+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Heiland. Vielen Dank für das Produkt! + + +




Heiland Doppelbockliqueuer

Der HEILAND Doppelbockliqueur | © Max Hofstetter

HEILAND Doppelbockliqueur – HEILAND. Das ist ein mit viel Liebe zum Detail in Handarbeit hergestellter Liqueur mit der Grundzutat Doppelbock. Nach dem ich nun über mehrere Wege immer wieder von diesem erfuhr und darüber erzählt bekam, führte kein Weg mehr daran vorbei: Ich wollte und musste den HEILAND Doppelbockliqueur einfach probieren. Gesagt, getan: Ich holte mir eine Flasche Liqueur, probierte und will euch nun über diese tolle Spirituose, dessen Geschichte und Hintergründe berichten.

Heiland Doppelbockliqueuer

Der HEILAND Cocktailkreationen | © Max Hofstetter

Was macht HEILAND Doppelbockliqueur aus?

Klare Alleinstellungsmerkmale und Kennzeichen des HEILAND Doppelbockliqueurs sind sein unverkennbarer Geschmack sowie die Zusammensetzung der Zutaten. Das Geschmackserlebnis reicht von Malz oder Karamell über Feige bis hin zu einer schokoladigen Note. Im Glas ganz klar zu erkennen ist er an seinem breiten Spektrum an Aromen, seiner Vielfalt und der Palette an Möglichkeiten bei der Anwendbarkeit. Der HEILAND Doppelbockliqueur ist ein echtes Unikat unter den Bierlikören und nur aus besten Zutaten gemacht. Durch die zahlreichen Arbeitsschritte, welche per Hand in der HEILAND Manufaktur durchgeführt werden ist jede Flasche Doppelbockliqueur außerdem ein echtes Unikat.

Entstehung und Zusammensetzung

Die Grundzutat für den HEILAND ist wie erwähnt Doppelbock. Das ist ein kräftiges Starkbier, welches mit einer höheren Stammwürze eingebraut wird und dessen Maische durch geringere Wasserzugabe dickflüssiger als bei anderen Bieren ist. Es gibt helle und dunkle Bockbiere. Für HEILAND wird bayerischer dunkler Doppelbock verwendet. Dazu kommen Karamell, Rum und verschiedene Gewürze. Mehr von der Rezeptur wird im Detail natürlich nicht verraten, da es das Team von HEILAND lange Zeit und über 100 Versuche gekostet hat, bis die finale Rezeptur stand. Kreiert wird der HEILAND Liqueur in der weltweit ältesten Hopfenanbauregion der Welt, der Hallertau in der HEILAND Manufaktur.

Heiland Doppelbockliqueuer

Handarbeit ist angesagt… | © www.bayern.by

Wer steckt dahinter?

Drei – was sonst – bierbegeisterte, junge Männer. Genauer gesagt Max Hofstetter für Marketing und Design, Kay Thieme als Vertriebsleiter und Stefan Hofstetter als Geschäftsführer. Letzterer war es auch, welcher vor der Entstehung von HEILAND und während dem Mixen eines „Old Fashioned Beer Cocktail“ als  damaliger Barmann, die Vision hatte seinen eigens kreierten Liqueur auf Bierbasis zu erfinden. Gesagt, getan: Vor ziemlich genau drei Jahren entstanden so nach einigen Vorkehrungen die ersten selbst gebrauten 1,5 Liter Bierliqueur. Mit diesem fiel es dann nicht schwer auch die anderen beiden Gründer Max und Kay mit ins Boot zu holen. Natürlich war das finale Rezept, so wie ihr es euch heute in unterschiedlichen Flaschen kaufen könnt, zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig. Das dauerte weitere sieben Monate, schlaflose Nächte und Fehlversuche lang. Irgendwann war es dann aber so weit und alles kochen und experimentieren zahlte sich aus: HEILAND, auch als der „Messias unter den Bierliqueuren“ betitelt, war geboren. Nach einem erfolgreichen Jahr brach das nächste an und es war klar: HEILAND wächst, die eigene Manufaktur muss her. Und so sieht´s heute – genauer gesagt seit Januar 2016 – aus: Der HEILAND Doppelbockliqueur wird in der eigens für die Produktion eingerichteten Manufaktur hergestellt, per Hand gebraut, abgefüllt, etikettiert und verpackt. Cool, oder?

Heiland Doppelbockliqueuer

Der HEILAND pur | © Max Hofstetter

Jetzt aber…So hat´s mir geschmeckt!

Der HEILAND Doppelbockliqueur ist toll – schon allein die satte und rotbraune Farbe im Glas macht Lust auf mehr. (Wichtig: Vor dem Öffnen der Flasche müsst diesen ein wenig in der Flasche schwenken, damit die (ggf. unten abgesetzten) Elemente des Liqueurs aufgeschüttelt werden.) Schon beim Schwenken im Glas fällt auf: Ganz anders als andere Liqueure hat der HEILAND Doppelbock keine sirupartige Konsistenz. Unerwartet und anders auch im Geruch: Der Grundton des Liqueurs sind Gewürznoten von Thymian und Salbei, auch eine klare Zimtnote, samt Nelke sowie fruchtige Nuancen von Heidelbeere sind erkennbar. Im Mund war für mich zuerst eine angenehme und dezente Süße zu schmecken. Danach Getreide und ein Hauch schokoladiger Geschmack, gefolgt von einer krautig-intensiven Note am Gaumen. Ein Liqueur der andere seiner Art definitiv in den Schatten stellt. Und so hat mich der HEILAND geschmacklich persönlich überzeugt, auch weil die 23 Volumenprozent „dezent verpackt“ sind. Pur habe ich ihn mit kräftigem Käse sowie einem recht zuckrigen Dessert probiert und wurde beide male nicht enttäuscht. An mir ist kein Barkeeper verloren gegangen und dennoch wollte ich im Anschluss noch eines der Cocktail-Rezepte ausprobieren. Ich mixte mir einen „HEILAND Sour“ mit 6cl HEILAND, 3cl Zitronensaft und 1,5cl Läuterzucker. Falls ihr denn Liqueur probieren wollt findet ihr die Rezepte auf der Website.

 

Heiland Doppelbockliqueuer

Die HEILAND Crew | © www.bayern.by

Hardfacts

Den 23 volumenprozentigen Doppelbockliqueur gibt es in 4cl, 20cl und 50cl-Flaschen im Online-Shop (zwischen 4,90€ und 25,90€) zu kaufen. Genauso könnt ihr euch auf der Website umsehen, welche Läden und Bars in der Stadt den Liqueur führen, bzw. vor Ort anbieten. Der HEILAND Doppelbockliqueur schmeckt übrigens nicht nur himmlisch, sondern bringt auch beim Namen ganz bewusst die Verbindung mit der Religion auf. Die Bierbrau-Kunst nämlich machten zu Mittelalterzeiten die bayerischen Mönchen populär und so bringt HEILAND mit seinem Namen diesen Kult in die heutige Zeit. Holt euch unbedingt ein Fläschchen zum probieren. (…Lässt sich auch wunderbar in Geschenkpapier einwickeln…;-))

Getestet: HEILAND Doppelbockliqueur
Anschrift: Birkenstraße 10, 85405 Nandlstadt