+ + + Anzeige + + +

Die besten Restaurants auf Ibiza

Die traumhaft schöne Insel Ibiza

Die besten Restaurants auf Ibizia – Wer mich auf Instagram verfolgt, der hat mitbekommen, dass ich mich kürzlich sowohl in Irland für einige Tage, als auch auf der wunderschönen Sonneninsel Ibiza befand. Und ganz egal, wo auf dieser Welt ich bin, Essen spielt immer eine große Rolle für mich. So habe ich mir hier auf Ibiza nicht nur zahlreiche Strände, die komplette Insel und verschiedene Dörfchen angeschaut, sondern natürlich auch die unterschiedlichsten Restaurants getestet. Gleich zu Beginn sei gesagt: Es war mein erster Ibizabesuch und ich konnte bis dato den bei mein zahlreichen Münchnern stets vorhandenen „Yeah! Ibiza!“-Hype nicht nachvollziehen, bzw. nachfühlen. Nun kann ich es und muss gestehen, dass Ibiza während meines 10 tägigen Aufenthaltes ganz klar mein Herz erobert hat. Darum möchte ich diesmal, anders als üblich, auch noch ein wenig berichten, bevor es dann zu den Restaurants auf der Insel geht.

Feiern auf Ibiza und die schönen Spanier

Die_besten_Restaurants_auf_Ibiza_65Ich war nicht zum Feiern vor Ort, auch wenn einem die zahlreichen und partywütigen jungen Menschen – je nach Inselteil – eigentlich gar nicht entgehen können und man sich immer wieder verleitet fühlt vielleicht doch einmal mitzufeiern. Ibiza ist nämlich – eben auch je nach Generation und Inselteil – mitunter bekannt für exzellente Feierstimmung (Pascha, Partyboot und Clubs) und umfangreiche Parties. Für mich ist das nichts, für wen aber Feiern ein wichtiger Bestandteil eines guten Urlaubes ist,  der muss schon allein dafür nach Ibiza – so sagt man zumindest. Die „Münchner Ibizianer“ werden mir wohl zustimmen: Auf Ibiza – eigentlich egal wo – gibt es unglaublich schöne Menschen. Also wirklich und ganz klar überdurchschnittlich viele schöne Menschen. Alle knackig braun, trainiert – Männer als auch Frauen – und leicht bekleidet. Wer hier rumläuft und sich auf der Insel aufhält, der kann gar nicht nicht sehen, dass die Spanier eben ganz klar überdurchschnittlich viel Glück mit den guten Genen haben. Knappe Höschen, Sixpacks und schöne, schlanke und trainierte Körper non stop. Darum ganz direkt: Wer damit ein Problem hat, hat´s hier nicht leicht, so mein Eindruck und ich kann jeden Mann (jede Frau ;-)) verstehen, die hier einfach nur zum gucken die Promenaden entlang läuft. Und genau an diesen, wie eben auch auf der ganzen Insel verteilt befinden sich zahlreiche Restaurants. Da ich beim besten Willen keine spanischen Gene in mir trage und das mit dem Braunwerden auch nur bereichsweise klappt, hab ich das imaginäre Handtuch geworfen und meinen Gelüsten „gutes Essen, viel Essen, viele Restaurants“ eben auch auf Ibiza nachgegeben – Bikinifigur hin oder her.



Grundsätzliches bzgl. der Kulinarik auf Ibiza

Die besten Restaurants auf Ibiza

Ich warte auf mein Essen

Inzwischen habe ich ja einige der bekannten und beliebten, spanischen Inseln durch und habe mich schon auf Mallorca, Cran Canaria, Fuerte Ventura und Lanzarote durchgefuttert. Das erwähne ich um aufzuzeigen, dass ich genug spanische Ecken aus dieser Region zum Vergleichen habe. Ibiza nämlich – das muss man einfach so sagen – ist ganz anders. Als erstes spürt man das im Preis und zwar fast überall – nicht nur beim Essen. Auch das Publikum zeichnet sich deutlich ab. So ist Ibiza in meinen Augen mit Abstand die kultigste und vom Publikum wohl eine der stylischen Inseln Spaniens. Sprich, wer hier her kommt braucht Geld und das eben auch beim Essen, zumindest, wenn man sich eben auch etwas gönnen möchtet. Für mich war von Beginn an klar, dass ich mehr Geld in meine kulinarischen Gelüste und deren Befriedigung als in andere Bereiche stecken werde und so kam ich mit den Preisen (z.B. 3€ für ein kleines Steckerleis, 4€ für eine kleine Colaflasche, 28€ p.P. für Paella oder auch 23€ für Tagliatelle mit Gorgonzola) ganz gut klar. Nochmal: Ihr könnt auf Ibiza auch günstiger, richtig günstig aber nur durch Supermarkt- oder Straßensnacks satt werden. Man sieht ja immer schon ein wenig von außen, welche Preise einen wohl erwarten, welches Klientel dort speist und wie eben auch Ambiente und Atmosphäre einher gehen. Selbst sehr abgelegene und einfach wirkende Restaurants haben hier aber i.d.R. stolze Preise.

Jetzt gehts los: Die besten Restaurants auf Ibiza

So….jetzt geht es aber los: Gegessen habe ich in ca. 20 verschiedenen Locations auf Ibiza – mal mit Sand zwischen den Zehen, mal mit Livemusik oder bettelnden Hunden neben dem Tisch oder auch schick und etwas hochpreisiger. Hier nun die in meinen Augen auf jeden Fall besuchenswerten Restaurants Ibizas. (Der Text steht immer unter den Bildern zum jeweiligen Restaurant).

1. El Caliu | Es Caliu, Carretera C-733, km 10,8, 07840 Santa Eulària des Riu | Website – vom Ambiente her unschlagbar und erst seit Juni 2016 geöffnet überzeugt das Restaurant El Caliu mit einer kleinen, aber feinen Speisekarte. Überwiegend wird Fleisch und Fisch angeboten, für Vegetarier gibt es Gemüse – wahlweise mit Tofu – vom Grill. Bestellt unbedingt das Brot mit drei verschiedenen Dips (Knoblauch, Olive, Kräuter). Hier wird alles auf einem riesigen Grill im Freien für die Gäste zubereitet. Gegessen wird unter Zitronen- und Orangenbäumen, während die Livemusik-Band dazu spanische Lieder trällert. Mehr Urlaubsfeeling geht nicht. Hier unbedingt mit viel Hunger kommen und die Kartoffeln auf der Karte nicht pro Person bestellen, sondern für zwei Hungrige eine Ladung, da die Portionen sehr groß sind. Der Service ist freundlich und zuvorkommend. Am besten reservieren.

2. Es Savina | Calle Cala Jundal, 0 S/N, 07839 Sant Josep de sa Talaia – hier sitzt ihr nur ein, zwei Meter vom Strand, Meer und den sich sonnenden Urlaubern entfernt. Ein sehr gemütliches, überwiegend im Freien gehaltenes Restaurant, mit vorab eingedeckten Tischen und Weingläsern. Die Karte ist überschaubar. Nicht wundern: Hier findet ihr unter den Vorspeisen beispielsweise „Spaghetti Bolognese“, lasst euch aber nicht abschrecken davon, denn die Seafood-Paella (24€ pro Person) ist hier wirklich gut und fast alle Speisekarten auf der Insel sind kreativ übersetzt. 🙂 Bei den Vorspeisen solltet ihr auf die gut portionierten Avocado mit Shrimps oder Melone mit Schinken zurückgreifen. Ich hatte das „recht minimalistisch portionierte“ gegrillte Gemüse für 12€. Hier werdet ihr von freundlichen Kellnern bedient, die Paella wird euch portionsweise auf die Teller verteilt und auch nachgeladen. Hier müsst ihr ein wenig Zeit mitbringen, (…sollte im Urlaub ja kein Problem sein…), da es hier extrem gemütlich zu geht. (Von „La quenta, perfavore!“ bis zum Bezahlen vergingen 25 Minuten und nochmal 15 Minuten, bis das Rückgeld kam. Also schön entspannt am Strand. Die Paella kann ich euch – trotz fast 50€ für zwei Personen – empfehlen, auch wenn ein wenig gefieselt werden muss an Krebs, Garnele und Co.

3. Seasoul – Restaurant & Lounge | Calle Mestral, 42 Urb. Argamassa, 07849 Santa Eulalia del Río | Website – auch erst seit knapp einem Monat eröffnet befindet sich die Seosoul Beachbar an einer meiner liebsten Ecken auf Ibiza, direkt am Cale Pana. Hier könnt ihr euch entweder für 18€ pro Tage (fairer Preis!) eine schön weich gepolsterte Liege mit direktem Blick aufs Meer anmieten und dort euer Essen bestellen (und verzehren an den kleinen beigesellten Tischchen) oder im vorderen Bereich bei der Bar mit Musik im gemütlichen Loungebereich essen, trinken und relaxen. Der komplette Bereich liegt auf einer Art Empore, also nicht direkt auf Strandhöhe und ihr habt einen tollen Blick. Dazu gehören auch weiß gekleidete, schicke Damen samt Headset, welche euch mit frischem Obst, Wraps, Taccos oder auch Pasta, Salaten und unterschiedlichen Cocktails versorgen. Hier bleibt man also eher den ganzen Tag oder für einige Stunden. Ein kleiner Beachbereich, ein paar Stufen abwärts, führt direkt ins klare, türkisfarbene Wasser. Preislich hält sich alles im angemessenen Rahmen, die Drinks sind eher recht teuer (z.B. der „Sparkling Soul“ ein Strawberry-Drink in Sektglasgröße für 9€). Auch hier: Ein klarer Extrapunkt fürs Ambiente, da ihr hier wie am Beach auf einer Liege relaxen könnt, aber mehr Ruhe, (fairere Liegenpreise) und gutes Essen bekommt.

4. El Sol | Playa de Figueretas – Das El Sol liegt entlang der Strandpromenade am Playa de Figueretas. Hier reihen sich zahlreiche Restaurants mit spanischer, Italienischer und auch japanisch oder thailändischer Küche aneinander. Im El Sol wird ein preislich faires Menü angeboten oder auch unterschiedliche Vorspeisen, Eier- und Nudelspeisen, Fisch- und Fleischgerichte, sowie Spezialitäten des Hauses. Für mich gab es hier einen Ziegenkäsesalat (für 12€) und einmal das Menü mit Melone und Schinken als Vorspeisen, köstlichem Schwertfisch mit Kartoffeln (Beilage gewechselt) und Melone als Nachspeise (für 16,50€). Der Service ist sehr freundlich, die Atmosphäre gemütlich, aber nicht schick. Hier im El Sol esst ihr zu vergleichsweise fairen Preisen, köstlich und eben so, dass es nichts auszusetzen gibt.

Zusatztipp: (Direkt nebenan befindet sich übrigens das „Fusion“ und das italienisch-internationale Restaurant „El Principe„. Im Fusion habe ich direkt nach der Landung an den auf der Promenade aufgestellten Tischen mit Meerblick ein Baguette mit Schinken und Rucola, sowie einem Coconut-Drink (für 5,90€/4,90€) zu mir genommen. Im El Principe wurde von mir auch einmal – wie man das eben beim Italiener macht 😉 – die Fisch-Paella und einmal die Fisch-Fleisch-Paella (für 17,50€/16€) probiert. Geschmacklich vollkommen in Ordnung und mitunter eines der wenigen Restaurants, in denen die Paella pro Person serviert wird. Solltet ihr sie hier bestellen, dann nehmt die Mix-Paella, sie enthält nämlich für 1,50€ weniger 1zu1 die gleiche Menge Fisch (+Fleisch) wie die Fisch-Paella. In dem Restaurant gibt es einen großen blauen Papagei, der dort lebt.)

5. Passion Marina | Passeig Joan Carles I, 23 | Website – das Passion wurde (glücklicherweise) nur zufällig und am letzten Tag von mir entdeckt. Zufälligerweise war ein Tisch auf der überdachten Terrasse frei und ich nahm Platz für einen Lunch. Das Passion ist was für die gesunden Fitness-Hasen unter euch. Frühstück gibt es bis 12, ab 13 Uhr Lunch. Auf der Karte stehen unendlich viele verschiedene Varianten Smoothie (im Durchschnitt für Ca. 9€), Säfte, Smoothie Bowls, Power Booster und Co. Zu Essen gibt es nur bzw. zu 90% gesundes und viel veganes. Zahlreiche verschiedene Salate, libanesische Vorspeisenplatten für zwei Personen, sowie Hummus mit Brot (8,50€), Dips und vieles, vieles mehr. Das Passion war – obwohl es keinen Meerblick (ca. 150-200 Meter entfernt) – ruckzuck voll besetzt – überwiegend Frauen, aber nicht nur – und jeder trank einen anderen gesunden Saft, löffelte an der Avocado-Bowl oder knabberte am Ziegenkäsesalat (meine Wahl für 15,50€). Auch fein der Chicken-Cashew-Avocado-Salat (für 15,95€) mit einem „Ecstasy“-Drink (Smoothie mit Melone, Banane und Honig für 8,50€). Die Preise sind zwar gesalzen, das Konzept kommt aber sehr gut an und so gibt es das Passion auch mehrfach auf Ibiza. Gemütlich, einladend gehalten und ein wenig vergleichbar mit dem Daddy Long Legs oder auch Dean und David in München. Trotz hoher Preise lohnt sich ein Besuch, den danach fühlt man sich zwar satt, aber niemals voll. Der Service ist auch freundlich.

6. YOKUBO |Passeig ses Pitiüses, s/n, 07800 Eivissa | Website – Man möchte ja vermuten, dass es auf einer spanischen Insel überwiegend spanische Restaurants gibt. Vielleicht ist dem ja auch auf Ibiza so, mindestens genauso häufig könnt ihr hier aber asiatisch essen gehen. Ein Sushi-, Thai- oder Asialaden ist eigentlich so gut wie nie weit entfernt von euch und auch an der Playa de Figueretas gibt es ein tolles japanisches Restaurant. Wenn es sich nicht gerade um einen einfach Sushi-Imbiss (siehe 9.) handelt, sind die meisten ibizianischen Asiaten preislich recht hoch angesiedelt. So auch das YOKUBO, welches mit verspiegelten Scheiben, rot-schwarz-grau gehaltenen, vorab eingedeckten Tischen und großzügiger Terrasse entlang der Promenade überzeugt. Doch wichtiger: Sowohl japanisches Sushi als auch thailändisches Pad Thai sind hier ein Volltreffer. Die Thai-Karte enthält Starter, Suppen und WOK-Gerichte (für durchschnittlich 16-18€). Das Sushi hingegen ist schon etwas teurer und so liegen z.B. acht vegetarische Uramakis bei 10€ oder auch zwei Thunfisch-Nigiris bei 6€. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall und wenn ihr trotz dem spanischen Flair um euch herum Lust auf asiatische Kulinarik habt, solltet ihr ganz klar hier Pad Thai und Sushi essen.

Zusatztipp: Eine preiswertere Variante des Pad Thai, in ungefähr gleicher Menge und mit ebenfalls gutem Geschmack in wesentlich einfacherem und ein wenig ungemütlichem Ambiente an der Straße gibt’s bei „PadThaiWok“ für 9,90€. Hier gibt es unterschiedliche, asiatische Gerichte und auch Vorspeisen. Für „auf die Schnelle“ ist das PadThaiWok ein guter Tip um gemütlich und ausgiebig Abend zu essen solltet ihr dort nicht hingehen.

7. Cappuccino | Passeig Joan Carles I, 20, 07800 Eivissa | Website – wer gerne am Hafen mit Blick auf ein- und ausfahrende Yachten, Frachter und Segelschiffchen frühstücken möchte, der dürfte im Cappuccino bestens bedient sein. Spätestens beim Weg dort hin mit einer Millionen-Yacht nach der nächsten im Hafenbecken, dürfte klar sein, dass es hier schick zu geht. Das Cappuccino selbst, ist dafür aber dann wieder recht gemütlich und normal gestaltet: Überdachte Tische im Freien entlang des Hafenbeckens, schwarz-weiß gekleidete Kellner und ein gemütliches Umfeld erwarten euch hier. Die Preise des Restaurants sind etwas höher, insgesamt lässt es sich hier aber gut und noch im bezahlbaren Rahmen frühstücken. Auf der Karte stehen entweder fix zusammen gestellte Frühstücks-Varianten oder einzelne Komponenten (Eispeisen, Croissant, Müsli mit Früchten, verschiedene Fruchtsäfte,etc.). Der Service ist ein bisschen langsam, nein anders formuliert, dauert es hier einfach eine Weile, bis das bestellte Essen bei euch ist. Das Warten lohnt sich aber, schon allein des bunten Hafentreibens und des wirklich überdurchschnittlich feinen (wenn auch kleinen) Rührei wegen.

8. bambuddha | Carretera de San Juan, Km. 8.5, 07840 Santa Eulalia del Río | Website – thailändische Küche auf gehobenen Niveau, so schick gehalten, dass man glatt vergisst, wo man sich gerade befindet. Nämlich nirgendwo im irgendwo, seitlich von einer Schnellstraße quer durch Ibiza. Da liegt es das Restaurant bambuddha. Ohne zu reservieren solltet ihr hier gar nicht erst ankommen und in Flipflops mit Sand zwischen den Zehen und mit freiem Oberkörper erst recht nicht. Hier gibt es verschiedene thailändische Gerichte, serviert in schickem Ambiente. Auch wenn man es nicht sehen will – es geht so gut wie gar nicht – hier trifft sich Ibizas schicki-micki-Highsociety. Mein lieber Scholli, manche Damen waren hier aufgebrezelt, als wären sie im Anschluss noch auf der Pariser Fashionshow eingeladen und ich kam mir in meinem – wie ich dachte schon recht schicken – Sommerkleidchen direkt vor, wie auf dem Flohmarkt. Die Portionen hier sind klein bis mittelmäßig groß, die Preise unumstritten hoch. Dennoch ist Ambiente und das ganze Drumherum unschlagbar. Relativ unweit liegt im Übrigen diagonal gegenüber meine Nr. 1 (Das El Caliu) – ihr könnt ja auf dem Weg entscheiden wonach euch mehr ist. Im bambuddha vergesst ihr eben glatt ein bisschen, dass ihr auf Ibiza seid. Ich hatte Smoothies, Dumplings und ein Pad Thai und fand – Pardon! – das Pad Thai im YOKUBO (Nr. 6) wesentlich besser.

9. Crazy Sushi | local 2,, Carrer de Carles Roman Ferrer, 32, 07800 Ibiza | Website – Bei Crazy Sushi gibt es, genau das: Sushi. Ob es direkt als „verrückt“ zu bezeichnen ist, das sei dahin gestellt. Anders und kreativ, das ist es aber auf jeden Fall. Der Inhaber des kleinen Ladens, welcher nur im Freien einige – zugegeben nicht sonderlich gemütliche – Tische anbietet, hat das Sushi machen in London gelernt, ist freundlich und sehr bemüht, jeden einzelnen Gast zufriedenstellend zu bedienen. Von Vorspeisen wie Edamame und Co. mal ganz abgesehen, gibt es hier die gängigen Kreationen wie Nigiri, Sashimi, Maki und Inside Out-Maki. Ich hatte hier die vegetarische Box (10€), sowie zwei Thunfisch-Nigiri (5€) und zweimal zwischendurch das Edamame (4€). Es wird immer frisch für euch zubereitet und schmeckt wirklich gut. Ein Besuch – z.B. auch zum Mitnehmen und Direktverzehr am Beach lohnt alle mal.

10. El Dorado | Calle Asturias N8, 07800, Ibiza – vielleicht nicht die weltbesten, aber ziemlich gute Burritos, Tacos und Co gibt es in dem recht kleinen, aber gemütlich und bunt gestaltetem Restaurant „Bar El Dorado“. Besucht habe ich dieses am frühen Abend, wenn die meisten Spanier einfach noch nichts essen. Gegen 18 Uhr war´s also recht leer. Die Burritos sehen anders aus, als das der Münchner oder Deutsche im allgemeinen vielleicht gewohnt ist, schmecken aber gut. Seid vorsichtig mit dem Nachwürzen und macht das besser erst nach dem ersten Bissen. Am Nachbartisch wurden Tacos und kleine spanische Fladen mit verschiedenen Füllungen probiert. Auf mein Nachfragen hin, ob es schmeckt, meinte der Engländer (die halbe Insel ist gefühlt voll Engländer…) „Oh yeah! It´s a live chancing experience!“. 😉 Das jetzt vielleicht nicht, aber schon ziemlich gut hier.

11. Café Piadina Casa 13 | Carrer Periodista Francesc Escanellas 13, 07800, Ibiza | Website – ein kleines, süßes Café. Erwartet hier nichts großes oder sonderlich abgehobenes. Vergleichbar vom Flair ein bisschen mit dem Café Lotti in München, gibt es hier verschiedene Paninis, Sandwiches, Wraps, Brote, Salate und Co. Gegessen wird in der Regel draußen auf der mit ca. sechs bis sieben versehenen Terrasse, nur einen Steinwurf entfernt vom Meer. Falls ihr einen Tag auf der Insel plant und sättigend frühstücken wollt, könnt ihr das hier ausgiebig tun. Für mich gabs einen frischen Orangensaft, ein Avocado-Spinat-Sandwich und ein Chicken-Baguette. Einfach, aber einladend und ab einer gewissen Uhrzeit täglich voll besetzt. Der weibliche Service ist freundlich und für spanische Verhältnisse „auf zack“. 😉

Die besten Restaurants auf Ibiza

Der Blue Marlin Beach Club

…wenns noch ein bisschen mehr sein darf….
Ich war wie oben erwähnt in wesentlich mehr Locations essen oder eben auch mal kurz zwischendurch einen Snack einnehmen. Nicht alle möchte ich euch hier empfehlen. Genauso konnte ich beim besten Willen nicht alle eure Tipps beherzigen, will sie allen Ibiza-Urlaubern unter euch, aber auch nicht vorenthalten. Somit hier also noch die Anlaufstellen, welche mir empfohlen, von mir aber nicht ausprobiert wurden.: Blue Marlin Restaurant (hier war ich in beiden Locations auf der Insel vor Ort, habe aber jeweils nur etwas getrunken. Das Blue Marlin bietet sowohl eine Beach Bar, als auch ein Restaurant für (hochpreisiges) Mittag-, Abendessen und Frühstück an. Der Beachclub lockt mit einem gemütlichen Strandbereich mit weißen Liegen, Sonnenschirmen mit Champagnerflaschen-Halter und Personal. Wer ein bisschen das P1-Feeling vermisst, der schaut entweder hier vorbei, oder im NIKKI Beach Club, nahe des Cala Pada. Dort ging ich einmal vorbei um zum Sea Soul Beach Club zu gelangen und hier geht schon mittags ordentlich die Post ab. Wer also tagsüber ein wenig „entspannt-loungiges“ Partyfeeling sucht, dürfte im direkt am Meer gelegenen Szene-NIKKI Beach Club gut aufhoben sein. Außerdem das Lips an der Playa d’en Bossa (weder besucht noch gesehen), sowie das Cipriani Ibiza – ein italienisches Restaurant mit relativ hochpreisiger Speisekarte. Sah von außen aber ganz nett aus. Dann noch das Casa Colonial Ibiza – laut dem Lesertipp gibt es hier super Essen, ein tolles Preis/Leistungsverhältnis und wenig Touristen. Habe ich auch nur von außen gesehen und wurde mir mehrfach empfohlen. Vielleicht beim nächsten mal und zu guter letzt das Gourmet im Hard Rock Hotel auf Ibiza.



Die besten Restaurants auf Ibiza

Ein lokaler Supermarkt im Norden Ibizas

Die besten Restaurants auf Ibiza

Ein Obstbecher am Beach für 5€

Lokale Supermärkte, Beachfood und Co.

An den meisten Stränden werden euch im Übrigen auch immer Becher mit frisch geschnittenen Obst oder auch Kokosnuss angeboten. Mehr als 5€ maximal solltet ihr dafür nicht zahlen, bekommt dann aber auch Ananas, Kokos, Wasser- und Honigmelone, Weintrauben und Co dafür. Wenn dann der Wind nicht den Schirm umweht, es euch die Stange auf den Kopf haut und das halbe Obst in den Sand fällt ist das eine feine Sache. 😉 Ich habe mir aber lieber regelmäßig in kleinen Supermärkten mit lokalen Produkten frisches Obst geholt und das verputzt – auch fein und – wenn lokal – wesentlich saftiger und frischer als zu Hause. Supermärkte gibt es viele, die Oberhand hat Lidl und Spar, manchmal ein Aldi. Mehr Spaß machen aber die kleinen Supermärkte, in denen ihr in schiefen Häusern diverse in kleine Plastiktüten abgepackte Kerne, verformtes und super gutes Obst oder eben auch Wassermelonen, so schwer wie ein Kleinkind bekommt. Schaut unbedingt mal in einen solchen vorbei.

Die besten Restaurants auf Ibiza

selbstgemachte, spanische Kekse und Pralinen

Wundert euch übrigens nicht, wenn ihr – auch egal wo – oft gefragt werdet, ob ihr Interesse an Gansha habt. Ganz normal und ein höfliches „No thanks!“ (…ich will doch schwer hoffen…) reicht aus und ihr habt eure Ruhe. In Deutschland wird man halt nach der Uhrzeit gefragt, auf Ibiza eben nach Gansha. Zumindest erging es mir so und ich wage zu behaupten, dass ich nicht unbedingt wie DER Hauptkonsument schlecht hin aussehe. 😉 Genauso normal ist es auch, dass das Zeug dann – wie Chips auf dem Sofa bei uns – am Strand und teilweise auch im Restaurant geraucht wird. Doch keine Sorge…ihr werdet damit in Ruhe gelassen, wenn ihr eben signalisiert: Keine Macht den Drogen. 🙂 Denkt, wenn ihr keine Lust habt durchschnittlich 15€ pro Tag für den Schirm zu bezahlen (…und nochmal 15€ für die Liegen und 15€ für die Liegen-Auflage – ja richtig je nach Beach bis zu 45€ pro Nase/Tag), etwas schattenspendendes mitzunehmen, davon gibt es nämlich liegetechnisch am Strand recht wenig. Ich war an Stränden auf der ganzen Insel verteilt und fand doch immer wieder mal das ein oder andere, unbeobachtete Schattenplätzchen unter Bäumen oder entlang von Felswänden. Ihr solltet außerdem unbedingt schauen, wo aktuell lokale Straßenfeste und -märkte stattfinden. Ich war auf einen und auch dort gibt es einige lokale Köstlichkeiten.

Ich wünsche euch viel Spaß auf Ibiza. Wenn ihr zu allen Locations z.B. noch mehr Bilder sehen wollt, Fragen zur Anfahrt oder Lage habt oder auch noch weitere Fragen zu Ibiza habt, dann schreibt mir gerne einfach eine Mail. Ich antworte euch zeitnah. Einen schönen Urlaub. Vergesst die Sonnenmilch und das Bargeld nicht.