L´Adresse 37 – moderne französische Küche mit offener Atelier-Küche | Ich gebe zu, manchmal, da sitze ich mit ruhenden Fingern auf den Tasten vor dem Laptop und weiß nicht so recht, wie ich anfangen soll. Beim L´Adresse ging es mir so und zwar, weil ich so viele Eindrücke mit nach Hause nahm, welche mir jetzt schwer fallen „zu Papier“ zu bringen. Das L´Adresse war 10 Jahre in Haidhausen beheimatet – ich kannte es von dort auch schon – und musste durch einen kleinen Schicksalsschlag das „Haidhauser Feld“ räumen. Seit Ende Oktober 2016 erstrahlt es nun wahrhaftig in neuem Glanz, mit neuem Konzept. Der Name, der ist geblieben – L´Adresse 37 – Bistro néo français. Das Restaurant bzw. Bistro selbst hat in meinen Augen mit dem Locationwechsel samt Konzept, nochmals deutlich an Charme zugelegt. Nun, nach meinem Besuch, vorweg gegriffen: L´Adresse 37 – ein Muss für jeden, der gerne gut isst. Und das am liebsten ohne Schi Schi und steife Etikette, aber dennoch mit der Gewissheit einen kulinarisch gelungenen und besonderen Abend vor sich zu haben. Was erwartet euch also in dem Bistro?



L ´Adresse 37 – Ankunft und Ambiente

L´Adresse 37 - Bistro neo

Ein Zweier-Tisch im „L´Adresse 37“

Ich kam rein und wurde sofort freundlich und herzlich begrüßt. Lange dauerte es nicht, da kam Loic, der Betreiber und Inhaber des L´Adresse, schon samt Lächeln auf dem Gesicht auf mich zu, gab mir die Hand und bat mich um die Auswahl eines Tisches. Ein erster Blick durch den Raum geworfen, war für mich ganz klar: mir war eher nach „zuschauen“ statt nach „zurückgezogen im stilleren Eckchen sitzen“ zu mute und so wählte ich einen gemütlichen Ecktisch mit Blick auf die nicht zu übersehende und mitten im Restaurant platzierte Atelier-Küche. Im L´Adresse nämlich könnt ihr, wahlweise und je nach Tisch, gefühlt in die Töpfe und direkt auf die verrichtenden Hände des Kochs schauen. Ihr hört die schneidenden Messer, das Zischen im Topf und riecht die Frische der Zutaten, noch vor der Zubereitung. Näher dabei und dran am Geschehen, auch das ist Teil des Konzepts vom L´Adresse. Wer also gerne zusieht, wie sein Essen gemacht wird, der kann herzlich gerne nach an der Küche Platz nehmen.

In meinen Augen transportiert dieser Fakt auch am besten, wofür das L´Adresse steht: Offenheit, Transparenz, ein lockerer Umgang mit dem Gast und in allem ein klein wenig anders. Denn als ich Platz nahm um auf meine Begleitung zu warten, da gab´s direkt die Speisekarte. Soweit nicht ungewöhnlich, aber ein zerknülltes Blatt DIN A3 Papier unter die Nase gehalten zu bekommen, da vermutet man ja erst mal nicht, dass es sich um die Speisekarte handelt, oder? So ist es aber und zugleich bekommt ihr auf herrlich erfrischende Art und Weise mit, dass es im L´Adresse ein wenig anders am Tisch zugeht.

L´Adresse 37 - Bistro neo

Die offene Atelier-Küche. Cool, oder?

Apropos Tisch, davon gibt es ca. 23 Stück im L´Adresse, an welchem ca. 40-50 Personen Platz finden. Dazu gibt´s noch – in meinen Augen die mitunter coolsten Plätze – 3,4 Plätze an der Bar, welche viel mehr ein „VIP-Ticket“ mit Blick in die Küche sind, denn ihr sitzt sozusagen an der großzügigen Durchreiche, welche Herd und Küche, Koch und Restaurant sowie Service und Gast verbinden. Im Sommer, der erste Sommer für das L´Adresse in der Tulbeckstraße, kommt außerdem noch eine gemütliche Terrasse im Innenhof dazu. Ich hab sie mir kurz angesehen und bin sicher, das wird ganz großartig.

Ansonsten vermischt sich im L´Adresse New Yorker Flair mit gemütlich-modernem Ambiente: Holztische, teilweise kahle Betonwände, aber auch aufregende Tapeten. Schlichtheit und dennoch bis ins Detail durchdacht. Kurzum, ein Ort zum Wohlfühlen. Eine gelungene Mischung aus schick-locker-hipp-bequem. Man lehnt sich gern zurück, legt das Sacko samt Angespanntheit ab und fühlt sich irgendwie ganz plötzlich wie unter Freunden. So amüsierte mich das ein oder andere Späßchen von Loic am Tisch um so mehr und wohlfühlen ist irgendwie gar nicht nicht möglich. Ganz unbewusst und automatisch fällt also des Deutschen klassisches „Klischee Nummer 1“ gegenüber französischen Restaurants unter den Tisch: „Steif, unlocker, überteuert und irgendwie immer gleich geht´s bei Franzosen zu.“ So ist das im L´Adresse ganz und gar nicht. Genug geredet, jetzt aber ein Blick auf die entfaltete Karte…

L´Adresse 37 - Bistro neo

So kommt die Speisekarte an den Tisch.

Speiseangebot und Auswahl

Spätestens die Speisekarte im L ´Adresse zeigt, dass ihr hier in einem besonderen Laden gelandet seid. Verwechselt das aber nicht mit mangelnder Qualität oder fehlendem Know How. Die Speisen, die sind perfekt aufeinander abgestimmt, geschmacklich klasse und modern-klassisch kombiniert. So zeigt das L ´Adresse, dass man mit einer guten Küche samt hochwertiger Zutaten, ruhig auch mal ein wenig ausgefallener daher kommen kann. Angeboten werden Vorspeisen („Les Entrees“), Hauptgerichte („Les Plats“) und Nachspeisen („Les Desserts“) – übersichtlich sortiert, von Hand geschrieben auf der Vorderseite der Papierkarte. Auf der Rückseite findet ihr Weißweine (0,75l ab 28€), Rotweine (0,75l ab 29€) und Rosé (0,75l ab 29€). Zusätzlich gibt es noch eine separate Getränkekarte, auf welcher ihr auch offene Weine findet, welche glasweise und gerne auf Empfehlung hin ausgeschenkt werden. Alle drei bis vier Wochen wechselt die Standardkarte, nur einige Positionen bleiben kontinuierlich auf der Karte. Auch Klassiker der französischen Küche, wie zum Beispiel sechs Austern mit Granatapfel und Koriander (Starter für 21€) oder von meiner Begleitung gewähltes „Fondant De Boeuf“(als Hauptgericht für 22€), finden sich im Menü.  Dabei wird stets auf gute Qualität, Saisonalität und weitestgehend auf Regionalität geachtet. Je sechs verschiedene Vorspeisen und Hauptgerichte sowie fünf verschiedene Desserts stehen auf dem Programm. Auch werden Menüs mit zwei, drei oder vier Gängen für 31, 41 oder 51€ angeboten, wobei das Zwei-Gang-Menü aus Haupt und Vor- oder Nachspeise und das 3- bzw. 4-Gang-Menü aus 1 oder 2 Vorspeisen + Haupt- und Nachspeise bestehen.  Die vollständige Karte gibt´s nicht online, immer nur im Auszug und als Appetitanreger. Am Tag meines Besuches, da kam die neue Karte ganz frisch und neu geschaffen auf den Tisch. Ich entschied mich für ein frei zusammen gestelltes Menü, wählte also gemeinsam mit meiner Begleitung jeweils eine unterschiedliche Vorspeise, zwei Hauptspeisen und nach dem Verzehr dieser noch jeweils ein Desserts. Lasst mich euch in meiner Bewertung näheres über meine Auswahl berichten.

L´Adresse 37 - Bistro neo

Sieht man mir an, dass ich´s hier gut finde?

Persönliche Bewertung
Ich falle mal direkt mit der Tür ins Haus: Ein besseres Tatar Loup de Mer werdet ihr in der Stadt nicht finden. Vielleicht ein genauso gutes, aber selbst das wage ich zu bezweifeln. Im L´Adresse wird es mit Himbeere und Estragon als Vorspeise (für 15€) serviert. Wer sich denkt „knackiger Preis“, der soll bitte nochmal nach der ersten Gabel drüber nachdenken, bzw. auch die Qualität der Rohware bedenken oder mit einem Blick in die Küche überprüfen. Mal ehrlich, wann gibt man denn schon mal wirklich ein überzeugendes „mmmmmh!“ von sich im Restaurant? – Eher selten, oder? Der Loup der Mer war extrem frisch angemacht und in Kombination mit der Süße der kleinen Himbeer-Stückchen unschlagbar. Meine Begleitung wählte zu Beginn das Kalbstatar samt Wachtelei und Trüffel (für 19€). Ein wenig kostete ich mit meiner Gabel, fand auch das relativ grobe Tatar nicht schlecht, schmeckte aber nur wenig vom Trüffel (…was aber auf unsere Nachfrage hin beabsichtigt war, um das Kalbsfleisch geschmacklich nicht zu übertrumpfen.) Die Vorspeisenteller waren schnell leer und nach einem kurzen Päuschen, ging es dann mit dem oben erwähnten „Fondant De Boeuf“ samt Schoko-Rotweinsauce für meine Begleitung und mit der „Überraschung vom Markt“ für mich weiter (jeweils 22€). Diese Überraschung steht immer auf der Karte und bietet immer wieder eine neue Abwechslung aus der Küche. Bei unserem Besuch, gab es für mich den auch als separates Hauptgericht, jedoch mit anderen Beilagen, wählbare Rehbock samt Kartoffelspalten, Rote-Beete und Spinat. Das Fleisch – auf beiden Tellern – war 1a. Super Qualität, auf den Punkt exakt zubereitet und butterweich. Die Beilagen harmonierten geschmacklich und übertrumpften sich nich gegenseitig. Auch die Schoko-Rotweinsauce tat ihren Dienst, ließ beide Geschmackskomponenten durchdringen und überforderten zugleich dennoch nicht den Gaumen und die Geschmacksnerven. Die Portionen sind weder zu klein, noch „kaum zu bezwingen“, satt werdet ihr das L´Adresse aber auf jeden Fall verlassen. „Zucker geht immer“. Für meine Begleitung und mich gab es eine Crème brûlée mit Baileys, Praline und „Pain d`epice“ (für 9€) und ein Herzchen-Schokoladenkuchen mit weichem Kern und Erdbeer-Kompott (ebenfalls für 9€). Ich persönlich brauche immer ein wenig „Biss“ im Dessert, mag´s nicht zu cremig oder flüssig, war also der größere Fan vom super köstlichen Schokoladenkuchen, genoss aber auch die Creme brûlée.

L´Adresse 37 - Bistro neo

Nicht nur optisch gelungen…

Fakten und Infos

Auch immer zu finden sind Fisch- und andere Fleischgerichte, vegetarische Vor-, Haupt- und Nachspeisen. Davor gibt´s übrigens immer und für jeden Gast frisch gebackene Semmeln mit zwei Scheibchen Butter. Lasst auch den Aperitif bzw. die Empfehlung für den Drink davor nicht aus! Genauso werdet ihr gerne individuell beim Wein beraten, sobald ihr eure Gerichte gewählt habt. Anders, seid ihr auch „nur“ auf ein Glas Wein willkommen. Das L´Adresse möchte Anlaufstelle für jeden Anlass sein und kann auch für Veranstaltungen, private Anlässe, Firmen-Events und Co angemietet werden. Durch das Gespräch mit Loic weiß ich, dass sich einige tun wird. Angefangen bei der Sommer-Terrasse in Kürze, bald eingeführten Mittagsmenüs und vielem mehr, erwartet euch als Gast das ein oder andere Highlight. So tut euch, eurem Magen (und mir) den Gefallen, das L´Adresse als Anlaufstelle für den nächsten entspannten und kulinarisch gelungenen Abend, auf eure „Liste“ zu setzen. Es lohnt sich vorbei zu schauen und ihr werdet das L´Adresse, das Team und auch Loic selbst sicherlich genauso schnell ins Herz schließen wie ich.

Kontakt für Anfragen/Reservierungen

L´Adresse 37 – Bistro néo français | Tulbeckstraße 9, 80339 München
Öffnungszeiten: täglich von 18:00 Uhr – 0:30 Uhr
Website
Kontakt via Telefon: 089 62232119





// ]]>Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.