+ + + Anzeige + + +

Jaipur in Grünwald: Das Jaipur ist ein überdurchschnittlich schicker und auf guten Service und tolles Ambiente ausgerichteter Inder in Grünwald am Marktplatz – südlich an München angrenzend. Ich besuchte dieses Restaurant kürzlich gemeinsam mit meiner Begleitung, weil es mir von einem Kollegen empfohlen wurde – an dieser Stelle vielen Dank für diesen tollen Typ. Von außen lässt das Jaipur nicht direkt vermuten, dass es sich hierbei um ein hochwertiges Restaurant handelt. Der Schriftzug des Jaipur leuchtet auf einem gelb-rot beleuchteten Schild über der prunkvollen, goldenen Tür, welche links und rechts seitlich am Boden mit Rosenblättern um den Teppich vorm Eingang herum geschmückt ist.

Wir betraten das Restaurant direkt um 17:30 Uhr und waren die ersten Gäste, da das Jaipur auch erst um diese Uhrzeit öffnet. Uns empfing ein sehr freundlicher Kellner, welcher uns sofort unsere Jacken abnehmen wollte, uns zum (vorab nicht reservierten) Tisch führte und uns nach dem Platznehmen alle möglichen Gerichte aus dem Kopf aufsagte. Besonders hob er die vorzügliche „indische Platte“ mit verschiedenem, wählbaren Gerichten von Hühnchen, Lamm, Fisch, frischen Garnelen, etc. hervor. Wir wussten aber schon relativ gut vor dem Eintreten, was wir essen wollen so kam dieses Angebot für uns nicht in Frage.

Wir erhielten von einem anderen, ausgesprochen angenehmen und freundlichen Kellner die aufwändig gestalteten Speisekarten (siehe Foto) und bemerkten gleich bei dem ersten Blick in die Karte – und somit auch auf die Preise – dass wir uns in Grünwald befinden. 🙂 Beispielsweise kostet Palak Paneer (ihr wisst – eines meiner Lieblingsgerichte) satte 13,90 €. Preislich wirklich sehr hoch gegriffen, wenn man überlegt, dass beispielsweise im von mir bereits mehrfach besuchten Samrat, Ganesha oder Swagat (auch in Bogenhausen am  Prinzregentenplatz) maximal mit 10 € in ausreichender Portion zu bekommen ist. Wir entschieden uns für ein vegetarisches Thali für zwei Personen für 34 €, für Samosa für 6,90 € (Vorspeise: 2 in der Mittel halbierte, mit frischem Gemüse gefüllte Teigtaschen), eine Mango-Saftschorle und eine Cola-Light. Vor der Bestellung wurde uns eine Aperitif (Prosecco mit Mango) angeboten, welchen wir aber nicht wählten.

Das vegetarische Thali war ausgezeichnet. Besonders positiv ist anzumerken, dass es – unüblich für indische Lokale – komplett individuell zusammenstellbar war. Wir konnten uns von der kompletten vegetarischen Speisekarte (siehe Foto) sechs verschiedene Gerichte auswählen und uns das Thali so zusammenstellen, wie es uns schmeckte. (Ich empfehle Euch auf jeden Fall Palak Paneer, Malai Kofta und Dal Makhni zu wählen). Wir wählten außerdem noch Bhindi Masala, Chana Masala und Shahi Paneer. Unserem Wunsch alle Speisen nicht scharf zuzubereiten wurde Gehör verschafft und das Thali schmeckte wirklich ausgezeichnet. Das Palak Paneer war etwas spinatlastig – ich mag es aber so und das hat sicher auch etwas mit der „fehlende Würze“ zu tun, weil ich es nicht scharf bestellte. Zu den sechs gewählten Gerichten gibt es außerdem Standardmäßig noch ein Töpfchen mit Joghurt (Raita) und eines mit einem kleinen frischen Salat dazu. (Der Joghurt ist in Verbindung mit dem Palak Paneer und einem Stück Naanbrot sehr köstlich!). Das Naanbrot selbst war sehr gut, noch ofenfrisch und warm und konnte wahlweise auch mit Knoblauch bestellt werden. (Ich empfehle euch das typische Naan, da ansonsten der Geschmack der einzelnen Thali-Gerichte verfälscht wird). Die dazu bestellte Mangosaftschorle war sehr fruchtintensiv und köstlich. Die Portion Basmati-Safran-Reis ebenfalls ausreichend. Insgesamt machte die Portion mehr als satt und wir liesen sogar ein wenig davon über. Für 34 € sicherlich auch kein Schnäppchen, jedoch sein Geld geschmacklich definitiv wert.

Mitbezahlt wird im Jaipur sicherlich auch das edle Ambiente und die perfekte Mischung aus Chic und Charme im Speisebereich: Dunkle Holzbalken an den weißen Decken, dezent abgetrennte Speisebereiche, sehr zurückhaltende und über die Maßen freundliche Bedienung, (derzeit) nicht zu übertriebene Weihnachtsdekoration an den Fenstern und kleine Weihnachtssterne auf den weißen Tischtüchern, Kerzenlicht, ein riesiges gezeichnets Bild des Taj Mahal, dunkle Möbel, viele kleine orientalische Kissen auf den gepolsterten Sitzbänken, indische Bilder an den Wänden, leise (leider wie in fast allen indischen Restaurants schreckliche) indische Musik, kleine dunkle Bar und überall unauffällig und dennoch aussagekräftige Dekorationselemente, wie beispielsweise eine goldene Schale mit zahlreichen abgeschnittenen Rosenköpfen im Eingangsbereich, eine kleines Pult mit allen gängigen indischen Gewürzen und wie erwähnt sehr auffwändig gestaltete Speisekarten – im Lokal sogar mit Preisen, im Internet sind diese nämlich nicht aufgelistet.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend. Wir bezahlten für das Thali mit Reis (inkl.), sowie zwei Getränke und eine Vorspeise inklusive Trinkgeld 58 €. Aufs Haus gibt es noch Kokosschnaps oder eine kleine Mangocreme. Meine Begleitung wählte den Kokosschnaps, ich die Mangocreme -beides sehr köstlich und intensiv im Geschmack. Ins Jaipur komme ich auf jeden Fall nochmals. Um so später der Abend wurde, um so voller war das Restaurant. Als wir gingen waren alle der ca. 15 Tische besetzt. Kartenzahlung wird akzeptiert. Sehr positiv ist anzumerken, dass die Kellner sehr freundlich und professionell sind und auf die Wünsche für das Essen sehr persönlich eingegangen wird. Probiert es aus, wenn ihr bereit seid von München aus ein Stück zu fahren – ihr werdet es nicht bereuen.

Besuchte Lokalität: Jaipur in Grünwald
Adresse: Marktplatz 1, 82031 Grünwald
Website

Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.