+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Dorling Kindersley Verlag. Danke für das tolle Buch. + + +

Buchvorstellung, glutenfrei kochen  – Titel: „Glutenfrei | Selbst gemacht“ –  Wie ihr sicher alle mitbekommen habt teste ich auch immer wieder mal neue und erwähnenswerte Bücher rund um das Thema Food & Drink. Schon allein, weil es für mich durch meine Website eben auch dazu gehört sich ein wenig in Büchern schlau zu machen. Die Flut an Koch-, Back- und Food-Büchern ist unendlich und man verliert natürlich komplett den Überblick, welches davon denn nun einen Platz im Schrank bzw. auf der Küchenzeile verdient hat. Viele stehen dann nur im Regal und verstauben. Da das ja nichts bringt, habe ich mich auf die Suche nach einem wirklich gut Buch – diesmal zu einem bestimmten Thema – gemacht: Glutenunverträglichkeit.

Rezeptbeispiel

Rezeptbeispiel

Warum ich das tue? Nun ja…Ich werde sehr viel dazu auf meiner Website gefragt und helfe so gut wie möglich natürlich auch bei diesem Thema gerne weiter.  Immer wieder wurde ich auch bzgl. lohnenswerter Literatur und mitunter eben auch Kochbüchern, die zu kaufen lohnen, gefragt – musste aber bis dato zugegebener weise passen. Um das zu ändern, habe ich mich auf die Suche gemacht. Gefunden habe ich ein wirklich tolles Buch, das Freude macht und neue (Küchen)türen für alle Betroffenen öffnet. Natürlich auch für alle von euch, die aus eigenen ernährungstechnischen Gründen auf das Gluten im selbst gekochten verzichten wollen.

Rezeptvorschlag

Rezeptvorschlag

Falls ihr euch denkt „Was redet die Bianca denn da plötzlich für wirres Zeug?“, hier eine kleine Aufklärung. Zöliakie, sprich eine Glutenunverträglichkeit, ist tatsächlich die in Europa am häufigsten vertretene Lebensmittelunverträglichkeit. Das bedeutet die betroffene Person verträgt Gluten, sprich (einfach ausgedrückt) das in vielen Getreidesorten vorkommende „Klebereiweiß“ nicht. Dadurch entsteht – bei Aufnahme von Gluten – eine chronische Erkrankung der Dünndarmschleimhaut zwecks Überempfindlichkeit. Dazu kommt auch noch, dass die Krankheit leider ein Leben lang bestehen bleibt und teilweise erblichen Ursprungs ist. Sprich Lebensmittel mit Gluten sollten vermieden und eben auch nicht zum Kochen verwendet werden. Damit aber der Ofen nicht aus und die Vorfreude aufs Essen nicht Fern bleiben muss – dieses Buch. Es beinhaltet von der Kürbiscremesuppe oder dem traditionellen Grießkuchen, übers Lammcurry oder auch der Pizza, bis hin zum Blaubeer-Limetten-Küchlein – alles, was schmeckt. Das Kochbuch zeigt gute Alternativen auf, an die man vielleicht gar nicht denkt. Beim Durchblättern war ich sehr begeistert. Und selbst ohne Unverträglichkeit lässt sich hier gute Ideen holen. So bieten die Rezepte eine breit gefecherte Palette an Möglichkeiten und Inspirationen. Zurecht kommt mit dem Buch sowohl der einfache Anfängerkoch – also ich 😉 – oder auch der wahre Küchen-Guru.

Register

Register

Einfach erklärt, übersichtlich gegliedert, praktisch unterteil und aufgebaut. Ein wirklich tolles Buch mit 120 Seiten, welches es für gerade mal 12,95€ zum Beispiel hier zu kaufen gibt.

„Glutenfrei – selbst gemacht“ ist eines von zahlreichen, handlichen Bändern aus der Kochbuch-Reihe „Selbst gemacht“.  In jedem der Bände befinden sich 75 Rezepte zum jeweiligen Thema mit ansprechenden Farbfotos und einfachen Anleitungen zum Kochen. Ideal für mich, sozusagen. 😉 Die Reihe „Selbst gemacht“ startete im Frühjahr letzten Jahres. Seit her gibt es neben „Glutenfrei“, zum Beispiel die Bände „Pizza, Tartes & Quiches“, „Suppen & Eintöpfe“, „Rezepte aus Thailand“ oder auch „Aufläufe & Gratins“. Insgesamt gibt es acht verschiedene „Selbst gemacht“-Bände, über die ich versuche von Zeit zu Zeit zu berichten, da mich schon die Nummer eins „Glutenfrei | Selbst gemacht“ begeistert hat. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.