+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Esskapade. Vielen Dank! + + +

Das Esskapade ist ein tolles Restaurant in Neuhausen mit schicker Einrichtung, gemütlichem Ambiente, köstlichen Gerichten und ausgesprochen freundlichem Service. Neulich war ich mit meiner Begleitung dort an einem sommerlichen Tag zu  abend essen  – mitunter,  weil ich das Esskapade erstens schon des Öfteren empfohlen bekommen habe und neugierig auf die Küche und das Essen dort war. Da das Lokal in einer sehr beliebten und ruhigen Straße, der Volkartstraße unweit vom Rotkreuzplatz,  liegt entschieden wir und dafür an einem der vor dem Restaurant aufgestellten Tische im Freien Platz zu nehmen. In meinen Augen schon mal ein klarer Pluspunkt: Ruhe um einen herum während dem Essen. Dafür wird es zwar mit dem Parken etwas schwieriger, die Suche lohnt aber spätestens nach dem ersten Zug am bestellten Aperitif – und davon liesen wir uns beide einen schmecken.

Die Speisen im Münchner Restaurant Esskapade

Meine Begleitung entschied sich für einen Riesling Crémant Margarethenhof von der Mosel (0,1l für 4,50€). Ich wählte Itaxso mit gebranntem Rosmarin und Limette (0,3l/6,50€) als Starter. Falls euch Itaxso noch nicht sagt – unbedingt probieren. Ich war angenehm überrascht und in Verbindung mit den Eiswürfeln und der Limette wirklich ein sehr erfrischender, wenn leider in München noch nicht all zu verbreiteter, Aperitif. Auch der Riesling meiner Begleitung schmeckte ausgezeichnet, gerade da es etwas wärmer war.

Die Speisekarten wurden uns schon direkt bei unserer Ankunft und der Äußerung unseres Wunsches draußen sitzen zu wollen an den Tisch gebracht. Die freundlich flippige Bedienung kümmerte sich super um uns. Wir mussten auf nichts lange warten, bekamen unsere Gerichte stets zeitgleich vorgesetzt, wurden super beraten und quatschen sogar ein bisschen über Weine, Wetter und Co. Die Speisekarten im Esskapade sind nicht allzu umfangreich, bieten jedoch ein sehr gute Mischung an unterschiedlichsten Speisen an. Allgemein mache ich leider immer wieder die Erfahrung, dass Gäste eine „überschaubare“ Karte als schlechtes Zeichen empfinden bzw. lieber „viel Auswahl“ haben. Das Esskapade zeigt in meinen Augen ganz klar: „Klasse statt Masse!“ macht auf jeden Fall Sinn, zeugt von frischer Qualität (was eben bei einer 30-seitigen Speisekarte recht schwierig sein dürfte) und gefunden wird eben sowohl für Fleischfans, Fischliebhaber oder Vegetarier das Passende.

Unsere Auswahl

Neben einer Mittagskarte mit täglich wechselnden Gerichten (ab 8,50€) gibt es ausgesprochen köstliche Gerichte zum Auswählen. Uns überzeugten als Vorspeise einmal die Salatvariation mit Scampi, Pfifferlingen und Melone (für 13€) und eine Süßkartoffel-Ingwerschaumsuppe mit Kräutern und Räucherlachs (für 7€). Wir bestellten parallel dazu auch schon die Hauptgerichte. Hier entschied ich mich nach einigem Stöbern in der Karte für Fjordforellenfilet mit Graupen, Cranberrys und Babyspinat (für 19,50€) – eine gute Entscheidung. Meine Begleitung wählte hausgemachte Lachsmaultaschen mit Pfifferlingen und grünem Spargel (für 17€). Wir mussten nicht lange warten, da standen die appetitlich angerichteten Vorspeisen auch schon vor uns. Ich lies es mir natürlich nicht nehmen, sowohl die Salatvariation als auch die Lachsmaultaschen im Anschluss von meiner Begleitung zu probieren. Zusammenfassend kann nur sagen: Daumen hoch – sowohl für beide Vor- als auch Hauptspeisen – durch die Bank alles einwandfrei. Die Suppe hatte eine angenehme, leichte Schärfe, schmeckte intensiv nach Süßkartoffeln und hätte ich nicht noch eine Hauptspeise (und ein Dessert ;-)) vor mir gehabt, hätte ich gleich nochmals nach bestellt. Das Fjordforellenfilet zerfiel mir direkt im Mund, so zart war es und schmeckte einfach toll in Verbindung mit dem Spinat und den Cranberrys. Die Portionen sind fair und sättigend, der Preis ist für die Qualität, Frische und Menge der Produkte auf jeden Fall angemessen bzw. fair bemessen. Keine Angst, dass ihr hier nur „Portiönchen“ bekommt – nicht der Fall und alle Gerichte könnte ich euch direkt zum selbst bestellen empfehlen.

Mittagstisch mit Menü-Auswahl

Zur Mittagszeit gibt es übrigens neben den erwähnten Mittagsgerichten (ebenfalls) täglich wechselnde Mittags-Menüs ab 16€ (für zwei Gänge) bzw. für 19€ (für drei Gänge). Wer Mittags kein Menü schafft oder lieber sparsam isst, der greift einfach bei den einzelnen Mittagsgerichten zu. Außerhalb der Lunchzeit am Abend lockt das Esskapade mit wechselnden Drei-Gang-Menüs ab 39€, bzw. ab 29€ für Vegetarier. Selbst wenn man das Menü mit Weinbegleitung wählt kosten die drei Gänge nur faire 53€ inklusive Wein – bzw. für die Vegetarier 42€ mit Wein. Das Besondere – was zumindest nicht in vielen Restaurants möglich ist: Man kann sich sein Menü als Gast selbst aus den aufgeführten Gerichten zusammen stellen und eben genau das bestellen und genießen was einem schmeckt. Auch hier besteht natürlich keine „Menü-Pflicht“, wobei ich eigentlich so gut wie immer eine Vorspeise bestelle und nach dem Hauptgericht Lust auf Zucker habe – sprich ein Menü esse. 😉 Im Esskapade auf jeden Fall eine gute Entscheidung, wenn ihr vor Ort seid.

Das Ambiente

Was das Ambiente angeht finde ich das Esskapade sehr gemütlich. Im Inneren des Restaurants – ich habe es mir natürlich angesehen – dominiert ganz klar eine lange Bar mit frischen Blumen, Barhockern und ausgewählten Weinen. Außerdem überzeugen dunkle Möbel mit bereits vor gedeckten Tischen, stilvoll gewählten Dekorationselemente und einer angenehmen Lichtstimmung. Ich habe mich direkt wohlgefühlt. Nicht nur an den Tischen im Freien, sondern eben auch, als ich für einen kurzen Blick im Inneren war.

Abschließend kann ich nur sagen, dass das Esskapade ein tolles Restaurant ist. Egal ob privat, oder mit Kollegen zur Mittagszeit, am Abend mit Freunden oder der Familie oder auch für ein romantisches Date. 😉 Zu Festtagen, Feiern, Hochzeiten und Geburtstagen oder auch für Firmenfeiern könnt ihr das Restaurant auch für geschlossene Gesellschaften buchen. Empfehlungen zur Wein- und Speiseauswahl werden allgemein im Esskapade sehr gerne ausgesprochen und ihr werdet bei der Menüauswahl auf Wunsch jederzeit unterstützt. Ich habe mir in den letzten Wochen angewöhnt öfter mal auf Empfehlungen von Restaurants bzgl. der Gerichte und der Getränke zu hören, da man dann in der Regel tatsächlich oft etwas sehr Gutes bekommt und auch gleich merkt ob der Service Ahnung hat. 😉 Im Esskapade definitiv der Fall.

Das Fazit: Ein Besuch im Esskapade lohnt

Ich kann euch wirklich nur empfehlen vorbei zu schauen. Der Inhaber ist auch der Spitzenkoch, gemeinsam mit seinem netten Team führt er das Esskapade mit viel Herz und Know How. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Nun gut….ein bisschen hat eventuell auch die Dessertvariation „Esskapade“ (für 10€) – mit unter mit kleinem Schokoküchlein – damit zu tun, welche ich zum Abschluss noch bestellte. 😉 Ein Traum und ein wahres Muss, wenn ihr da seid. (Sagt mir auf jeden Fall Bescheid, ich komm dann dazu…)

Wenn es sich vermeiden lässt, kommt lieber nicht mit dem Auto, sondern schnappt euch ein Fahrrad oder steigt in die U-Bahn, Trambahn oder den Bus. (Haltestelle Rotkreuzplatz). Geöffnet ist von Dienstag bis Freitag von 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr und von 18:00 Uhr bis 24:00 Uhr, sowie Samstags von 18:00 Uhr bis 24:00 Uhr. Kartenzahlung ist möglich. Am Abend besser telefonisch reservieren. Ich bin mir sicher, dass ihr euch hier wohl fühlt – gerade, wenn ihr eben sicher fein essen wollt, aber den typischen Innenstadttrubel vermeiden wollt. Nicht umsonst leitet sich der Name des Restaurants von der Eskapade ab, welche als Synonym für die eigenwillige Handlung, das Abenteuer oder gar den Seitensprung steht. Ein Besuch ist definitiv ein lohnenswerter Seitensprung. Am 18. Juli findet z.B. im Restaurant das Summer Wine Menue mit einem renommierten Sommelier statt.

Ich komme wieder: Auf jeden Fall.

Besuchte Lokalität: Esskapade
Adresse: Volkartstraße 70, 80636 München
Website

Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.