder gebunden, die einzelnen Karten in Klarsichtfolien geschoben – alles wie erwähnt nicht hipp oder sonderlich schick, das Essen jedoch ist vorzüglich.

Wir bezahlten für die drei Gerichte und die Getränke inklusive Kaffee im Anschluss (wozu kleine Kekse gereicht wurden) 60 Euro inklusive Trinkgeld. Sicherlich kein billiges Mittagessen, jedoch sehr köstlich, begleitet von sehr freundlichem und zurückhaltendem Personal. Dessert wählten wir keines. Hier stünden für durchschnittlich sieben Euro beispielsweise Biskuitkuchen, Zimt-Rotweinbirne mit Vanillecreme, Mousse aus weißer Schokolade, Pfannkuchen mit Schokoladencreme, Windbeutel, etc. zur Auswahl.

Erwähnenswert ist auch noch der hervorragende Blick vom Wintergarten aus in das weite grüne Tal. Im Sommer gibt es auch eine großräumige Terrasse und viele Tische in der Sonne zum draußen sitzen und essen. Geöffnet ist das Restaurant täglich durchgehend von halb zwölf bis halb zwölf.

Ich empfehle Euch auf jeden Fall einmal einen Besuch in der Villa Antica. Eine etwas weitere Reise ist es auf jeden Fall wert. Das Ambiente ist gemütlich und ihr werdet Euch in dieser Atmosphäre sicher wohlfühlen, wenn ihr nicht unbedingt neuste Ausstattung und hochmodernes Interieur erwartet. Das Personal ist freundlich und das Essen wirklich vorzüglich und sein Geld wert. Kartenzahlung ist in der Villa Antica möglich. Parken ist kein Problem. Öffentlich nicht wirklich erreichbar. Viel Spaß dabei!

Ich komme wieder: Ja auf jeden Fall, wenn ich nicht allzu viel Wert auf schicke und moderne Inneneinrichtung lege und bereit bin ein Stückchen zu fahren.

Besuchte Lokalität: Villa Antica
Adresse: Habenschadentraße 1, 82049 Pullach
Website:  Villa Antica

8,0Service: 10 von 10
Ambiente: 6 von 10
Essen: 8 von 10
Preis-/Leistungsverhältnis: 8 von 10
Bewertung: 32 von 40

Bilder: