+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Wirtshaus im Oberbräu. Vielen Dank! + + +

Wirtshaus im Oberbräu – vor einer Weile war ich mal wieder in Markt Schwaben beim Mittagessen. Ich mag diese Ecke, der Natur und auch der Gastronomie wegen, ganz gerne und darum bin ich nun des Öfteren dort, um lecker zu essen. Kürzlich zog es mich in das seit 2010 eröffnete Wirtshaus im Oberbräu. Bayerische Küche, freundlicher Service, gemütliches Ambiente und feines bayerisches Essen. Das Wirtshaus im Oberbräu zeichnet sich aber ganz besonders durch ein umfangreiches Angebot an fleischloser und sogar veganer Küche aus. Irgendwie untypisch und nicht das, was man vielleicht beim Namen des Wirtshaus vermuten mag, jedoch ein klasse Geheimtipp für alle Fleischfans, aber eben auch für Vegetarier und Veganer.

Auswahl der Speisen im Wirtshaus im Oberbräu

Diese fällt bei dem recht umfangreichen Angebot nicht leicht. Wie erwähnt gibt es auch für Vegetarier in diesem Fall eine mehr als in anderen bayerischen Wirtshäusern übliche Anzahl an fleischlosen Gerichten. Wir entschieden uns bei unserem Aufenthalt für eine Mischung aus Vegi- und Fleischgerichten. So gab es zum Probieren erst mal „Crostini Bavarese“ – gratiniertes Brot mit Obatzda, Chili, Gurke und Zwiebel (für 3,50 €). Ein gelungener Einstieg für den Gaumen, leicht scharf und in Verbindung mit dem frischen, knusprigen Brot eine nette Idee. Anschließend folgte eine traditionelle, bayerische Pfannkuchensuppe , welche bei unserem Besuch die Tagessuppe (für 3,90€) war. Ich persönlich liebe Pfannkuchensuppe, gerade auch, weil sie so schön einfach und eben doch gut ist. Genauso war es auch im Wirtshaus im Oberbräu: eine einfache, aber feine Pfannkuchensuppe als Starter.

Bei den Hauptgerichten gab es dann für mich etwas von den vegetarischen Gerichten, meine Begleitung entschied sich hingegen für einen klassischen Zwiebelrostbraten aus der Rinderlende mit Bratkartoffeln und Zwiebelsoße (für 19,80€ oder 13,40€ für eine kleine Portion). Ich wählte das legendäre – und wie mir der Wirt im Anschluss erzählte, von der Karte nicht mehr wegzudenkende – Semmelknödel-Carpaccio mit gebratenen Austerpilzen, Kirschtomaten, Rucola und Parmesan (für 10,90€). Alternativ wäre noch ein „Altbayrischer Semmelknödelauflauf“ mit Rahmpilzen und würzigem Käse überbacken (für 9.90€) auf der Karte gestanden, das war mir dann aber doch zu mächtig. Wie erwähnt fiel die Auswahl nicht leicht, dennoch waren wir im Anschluss beide sehr zufrieden mit unserer Auswahl. Wie ihr auf den Bildern erkennen könnt, isst das Auge im Wirtshaus im Oberbräu eindeutig mit. Es sah aber nicht nur appetitlich aus, nein es schmeckte auch wirklich gut. Das Carpaccio war natürlich ungewöhnlich, aber einfach nur super lecker. Probiert das bei eurem Besuch unbedingt aus – notfalls als (großzügige) Vorspeise teilen. In Verbindung mit den Austernpilzen und dem hauchdünnen Parmesan, waren die sättigenden dünnen Knödelscheiben einmal ein ganz neues Geschmackserlebnis für mich. Der Zwiebelrostbraten schmeckte klassisch, sehr fein und war sehr gut portioniert. Die Bratkartoffeln dazu waren recht rösch, mir persönlich eine Spur zu dunkel. Wenn ihr sie also lieber etwas weicher und heller mögt, könnt ihr das ja – wie wohl alle Wünsche zu einzelnen Gerichten – bei dem freundlichen Service anmerken. Ja…und weil wir nach Vorspeise und zwei Hauptgerichten natürlich noch nicht satt waren ;-), gab´s noch einen – wie ich wirklich reinen Gewissens sagen kann – sensationellen Kaiserschmarrn mit frischen Beeren und Zwetschgen-Röster (für 10,80€ oder 8,50€ für die kleine und 3€ für die ganz kleine Portion). Den müssts auch unbedingt essen – auch wenn ihr dann heim rollt.

Das Wirtshaus im Oberbräu vereint klassische Landhausküche im speziellen Stil mit innovativen Gerichten für Fleischesser, Veganer und Vegetarier. So gibt es sowohl die bayerischen Klassiker wie Wiener Schnitzel, Cordon Bleu (hausgemacht!), Zwiebelrostbraten und Böfflamott, als auch zwei verschiedene Burger, Wildgerichte, Rumpsteak oder eben wechselnde vegane und fleischlose Gerichte. (z.B. Ofenkartoffeln, Südtiroler Spätzle, Pilze-Salat, etc.). Gekocht wird hier stets frisch und alles wird selbst gemacht. Der Regionalmarkt von Markt Schwaben liegt direkt nebenan und so wird viel bzw. überwiegend mit regionalen Zutaten, stets frisch und qualitativ hochwertig, gekocht.

Ambiente und Hardfacts

Das Wirtshaus im Oberbräu liegt direkt am Markt Schwabener Marktplatz. Ruhig, gemütlich und einladend. Direkt nach dem Eintreten wird man freundlich begrüßt, darf sich einen Platz aussuchen und erhält die Speisen-, sowie die aktuelle Wochenkarte. Wir bekamen einen gemütlichen und sogar – dank des schönen Wetters an diesem Tag – sonnigen Platz in der Ecke, mit gutem Blick auf das gesamte Restaurant zugewiesen. Alle Tische in dem Restaurant waren schön geschmückt, überall standen frische Blumen, frisch-frühlingshafte Dekoration auf den Fensterbrettern und ein insgesamt gemütliches Ambiente sorgten direkt dafür, dass ich mich im Wirtshaus wohl fühlte. Im Inneren des bayerischen Lokals finden 100 Personen Platz, auf der großen Freifläche vor dem Wirtshaus passen bei vollständiger Bestuhlung im Sommer nochmals 80 weitere Personen. (Für den Sommer müsst ihr jedoch wissen: Wenn draußen, sprich auf der Terrasse Betrieb herrscht, ist der Hauptraum, in welchem ich und meine Begleitung aßen, geschlossen um sich voll und ganz auf die 80 Gäste im Freien zu konzentrieren.) Im Winter steht auf dem Marktplatz im Übrigen an Stelle der Stühle und Tische eine urige (und mobile, sowie anmietbare) Almhütte, welche für bis zu 50 Personen Platz bietet. Gemütliche Stimmung ist also sowohl vor, als auch im Oberbräu gesichert.

Mein persönliches Fazit

Ein Besuch lohnt sich. Der Service war aufmerksam und nett. Das Essen köstlich und die Portionen stehen mit ihrer Größe in Relation zum Preis. Das Ambiente ist typisch bayerisch, dabei hell und freundlich. Bei unserem Aufenthalt war eine größere Gesellschaft vor Ort (…für Events kann das Wirtshaus oder auch die Almhütte angemietet werden…), welche drei große, separate Tische besetzte. Nicht nur bei uns, sonder auch bei dieser großen Gruppe war immer alles am Tisch, die Gläser voll und alle sahen zufrieden mit dem servierten – auch sehr fein aussehendem – Essen aus. Man schmeckt und fühlt beim Aufenthalt, dass hier mit Leidenschaft gekocht und gearbeitet wird. Einen Besuch im Wirtshaus im Oberbräu kann ich euch nur empfehlen. Parken ist kein Problem. Kartenzahlung ist möglich. Ach ja…freut euch auf den Sommer – da gibts frisch gemachtes Eis aus der puren Frucht.

Besuchte Lokalität: Wirtshaus im Oberbräu
Adresse: Marktplatz 25, 85570 Markt Schwaben
Website

Bilder von meinem Besuch:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 …und weitere Eindrücke aus dem Wirtshaus im Öberbräu:

Diese Diashow benötigt JavaScript.