+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Adelholzener. Vielen Dank für die Produkte! + + +




Adelholzener  (Bio) Erfrischungsgetränke im Test – Findet ihr nicht auch, dass man als Durstlöscher irgendwie immer das Gleiche trinkt? Also mir geht es zumindest so und – zugegeben – selbst wenn ich in einer Gastronomie bin, wird´s im privaten Rahmen entweder das Wasser, eine Coke Zero (…ja ich weiß…) oder mal eine hausgemachte Limonade. Genauso siehts dann irgendwie auch zu Hause aus: Wasser oder Tee. Durch die Regale der Getränkemärkte bzw. -Abteilungen schlendern und mal was neues ausprobieren? – bei mir eher selten. Um aus den „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier“-Muster auszubrechen, tat ich genau dies und entdeckt das neue Sortiment von Adelholzener, bzw. die vier neuen Sorten. Unbekannt war mir die Marke natürlich schon zuvor nicht, auch weil ich das Mineralwasser sehr gerne auf Grund seiner Weichheit trinke. In der Tat finde ich nämlich, dass man einen deutlichen Unterschied bei Mineralwässer heraus schmecken kann, wenn man sich seine Geschmacksnerven noch nicht mit zu viel Schärfe, Salz oder Süßem verhunzt hat. Gut, Adelholzener entdeckt und probiert.

Adelholzener_Bio_SaftschorleAdelholzener Bio Limonaden und Erfrischungsgetränke – die Neuen

Vier Sorten sind es, die mich angelacht haben und so griff ich zu jeder einmal in Form von 0,5 Liter PET-Flaschen. Vorab muss ich dazu sagen, dass ich nicht sonderlich oft Säfte, Limonaden oder süße Flüssigkeiten zu mir nehme, auch, weil ich relativ oft viel esse und dann gerne ein „geschmacksneutrales Getränk“ oder Wein dazu trinke. Als Durstlöscher, für unterwegs oder mal zu einer Brotzeit – für mich ideal und darum einen Test wert. In meinem Einkaufskorb bzw. unter meinem Arm landet also jeweils zweimal die neuen „Biolimonaden Lemon“ und „Orange“, als auch die neue „Adelholzener Kirsche“ und „Adelholzener Orange Pink Grapefruit“. Alle vier Sorten gibt es seit Januar 2017 im Einzelhandel in Mehrwegflaschen zu kaufen. Bepackt mit den Flaschen ging´s nach Hause ans Verkosten. Doch bevor´s an die Details geht, erst mal ein bisschen Backroundwissen zu Adelholzener. So richtig, weiß man ja eigentlich nicht, was da dahinter steckt geschweige dem wo Adelholzen liegt, oder?

Wer hinter Adelholzener steckt

Also: Adelholzener ist ein Unternehmen mit einer eindeutig sozialen Ausrichtung. Die Adelholzener Alpenquellen, von welchen das Wasser bezogen wird, haben ihren Sitz in Bad Adelholzen – das liegt nicht all zu weit entfernt vom Chiemsee. Dort werden Heilwasser, Mineralwässer und eben auch Erfrischungsgetränke hergestellt und unter den Marken Adelholzener und auch Active O2 (…ihr kennt sicher die Active O2 PET-Flaschen in verschiedensten Frucht-Sorten mit buntem Deckel in den Regalen…) hergestellt. Die Quellen von Adelholzener selbst gehören zur Kongregation der Barmherzigen Schwestern – mitunter Betreiber von Kranken- und Altenhäusern – und die Erlöse des Unternehmens dienen der Finanzierung der sozialen Projekte der Ordensgemeinschaft. Soziales denken und wirtschaften stehen also ganz weit oben.

Test und Bewertung der vier Adelholzener Bio Limonaden und Erfrischungsgetränke

Das zu Adelholzener selbst. Zurück zu meinen vier Sorten. Als erstes wagte ich mich an die beiden Bio-Limonaden heran. Die Geschmacksrichtungen Lemon und Orange sind traditionell für Limonaden, neu jedoch der besonders hohe Saftanteil und die rein in Bio-Qualität zugeführten Zutaten bei den Limonaden. Eine natürliche und nicht zu starke bzw. leicht herbe Süße mit dennoch intensivem Geschmack fiel mir beim Tasting der Lemon-Limonade als Nummer eins sofort auf. Anders, als vielleicht bei dem Wort „bio“ gedacht, schwingt keinerlei „Öko-Touch“ beim Trinken und Schmecken mit und sowohl der Zitronen-, als auch der Schuss Orangensaft sind neben dem reinen Adelholzener Mineralwasser herausschmeckbar. Überwiegend natürlich im Fall der Bio-Lemon-Limo der frische Zitronengeschmack, jedoch unterstrichen von einer leicht orangigen Süße samt Vitamin C. Das selbe bzw. genau umgedrehte Gaumenspiel bei der Adelholzener Bio Limonade „Orange“: Ein intensiver und fruchtiger Orangengeschmack, ebenfalls nicht zu süß, aber auch nicht fad. Saftanteil sind 9% enthalten, dazu ein guter Spritzer Zitronensaft. Bei beiden Bio-Limonaden hat mir gefallen, dass sie sich a) wirklich merklich im Geschmack unterscheiden, b) nicht zu süß sind und c) extrem schnell den Durst löschen ohne im Magen zu beschweren. Klebrige und viel zu süße Säfte, Getränke und Limos lösen bei mir häufig ein ähnliches Gefühl wie nach „zu viel gegessen“ aus. Durch die überlegte Kompensation der einzelnen Zutaten ist das geschickt gelöst und ein bzw. vier spritzige Durstlöscher entstanden.

Nach den beiden Bio-Limonaden hatte ich erst mal genug Frucht im Bauch und verschob das Tasting von Adelholzener Kirsche und Orange Pink Grapefruit auf den nächsten Tag. Dieser kam wie zu erwarten recht zackig und so machte ich mich an meinen – wie ich jetzt weiß – Favoriten ran: Adelholzener Kirsche. Erstens bin ich ein großer Kirsche-Fan und zugleich überzeugte mich diese Sorte geschmacklich sofort am meisten. Warum? Süße und Säure findet in meinen Augen bei diesem Getränk die perfekte Mischung. 6% Sauerkirschsaft und Adelholzener Mineralwasser vereinen sich zu gelungenem und nicht zu süßem Fruchtgeschmack und überdecken nicht den ursprünglichen Geschmack der reinen Kirsche. Toll auch: Ganz wenig Kohlensäure und ideal zum schnellen Durstlöschen unterwegs. Ich mag´s nicht zu sprudlig und auch nicht, wenn man um den Magen und die Speiseröhre nicht zu überfordern nach jedem zweiten Schluck wegen des hohen Kohlensäuregehalts beim Trinken absetzen muss. Adelholzener Kirsche schmeckt beerig, leicht, etwas süß-säuerlich und unbeschwert. Das zusätzliche Zuckerl: Durch den reduzierten Zuckeranteil hat das Getränk nur 20 kcal pro 100 Milliliter – klar, mehr als pures Wasser, jedoch im annehmbaren Rahmen.

Adelholzener Bio Limonaden u Saftschorlen

Die vier neuen Sorten in der Adelholzener Familie.

Am wenigsten mein Fall, aber für jeden Grapefruit-Fan ein Muss, die vierte Sorte „Orange Pink Grapefruit“. Die exotische Mischung setzt sich aus sonnensüßen Orangen und der herben Frische der Pink Grapefruit zusammen. Witzig ist die Geschichte, welche hinter dieser Adelholzener-Sorte steckt. Grapefruits nämlich gibt es nur, weil es 1750 auf Barbados in der Karibik zu einer zufälligen Kreuzung einer Orange und einer Pampelmuse kam – die Grapefruit, süß und herb zugleich, war geboren und nicht umsonst heißt sie heute auch „Die Königin der Zitrusfrüchte“ samt hohem Vitamin C-Gehalt. Mir persönlich ist das Getränk etwas zu säuerlich und trotz der zugefügten Orangen-Süße bevorzuge ich meine neue Liebe, die Adelholzener Kirsche. Wenn ihr es ein wenig säuerlicher mögt, könnt ihr Adelholzener Orange Pink Grapefruit mit 12% Fruchtsaftanteil und ebenfalls niedrigen Kohlensäureanteil ja ausprobieren. Eines, das teilen sich alle vier Sorten: Spritzigkeit und ein Talent zum fixen Durstlöschen sowie ein schönes Farbenspiel.

Fazit und Hardfacts

Ich werde mir zwei bis drei der Sorten auf jeden Fall zwischendurch immer wieder gönnen. Mein persönliches Ranking sind Adelholzener Kirsche auf Platz eins, gefolgt von den Adelholzener Bio Limonaden – erst Orange, dann Lemon. Platz vier besetzt die Adelholzener Orange Pink Grapefruit. Kaufen könnt ihr alle Sorten im Einzelhandel (Adelholzener Kirsche und Orange Pink Grapefruit  für jeweils 0,62€ zzgl. Pfand und die beiden Bio-Limonaden für je 0,77€ zzgl. Pfand.) Viel Spaß beim Ausprobieren!




Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.