Biancas Tasty Tour Flughafen MuenchenHilton Brunch im Charles Lindberg Gourmet-Restaurant am Flughafen – Die Tasty Tour am Flughafen München geht weiter mit Station Nummer 12. Diese war das Hilton Hotel bzw. der Sonntags-Brunch im Charles Lindbergh Restaurant des Hotels. Auf diesen Brunch freute ich mich auch schon länger, da ich a) gerne brunche und so gemütlich meinen Sonntag starte und b) natürlich auch schon ein wenig Bescheid wusste, dass es im Hilton ziemlich feines Essen gibt. 🙂 Ich wurde nicht enttäuscht und will euch wie gewohnt darüber berichten.

Das Hilton Munich Airport ist vom MAC-Forum gemütlich innerhalb von ein bis zwei Gehminuten erreichbar. Bevor es rein in das schicke Restaurant geht, durchquert man zuerst die ansprechende Nightflight Bar mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten in der überdachten Vorhalle. Rote Ledersessel in gemütlichen Grüppchen platziert, eine wuchtige Bar, frische Blumen und Pflanzen überall. Leider hatte ich bei meinem kürzlichen Besuch keine Zeit dort länger zu verweilen, da mich und meine Begleitung das umfangreiche Brunch-Buffet rief, aber ich komme bestimmt mal auf einen Drink vorbei. So, jetzt aber zurück zum aktuell Wesentlichen.

Hilton Brunch im Charles Lindbergh Flughafen

Ein Teil des Buffets

Hilton Brunch im Charles Lindbergh – was euch erwartet

Pro Nase liegt der Brunch bei 46€, Kinder zwischen 7 bis 12 Jahren bezahlen 23€. Das mag viel klingen und ist natürlich erstmal auch kein Schnäppchen, aber – das weiß ich nun nach meinem Test – im Gesamten durchaus angemessen. Einmal weil sowohl der Service vor Ort tip top ist, als auch das Buffet keine Wünsche offen lässt. Im Preis inbegriffen ist neben dem Buffet auch Sekt, welcher während dem Aufenthalt immer wieder nachgeschenkt wird. Genauso könnt ihr euch frische Säfte und unterschiedliche Sorten Tee am Buffet holen. Wasser und Kaffee bzw. andere Heißgetränke müssen separat bestellt und bezahlt werden.

Was hier anders als bei vielen Brunch-Buffets ist: Das Frühstücks- und Hauptgericht-Buffet wird direkt von Anfang an präsentiert. Sprich die Hauptgerichte kommen nicht erst ab einer bestimmten Uhrzeit auf das Buffet, sondern sind von Beginn an für die Gäste aufgebaut. Für viele vielleicht auch üblich, aber da ich nun schon sehr viele Brunches kenne doch immer wieder anders gelöst: Im Hilton wird sich am Buffet in die Schlange gestellt, da das Buffet nur von einer Seite zugänglich ist. Wer also direkt von Beginn an (ab 11:30 Uhr) ans Buffet möchte, der braucht ein wenig Geduld in der Reihe bis das erste Rührei, Spiegelei oder eben Hauptgericht auf dem Teller landet. Bei meiner zweiten Runde ging es dann schon zackiger und der Andrang war geringer.

Hilton Brunch im Charles Lindbergh Flughafen

Die Käse-Auswahl

Nun zum Buffet im Detail. Es ist umfangreich, gut sortiert, reichhaltig und auch fürs Auge toll angerichtet. Es erwarten euch neben diversen frischen Brotsorten, Brezen, Semmeln, Croissants und Co. Antipasti, Wurst, Schinken und Käse, Müslis, Parmaschinken, frischer Lachs und Fisch, diverse Salate, Eierspeisen wie auch Hauptgerichte (z.B. Reis, Broccoli, Blumenkohlgratin, diverse Fleischsorten, Spätzle, Suppen, Rosenkohl, etc.) und vieles mehr. Ich hab mich mit meiner Begleitung durch das gesamte Buffet durchprobiert und auch bei den kleinen Desserts im Glas (z.B. Crème Brûlée, Schokoladen Mousse, Kiwi-Mousse, Haselnuss-Mousse, Panna Cotta, Weißes Schokoladenmousse, Dreierlei Gelee), den Mini-Windbeuteln, Mini-Pancakes, Kuchen und Muffins sowie bei dem riesigen Schokoladen-Brunnen kein Halt gemacht. Alles ist durch die Bank frisch und appetitlich angerichtet und wie das eben so beim Brunchen ist – man kann selbst mit eigentlich schon vollem Magen nicht aufhören. So fiel mir positiv auf, dass das Buffet durchgehend bis zum Ende (14:30 Uhr) immer wieder aufgefüllt wird. Egal ob beim hochwertigen Parmaschinken, den Salaten, Hauptgerichten oder auch Desserts. Dass etwas aufgebraucht ist oder ihr zu spät dran seid, passiert euch im Hilton sicher nicht. Ich kann euch nur empfehlen mit großem Hunger und viel Appetit zu kommen, denn es wird viel angeboten. Auch mit dabei: Ebenfalls frisch zubereitete Crêpes, die für euch wunschweise mit unterschiedlichen Füllungen an der separaten Station zubereitet werden. Auch eine extra Eisstation mit verschiedenen Sorten Eis wird angeboten. Da fehlt wirklich gar nichts. Auch Specials werden immer wieder mal angeboten. Bei meinem Besuch war das z.B. eine griechische Pfanne. Ihr könnt euch also auf jede Menge Abwechslung freuen.

Hilton Brunch im Charles Lindbergh Flughafen

Schinken, Wurst, Parmaschinken und Co.

Herkunft der Zutaten und Auswahl des Angebotes

Die Zutaten für alle Speisen sind überwiegend regional. Was aus der unmittelbaren Umgebung zu bekommen ist, wird auch – natürlich in guter Qualität – von dort bezogen. Obst und Gemüse z.B. kommt aus Halbergmoos; Brot, Semmeln und Brezen aus der Öko-Bäckerei Maurer und das Fleisch überwiegend aus Bayern. Gut gefallen hat mir auch die „Live-Eierstation“. Man kuckt ja immer gerne ein bisschen hinter die Kulissen und so wird euch eure Wunsch-Eispeise vor euren Augen zubereitet. Erwähnenswert ist auch, dass das Buffet je nach Anlass variiert. An Adventssonntagen z.B. werden andere Hauptgerichte und Desserts – Gans, Ente und Co., bzw. Lebkuchen und Plätzchen – auf dem Buffet zu finden sein. Es wird wert auf eine saisonale und der Jahreszeit angepasste Auswahl an Speisen gelegt.

Hilton Brunch im Charles Lindbergh Flughafen

Ein Teil des Restaurants

Das Ambiente

Jetzt noch zum Ambiente: Vorab, Mitte nächsten Jahres wird das Hilton bzw. der Restaurantbereich renoviert. Der Brunch wird dennoch durchgängig weiterhin jeden Sonntag angeboten, es wird sich aber einiges ändern. Aktuell wird an schick eingedeckten Tischen mit frischen Blumen und auf Polsterbänken, bzw. -stühlen gegessen. Die großzügigen Räumlichkeiten sind mit Teppichböden im Speisebereich ausgestattet, bieten regulär für 180 Personen Platz und verfügen durch die Glasfronten über viel Tageslicht. Wenn mal richtig viel los ist bzw. bestimmte Anlässe mehr Andrang von Gästen mit sich bringen, können weitere 100 Personen in einem separaten Bereich platziert werden. Ich fand es gemütlich und auch ansprechend, dass trotz der Größe des Raumes das Gefühl entsteht, dass man in seinem eigenen und abgetrennten Speisebereich sitzt. Direkt beim Buffet sitzt übrigens auch der Klavier-Spieler, welcher bekannte Stücke von Ludoviko Einaudi und Co. spielt. Die Stimmung stimmt also auf jeden Fall.

Hilton Brunch im Charles Lindbergh Flughafen

Die warmen Hauptgerichte

Hardfacts und weitere Infos

Der Brunch findet das ganze Jahr über statt. Eine Sommerpause gibt es nicht. Das gesamte Küchen-Team im Hilton umfasst über 40 Personen, im Service befinden sich je nach Auslastung stets genügend geschulte und aufmerksame Mitarbeiter. Reservieren solltet ihr auf jeden Fall vorab, da z.B. gerade zur Weihnachtszeit immer  viel los ist. (Telefon: 089 97 82 0). Aktuell gibt es für die Adventsbrunches noch freie Plätze. Da ich die Möglichkeit hatte, mich näher mit den Restaurantmanagern und dem Küchen-Team zu unterhalten, möchte ich euch an dieser Stelle auch noch auf zwei weitere Highlights im Hilton hinweisen. Einmal wäre das das allgemeine Frühstück, welches täglich bis 10:30 Uhr angeboten wird und auch für externe Gäste zugänglich ist. Das Frühstück – ich kenne es bis dato noch nicht – soll ganz besonders sein und sich auch ganz deutlich von anderen Frühstücks-Angeboten in Hilton-Hotels abheben. So gibt es z.B. jeden Monat eine andere „Frucht des Monats“, aus welcher dann die verschiedensten Frühstücks-Specials gezaubert werden, etc.. Ich werde mal vorbei schauen und euch dann berichten.

Das zweite kulinarische Highlight dürfte das „Dinner for Two“ im Charles Lindbergh / Hilton Airport sein. Dort wird am Abend ein saisonales Drei-Gang-Menü mit Aperitif des Tages und korrespondierenden Weinen (je 0,1l-Gläser) zu jedem Gang angeboten. Inklusive Tee, Wasser und Kaffee/Tee liegt das in entspannten Ambiente stattfindende Dinner preislich bei 109€ für zwei Personen. Pro Nase zahlt ihr also ein bisschen über 50€ für drei tolle Gänge. (Möglich von Sonntag bis Donnerstag ab 18:00 Uhr – 23:00 Uhr.) Schön auch, dass man für einen Besuch im Hilton Airport bzw. Charles Lindbergh wie üblich drei Stunden kostenlos innerhalb des Parkhauses P20 bzw.P26 parken kann. Euer Parkticket wird euch vor Ort abgestempelt.

Persönliches Fazit

Ich kann euch einen Besuch empfehlen. Das Buffet ist reichhaltig und ansprechend, die Zutaten frisch und fein. Bei 46€ pro Person bzw. 23€ pro Kind wünscht man sich natürlich ein rund um perfektes Erlebnis ohne Mängel. Im Hilton wird euch das geboten. Das einzige, jedoch verzeihbare Manko: Meine Breze war leider etwas zu hart, ich fand aber schnell eine Alternative und hatte wohl nur einen schlechten Griff. Der Service ist perfekt geschult und aufmerksam. Mit weißen Stoffhandschuhen und stets wachsamen Auge hält sich dieser im Hintergrund und ist doch immer verfügbar. Die Vielfalt des Buffets ist wunderbar.

Ihr habt Lust alle bisherigen Gastro-Tests meiner #biancastastytour durchzulesen? Dann klickt euch durch meine Restaurants am Flughafen München – Seite.

Besuchte Lokalität: Hilton Munich Airport – Charles Lindbergh Gourmet-Restaurant
Getestet: Sonntagsbrunch
Adresse: Terminalstraße Mitte 20, 85356 München – öffentlicher Bereich
Website

 

Bilder: