Weinabteilung bei Kaufland – Wein kaufen & meine Erfahrung | Dass immer mehr Supermärkte ein stetig wachsendes und umfangreichere Weinangebot führen, ist kein großes Geheimnis mehr. Oft und gerade bei größeren Supermarkt-Ketten ist das Angebot reichhaltiger als in der einen oder anderen Weinhandlung. Diese Vielfalt hat mich wirklich überrascht und motiviert näher hinzusehen.

Weineinkauf im Supermarkt bei Kaufland

Die Sortimentsgröße und die dadurch (meist) zwangsläufige Anonymität beim Einkauf im Supermarkt („Ich kenne mich nicht aus, im Supermarkt fällt das weniger auf.“), sehen gerade Menschen als willkommen an, die eben „einfach nur schnell einen guten Wein für ein Essen mit Freunden“ suchen und sich nicht allzu gut mit Wein auskennen. Auch ich wollte den Einkauf von Wein im Supermarkt einmal ausprobieren und bin dafür in den nächsten Kaufland-Fachmarkt gegangen.

Kaufland_Weinabteilung_Test_7

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wein kaufen im Kaufland.

Auswahl und Beschreibung meiner Weine

Um eine gute Mischung zu bekommen, hatte ich mir vorgenommen, drei verschiedene Weine zu kaufen: einen Weißwein, einen Rotwein und einen Rosé. Der Weißwein sollte ein klassischer Riesling aus Östrich im Rheingau sein. Ein „Save Water -– Drink Riesling Fruity“, der laut eines Freundes ein echter Geheimtipp sein soll. Einfach, hohe Säure durch seine Herkunft und – wie der Name schon sagt – fruchtig und unkompliziert, wie auch die Aufmachung des Etiketts. Ein Wein, nach dem man als junger und aufgeschlossener Mensch gerne greift, auch wenn man sich noch kein wirkliches Bild in Sachen Geschmack im Kopf machen kann. Der Wein landete in meinem Einkaufskorb.

Beim Rotwein griff ich nach einem weichen und vollmundigen „Doppio Passo Primitivo“ aus Süditalien mit intensiven Aroma sowie trockner und fruchtiger Note. Der Wein – gekeltert im apulischen Salento – wird aus handverlesenen und reifen Primitivo-Trauben gewonnen. Das Besondere bei der Herstellung ist hier das Verfahren, welches vorsieht, den Wein nach der ersten Gärung nochmals auf die Schalen zu geben, um auf diesen ein zweites Mal zu vergären. Während dieses „doppelten Gangs“ (doppio passo, wie der Name), bekommt der Wein eine nochmals intensivere Farbe sowie ein leicht süßliches Aroma. Auch diese Flasche nahm ich zur Verkostung mit.

Von der Winzergenossenschaft Lauffen stammt mein dritter Test-Wein, ein Rosé aus Württemberg: Der samtig-weiche Lauffener Samtrot Rosé verdankt seinen Namen der Samtrot-Traube, einer „Spielart“ des Blauen Spätburgunder. Er soll mit feinen Aromen und lieblichen Geschmack überzeugen, war mir bis dato unbekannt und landete ebenfalls in meinem Einkaufskorb.

Die Weinabteilung bei Kauflands Fachmärkten

Nicht alle Kaufland-Fachmärkte haben hat das gleiche Weinsortiment, was natürlich einmal der jeweiligen Marktgröße, als auch der Regionalität und Standortnähe zu Weinanbaugebieten geschuldet ist. Insgesamt gibt es bei Kaufland selbst im kleinsten Sortiment Weine aus knapp 50 Anbaugebieten in über 19 Ländern. Wie in jedem Supermarkt kann man sich in der großen Weinabteilung mit der vielfältigen Auswahl fast verlaufen. Das ist der Nachteil der Anonymität: Ein Fachverkäufer ist schwer zu finden. Wie auch meine Wunschweine. Nach Riesling und Rosé musste ich fünf Minuten suchen, den italienischen Rotwein fand ich im ersten Fachmarkt gar nicht, dafür aber schon nach 30 Sekunden im zweiten Fachmarkt. Was mir bei meiner Suche durch die Weinregale auffiel: Bei Kaufland gibt es ein unglaubliches Angebot – zumindest in den größeren Fachmärkten, wie jenen, welchen ich in München aufgesucht hatte. Vom einfachen Landwein für wenige Euro bis zum Spitzenwein, darunter allein 30 Weine, die mit dem „Master of Wine“ ausgezeichnet sind. VDP, vegane Weine und Weine aus biologischem Anbau ergänzen das umfangreiche Sortiment.

Persönlicher Eindruck und Fazit

Ich habe mal nachgefragt: Insgesamt arbeitet das Kaufland mit rund 200 mittelständischen Lieferanten zusammen, die Weine von über 10.000 Winzern anbieten. Und meine Weine aus der Weinabteilung bei Kaufland? Die landeten alle drei in den unterschiedlichen Weingläsern bei einem ausgiebigen Abendessen unter Freunden samt Menü. Mein Favorit ist der fruchtige Riesling aus Östrich im Rheingau. Leicht zu trinken – übrigens auch als trockene Variante bei Kaufland zu haben, gefolgt vom Doppio Passo Primitivo – bei mir serviert zum Wildgericht bei Freunden. Mein Fazit: Den ein oder anderen Wein aus dem Supermarkt probieren? Das kann man durchaus machen. Wenn man vorher weiß, was man will oder sich die eine oder andere Überraschung gönnt. In diesem Sinne: Prost, Stößchen und zum Wohl!