The Caribbean Embassy ist ein Restaurant, welches auf die karibische Küche spezialisiert ist. Die Vielfalt der Karte zeigt auch die umfangreiche Palette der auf den karibischen Inseln angebotenen Lebensmittel, kreierten Rezepte und Speisen. Ich war vor kurzem, dort und lies es mir so richtig gut gehen. Das „TCE“ ist ein echtes Erlebnis für alle Sinne: Gaumen, Auge und Ohr werden im warsten Sinne des Wortes verzaubert und ich kann euch schon jetzt sagen, dass ich absolut glücklich, pappsatt und zufrieden wieder ging.

Das Restaurant liegt in der Ganghoferstraße in der Medienfabrik an der Schwanthalerhöhe, etwas zurück versetzt von der Straße und ich bin erst mal daran vorbei gefahren. 😉 Zu dem Restaurant gehört eine Tiefgarage mit 16 Parkplätzen, ich fand aber einen Parkplatz direkt in der Straße. Direkt nach dem Eintreten in das schöne Lokal beginnt schon das Karibik-Feeling, kein Witz! Die Räumlichkeiten des Lokals sind unglaublich toll. Erst mal steht man im Hochparterre und blickt die lange in das Loft-Restaurant führende Treppe nach unten und erblickt die 5 Meter hohe Palme, sieht die hellen, größeren, bereits mit viel Charme vor gedeckten Tische und vieles mehr. Sobald ich im Restaurant stand kam auch schon ein freundlicher Herr auf mich zu, der mich nach meine Reservierung fragte, mit mir einen kleinen Plausch hielt und dafür sorgte, dass mir meine Garderobe abgenommen wird.


Mein Blick fiel sofort auf die den das ca. 300 m2 große Restaurant dominierende West-Indiebar, welche mit über 70 verschiedeneren Rumsorten von 26 karibischen Inseln auftrumpft. Ich wurde an einen sehr gemütlichen, mit weißen Tischtuch bedeckten Tisch geführt, von dem ich einen wundervollen Blick auf den Eingangsbereich, die Bar und die überall an den Wänden verteilten HD-Flatscreens hatte, welche diverse, wechselnde Motive der jeweils im Fokus stehenden, karibischen Insel zeigen. Das erklärt auch zugleich das Konzept des tollen Restaurants: Alle 6 bis 8 Wochen fokussiert sich das Restaurant auf eine andere Insel bzw. Inselgruppe der Karibik. Dieses Konzept läuft unter dem Motto „inselspecials“ im The Caribbean Embassy – Authentic Restaurant / Bar Munich (TCE). Das bedeutet, dass jeweils die einzelnen Inseln kulinarisch und kulturell vorgestellt werden – derzeit z.B. die Insel San Lucia.

Was mir sehr gut gefällt an dem Restaurant: Die Speisekarten gibt´s in digitaler Form auf Ipads – bestellt wird jedoch persönlich beim professionellen und top-geschulten Servicepersonal. Hier erwarten euch tolle, kulinarische Highlights aus der karibischen Küche, welche die Vielfalt unzähliger auf den Inseln von den Einwohnern im Laufe der letzten Jahre und spannenden Geschichten dieser Region geprägten Küche widerspiegeln. Ihr werdet sofort feststellen, wenn ihr euch durch das Menü klickt, wie viele Zutaten euch namentlich und geschmacklich vermutlich noch fremd sind. Das TCE bietet euch somit auch die perfekte Möglichkeit neue Geschmäcker kennenzulernen.

So erwarten euch beispielsweise jamaikanische Kürbis-Kokos-Suppe mit Garnelen (für 8€), Avocado-Papaya-Salat mit gegrilltem Jerk-Hähnchen (für 11 €) oder auch Schwertfisch in Limetten-Kokos-Marinade mit Mango (für 13 €) als Vorspeise. Ich selbst entschied mich für die vom Serviceleiter – sehr freundlich und äußert kompetent – empfohlene Fischsuppe mit Jakobsmuscheln, Garnelen und Mahi-Mahi-Filet. Ein wahrer Traum. Am liebsten hätte ich den Topf mit nach Hause genommen. Genauso köstlich geht´s bei den Hauptgerichten weiter: Papaya-Süßkartoffelcurry mit Erbsen (für 13 €), knusprig gebratenem Red Snapperfilet mit Ananas-Salsa, sautierten Okraschoten und Yamskroketten (für 24€), Mahi-Mahifilet mit Weißbrotkruste, Kokossauce, gebratener Gewürzbanane und karibischem Reis (für 24 €) oder auch ein Special-Menü für 32€ (mit Weinbegleitung für 53€), u.v.m.. Ich kostete das Mahi-Mahi-Filet und eine Kochbananen-Spinat-Tarte mit Zimt und Mangocurry für 19,50€. Unglaublich köstlich und lecker. Jede einzelne Zutat schmeckte frisch und köstlich heraus, neue Geschmäcker und unglaublich leckere Gaumenfreuden sage ich euch! Glücklicherweise hatte ich danach auch noch genügend Platz für ein leckeres Dessert. Auch hier gibt es unglaublich ausgefallene und köstliche Variationen:Fondant von Trinidadschokolade mit Milchschokoladen-Rum-Eis und karamellisierter Banane (für 11€), oder auch eine Kokos-Creme-Brulee mit Guavensorbet und Papayakompott (für 10€). Allein dafür hat sich die Anfahrt schon dreimal gelohnt. Ihr müsst (!) Tonkabohnen-Eis probieren. Das haut euch um!

Das Ipad dient aber nicht nur als Speisekarte, sondern auch – mit dem integrierten „Foodnavigator“ – für die Möglichkeit, das richtige Gericht zu finden, bzw. alle Zutaten und unbekannten Inhaltsstoffe näher kennenzulernen – durch einfachen Klick auf die Zutat. Natürlich findet ihr auf dem Pad auch neben den wählbaren Speisen, alle Getränke, Special-Menüs, Cocktails und Rums. Super fand ich auch, dass man sich die einzelnen, karibischen Inseln, die dort beheimateten Tiere, Früchte und Pflanzen näher ansehen kann, Musik und Videos abrufbar sind und einfach alles rund um perfekt, karibisch ausgelegt ist – ein virtueller Inselrundgang sozusagen.

Ansonsten überzeugt das Ambiente mit atemberaubenden, alten Gemäuern, offenem freundlichem Flair, gemütlicher Lichtstimmung, Brick Wall Wänden und zahlreichen abgestimmten Details. Das Tüpfelchen auf dem i bilden sicherlich die zahlreichen ausgezeichneten Weine, Rums und Cocktails. In das Restaurant passen ca. 140 Personen. Im Außenbereich und den dazu gehörigen, nach fernöstlicher Harmonielehre gestalteten Biergarten mit Freisitz und Bewirtung nochmals ca. weitere 200 Personen.

Der Service ist wie erwähnt absolut professionell und aufmerksam und konnte zu jedem Gericht den empfohlenen Wein aus dem Kopf aufsagen (steht aber auch nochmals neben jedem Gericht). Auch eine sehr schöne Sache, wie ich fand, dass neben jedem Gericht ein stimmiger Wein angeboten wird. Zusammengestellt wurde die umfangreiche Karte übrigens von Inhaber Winfried Gärtner und dem Küchenchef und Weinkenner Claus Ruf mit 60 unterschiedlichen Weinen aus Deutschland, Österreich, Spanien und Italien. Der Geschäftsführer und Inhaber Winfried Gärtner teilt im übrigen mit der Restauranteröffnung seine Passion für die Karibik und jahrelange Erfahrung als „kulinarischer Botschafter“ von ganzem Herzen mit seinen Gästen und sorgt gerne auch mit fundiertem Fachwissen über die Karibik für eure Unterhaltung am Tisch, falls ihr Fragen und Interesse habt. Genauso auch der tolle Küchenchef. Ich hatte die Ehre diesen direkt an meinem Tisch kennenlernen zu dürfen und durfte meine Fragen zu den Gerichten, dem Konzept und den Zutaten stellen. Der Service wird geleitet von Dominique Faucheux und half mir freundlich und kompetent gerne bei allen Fragen zum Essen und meiner Auswahl weiter. Die Speisen wurden alle rasch serviert, die Gläser waren stets voll und es wurde meinen gesamten Aufenthalt über darauf geachtet, dass ich zufrieden bin. 🙂

Geschäftsführer und Inhaber Winfried Gärtner teilt mit der Eröffnung des TCE seine jahrelange Erfahrung und Passion für die Karibik als “Kulinarischer Botschafter” mit seinen Gästen und sorgt mit seinem professionellen und geschulten Service-Team für traumhaft-karibische Stunden für euch. Zu verdanken habt ihr die Köstlichkeiten auf den Tellern im TCE übrigens dem erfahrenen und ausgesprochen sympathischen Küchenchef Claus Ruf, der es sich wie Winfired Gärtner selbst, nicht nehmen lässt auch gerne mal bei den Gästen persönlich vorbei zu schauen, Fragen zu beantworten und sich auszutauschen.

Ich würde euch empfehlen, auf jeden Fall einen (oder auch mehrere) der tollen Rums auszuprobieren. Selbst, wenn das evtl. nicht so euer Ding ist. Ich habe mir z.B. den Aperitif “Caribbean Mule” mit hausgemachtem Tamarinde-Orangenrum (auch pur sehr lecker!), Limettensaft und ebenfalls hausgemachten Ingwerbier schmecken lassen. Danach solltet ihr aber nicht mehr Auto fahren. 😉 Ansonsten gibt´s auch einen leckeren T`Punch, einen hausgemachten Signaturedrink mit verfeinertem Rum (z.B. den “Carribean Passion” mit Hibiskus Rum oder den “P-Basil Smash” mit Piment) oder zahlreiche andere „flüssige Köstlichkeiten“. Ergänzt wird diese Auswahl durch selbst gemachte Spiced Rums (Tamarinde-Orange kosten!).

Ich kann euch in diesem Fall einen Besuch nur empfehlen. Wenn man reinkommt oder davon liest denkt man sich sicher, dass dies ein unbezahlbares Vergnügen ist. Wie ihr an den Preisen der einzelnen Gerichte aber erkennen könnt, sind die Preise in Ordnung und angemessen an die Qualität und Einzigartigkeit durchaus angemessen. Ihr könnt außerdem an wundervollen, unterschiedlichen Events teilnehmen. Es stehen Degustations-Menüs, Rum-Tastings (geführt von Winfried Gärtner) oder auch Cocktail-Workshops zur Auswahl. Die zum Restaurant gehörige Antillenlounge (für bis zu 40 Personen) kann für private Events, Firmenveranstaltungen und Co angemietet werden. Jetzt in der Weihnachtszeit erwarten euch außerdem zahlreiche Winter-Events. Hier könnt ihr die Events ansehen.

Falls ihr einfach nicht genug kriegen könnt, könnt ihr euch im Restaurantshop die hausgemachten Gewürzmischungen (mit gratis TCE Kochbuch für die schnelle karibische Küche), Saucen (z.B. Bananen Ketchup) und Spiced Rums kaufen. Vergesst nicht zu reservieren, da das Restaurant sehr gefragt ist. Essen gibt es bis 22:00 Uhr, danach nur noch einige karibische Genusshäppchen. Ich kann euch einen Besuch nur empfehlen, bzw. ist das hier sogar Pflicht. 😉 Es gab absolut nichts zu beanstanden und auch wenn der Rechnungsbetrag nach dem Durchfuttern durch Vor- und Hauptspeise, Dessert-Variationen, Weine und Rum auch dreistellig ist, ist das vollkommen angemessen und ihr werdet beflügelt nach Hause kommen. 🙂 Das Restaurant ist geeignet für private Feiern, einen romantischen Abend zu zweit,  Geschäftsessen und eigentlich jegliche Art von Anlass. Ein kleiner Ausflug in die Karibik – Daumen hoch von mir und Danke nochmals an das tolle Team!

Geöffnet ist von Dienstag bis Samstag ab 17:00 Uhr. Kartenzahlung ist natürlich möglich. In die Jacke wird euch auch geholfen, falls ihr nach dem Testen des Rums nicht mehr wisst, wo es in den Ärmel geht. 😉

Ich komme wieder: Ein dickes JA!

Besuchte Lokalität: The Caribbean Embassy – TCE
Adresse: Ganghoferstraße 68, 80339 München
Website:  The Caribbean Embassy – TCE

Service: 9 von 10
Ambiente: 9 von 10
Essen: 10 von 10
Preis-/Leistungsverhältnis: 8 von 10
Bewertung: 40 von 40

Bilder: