+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Maggi. Vielen Dank für die Produkte! + + +

Avocado Rezepte, Maggi, Bianca und kochen – Eigentlich habe ich schon zu viele Artikel mit diesen Worten begonnen, aber es passt halt einfach so gut, also los: Wer mich kennt, der weiß, dass ich kein großer Koch bin und eher selten bis gar nicht in der Küche stehe. Außer, ja außer ich teste Produkte die mich interessieren, werde dazu gezwungen oder habe wirklich unglaublichen Hunger. Glücklicherweise war es nun mal wieder so weit, dass ersteres der Fall war. Und da es bei mir eben nicht sonderlich weit reicht hinter´m Herd, war ich um so glücklicher, als ich erfuhr was bzw. mit welchen Zutaten es zu kochen gilt. Heute also liebe Koch- und Avocadofreunde seid ihr Teil eines äußerst seltenen Phänomens: Bianca kocht. Allein. Und selbst. Ohne Hilfe. 😉 Ha! Wie ich das hinbekomme, wenn ich den ganzen Tag nur in Restaurants unterwegs bin? Ganz einfach. Ich habe mir zwei Rezepte rausgesucht. Zwei Rezepte mit Avocado. Warum Avocado? Das ist nicht sonderlich tiefgründig. Mir schmeckt Avocado, sie ist trotz ihres hohen Fettgehalts sehr gesund und ich hatte vor kurzem zwei Stück davon geschenkt bekommen. Außerdem durfte ich bei der Rezeptauswahl feststellen, dass sie extrem flexibel einsetzbar ist. Sozusagen ein Abbild meiner selbst 😉 und somit meine Hauptkomponente bei den beiden Rezepten die ich kochen wollte.



Avocado Rezepte von und mit Maggi Avocado Spargelcremesuppe

Avocado-Spargelcremesuppe

Avocado Rezepte – was wird zubereitet?

Tja, jetzt wisst ihr noch immer nicht, warum ich das überhaupt mache und wieso es dieses Mal auch ganz sicher etwas wird, richtig? Okay, okay ich sage es euch. Die Rezepte – einmal ein Grüner Quinoa-Salat mit Avocado und einmal eine grüne Avocado-Spargelcremesuppe – gelingen (mir) so leicht, weil die Rezepte erstens vom Maggi-Kochstudio Step-by-step vorgegeben sind und zum anderen auch teilweise unterstützend mit Produkten von Maggi zubereitet werden. Ruhig, ruhig! Erst mal Ruhe mit den Vorurteilen „Tütensuppen und künstliche Zusatzstoffe!“. Lest erst mal ruhig weiter. 😉 Ich – da ich ja eben kein vom Himmel gefallener Sternekoch bin – war sehr froh um die Rezept-Vorlage und die Unterstützung in Form von Maggi-Zutaten.

Avocado Rezepte von und mit Maggi Quinoasalat

Quinoa-Salat

Los gehts – ich koche!

Vor mir also ein Avocado Rezept und noch eines. Und jede Menge Zutaten.  Jetzt heißt es kochen und die Avocados zubereiten, zerkleinern, bzw. zu meinen zwei Gerichten verarbeiten. Ich geb´s ja zu – ich habe mir für den Maggi-Produkttest nicht gerade die schwersten Gerichte rausgesucht, aber jeder fängt ja bekanntlich klein an. Für meine Avocado-Spargelsuppe musste ich nichts weiter tun als in einen 500ml-Topf die „Maggi – Für Genießer Spargelcremesuppe“ einrühren – das brachte sogar ich zu Stande -, aufkochen lassen und gelegentlich umrühren. Jetzt kam meine Avocado ins Spiel. Halbieren, Kern raus, schälen, Fruchtfleisch pürieren und kurz vor Ende der Garzeit unter die Suppe pürieren. (Einen Pürierstab besitze ich im Übrigen, weil es meine Freunde und Bekannten lange Zeit nicht aufgaben, mich mit etwaigen Küchengeräten als Mitbringsel zum Kochen zu motivieren. ;-)) Am Schluss wurde abgeschmeckt mit Zitronensaft und angerichtet. Klingt einfach oder? Geschmacklich wirklich fein. Mir ist bewusst, dass es sicherlich hunderte, wenn nicht gar tausende Leser gibt, die jetzt behaupten, dass das noch viel besser schmecken würde mit frischem Spargel. Der Artikel dient aber zum Aufzeigen, wie köstlich, einfach und schnell man (und sogar ich) mit Maggi-Gerichten kochen kann. In der im Endergebnis sehr cremigen Spargelsuppe ist/sind Weizenmehl, Sonnneblumenöl, Jodsalz, Spargel, Aromen, Gewürze, Petersilie, Milcheiweis, Hefeextrakt, Zitronensäure, Zucker und Glucosesirup enthalten. Ein Päckchen gibt ca. zwei Teller – mit der Avocado natürlich ein bisschen mehr.

Avocado Rezepte von und mit Maggi KochtoepfeDas zweite Rezept war ein Salat und schon ein wenig „anspruchsvoller“. Ganz ´ladylike` also gab es bei mir Suppe und Salat. Auch für diesen musste ich erst einmal nur Wasser kochen lassen und darin Maggi Gartengemüse Bouillon auflösen. Dann kommt das Quinoa hinzu und alles wird 20 Minuten bei wenig Hitze aufgekocht. Dann eine Gurke (oder auch Radieschen) putzen, waschen und würfeln (dafür empfehle ich im Übrigen den Nicer Dicer – eines der wenigen Küchegeräte, die ich verwende und Sinn machten mir zu schenken ;-)) und danach die Avocado halbieren, entkernen und ebenfalls würfeln. Bis jetzt alles machbar. Dann kommt die Petersilie, der Koriander und die Minze – natürlich alles gewaschen und klein geschnippelt – dazu. Und was fehlt jetzt noch für einen guten Salat? Natüüürlich eine gute Vinaigrette. Dafür habe ich mich an das Maggi Kochstudio-Rezept gehalten: Balsamico mit Maggi Würzmischung 4, Senf, Limettensaft und Zucker vermengen. Nach und nach Rapsöl unter rühren und alles mit Quinoa, Gurken/Radieschen- und Avocadowürfel verrühren. Kräuter drüber und fertig. Geht schnell, einfach und lecker.

Nachlesen und selbst ausprobieren

Meine beiden Avocado Rezepte für die Avocado-Spargelscremesuppe und den grünen Avocado-Quinoa-Salat teile ich gerne mit euch. Avocado zubereiten geht ja wirklich super einfach und es könnten die unterschiedlichsten Gerichte daraus zubereitet werden. Klickt euch am besten mal durch die Rezeptsammlung mit Avocado von Maggi durch und sucht euch raus, was euch schmecken könnte. Meine Auswahl kann ich euch nur wärmstens empfehlen. Zutaten ergänzen, austauschen oder variieren ist euch natürlich frei gestellt.