Piacere Nuovo – Wir kommen gerade aus dem Café bzw. Bistro Piacere Nuovo in der Donnersbergerstraße. Von außen zeigt sich schon nach einem Blick durch die Raum hohen Fenster, dass es weder sonderlich Etepetete noch hektisch zugeht. In dem sehr längliche Raum mit sehr hellem Licht dominiert ganz klar die mit roter Wandfarbe abgesetze Bar in dem kleinen mit ca. 18 Tischen befülltem Café  bzw. Bistro – von meinem Gefühl her eher weniger ein Restaurant. Wir wurden auf diese Lokalität aufmerksam über Groupon (ähnlich wie beim Restaurant Portugal). Der Gutscheinwert soll angeblich 53 € entsprechen, was definitiv viel zu viel Geld für das von uns an diesem Abend verzehrte Essen wäre. Geführt von einem netten italienischen Herren bzw. einem jüngeren Kellner, welche Beide sehr bemüht waren uns glücklich zu stimmen und höflich und freundlich zu bedienen. Der Gutschein legte ein Menü für zwei Personen fest bei dem Vorspeise und Dessert vorgegeben waren und die Hauptspeise von der relativ überschaubaren Speisekarte gewählt werden konnte: 1. Gang: Antipasto Misto – aus der Vitrine, 2. Gang: Pizza, Pasta oder Tagesgericht nach Wahl, 3. Gang: Tiramisu.

Die Vorspeise war dann eben ein kleiner Kuchenteller – für beide von uns – mit unterschiedlichem Antipasti darauf, so z.B. Pilze, Oliven, Zwiebeln, etc.. Meine Begleitung entschied sich für eine Pizza mit Trüffel darauf. Anfangs sollten es erst noch Spaghetti mit Scampis und Rucola sein, dann entschied sich meine Begleitung aber um. Ich selbst wollte als frei wählbares Hauptgericht ursprünglich auch ein Pastagericht, sah dann aber auf der handgeschriebenen, in der Ecke lehnenden Tageskarte einen Salat mit Avocadoscheiben und Parmesan – für diesen entschied ich mich dann auch. Als Aperitif war in dem Menü wahlweise ein Prosecco oder Aperol Spritz dabei. Wir entschieden uns für ein Glas Prosecco (0,1l) und ein Aperol Spritz. Auf der Karte, welche hinter der Bar aushing, stand, dass ein Glas Prosecco normalerweise 4,90 € kostet. Die Vorspeisenteller hatte mir relativ schnell leer gegessen – dieser würde regulär pro Person 7,80€ kosten. Das dazu gereichte Baguette-Brot war in meinen Augen etwas zu hart. Die leeren Teller wurden schnell ab serviert und wir wurden gefragt ob es uns geschmeckt hat. Bis unsere Hauptspeise kamen dauerte es jedoch circa 25 Minuten – in meinen Augen grenzwertig, vor Allem aus dem Aspekt raus das von den 18 kleinen Tischen ca. sechs bis sieben Tische nicht besetzt waren. Das scheint wohl die italienische Gemütlichkeit zu sein. Dann – nach ein wenig Wartezeit, welche wir mit dem Durchblättern von herumliegenden Zeitungen (Stern, Essen&Trinken, etc.) totschlugen kamen unsere Hauptspeisen dann aber gleichzeitig und überzeugten uns zwar optisch vollkommen, geschmacklich aber leider nur teilweise. Der Salat war zwar riesig und für 7,70 € in Ordnung jedoch geschmacklich ein wenig wie ein Beilagensalat eine deftigen Essens. Die Avocado dominierte nicht wirklich und der Balsamico, den ich mir selbst darüber kippen konnte, rettete auch nicht sonderlich viel. Die Pizza meiner Begleitung war wie erwähnt optisch eigentlich ganz in Ordnung und auch reichlich mit Trüffel bestückt. Geschmacklich etwas zu pampig vom Teigboden her und weder als Reisser noch als totaler Flop zu bezeichnen. Für 9,50€ gerade so in Ordnung. Wir waren froh, dass beide Hauptspeisen Teil des bereits bezahlten Menüs waren.

Bezahlen mussten wir am Schluss nur das von uns zusätzlich noch bestellte Wasser (750 ml San Pellegrino für 4,50€ ). Somit zahlten wir insgesamt ca. 30 € für einen Prosecco, ein Aperol Spritz, eine Flasche Wasser, zwei Vorspeisenteller, zwei Hauptgerichte, und zwei Tiramisu, welche wie erwähnt fest vorgegeben war als abschliessendes Dessert im Menü. Während ich das hier so aufliste merke ich eigentlich, dass ist gar nicht so wenig was man für 30 € bekommt, sollte dies jedoch tatsächlich ohne Gutschein um die 55 € rum kosten wäre das wirklich weder dem Ambiente, noch dem Geschmack und der Qualität des Essens angemessen. Die Nudeln welche an Nachbartischen von unserem gebracht worden sahen zwar sehr köstlich aus, aber waren eben relativ einfacher, italienischer Küche zuzuordnen, wie das gesamte Reparteure auf der Karte: Fünf verschiedene Gerichte mit Spaghetti, drei unterschiedliche Penne-Gerichte, sieben unterschiedliche Pizzen, vier einfache Salate und vier verschiedene Desserts auf der Standardkarte. Dazu die abwechselnde Tageskarte. Preislich liegen die Pastagerichte und Pizzen zwischen 6€ und 9,80€.

Ich sage mal so, wenn ihr einen lockeren Abend mit eurer relativ lockeren Begleitung haben möchtet, dann könnt ihr hier her nach Neuhausen fahren. Wir haben dies mit dem PKW getan und fanden nur einen relativ illegalen Parkplatz. Öffentlich ist das Piacere Nuovo auch erreichbar, die Frage ist ob sich die Anfahrt für euch lohnt. Für einen Familienabend beim Italiener ist es definitiv Nichts. Eher zum günstig satt essen. Optisch ist das Café ganz ok,  jedoch ähnelnd einem Bahnhofscafé. Sehr hohe Decken, relativ wenig bis gar keine Dekoration, rot gestrichener Barbereich, dunkler Holzparkettboden silberne kreisförmige Lampen, der Barbereich direkt 1-2 Meter inklusive laufender Spülmaschine neben unseren Tisch und ein DIN A4 Blatt mit rotem, handschriftlichen Hinweis “WC” an der kleinen Treppe, welche auch zu der winzigen Küche führt.Auf unsere Nachfrage hin, erzählte uns der freundliche, italienische Kellner, dass das Lokal schon seit etwa fünf Jahren existiert, es aber vor einigen Monaten neu übernommen und renoviert wurde, was man auch merkt – nicht negativ gemeint, aber es liegt eben noch etwas “Unfertiges” in der Luft.

Eine Website gibt es hier nicht, dennoch wirkte es gut besucht und relativ bekannt. Die oben erwähnte Tiramisu (hätte regulär 4€ pro Nase gekostet) war ebenfalls nicht rekordverdächtig, viel zu viel Sahne aber ein guter Abschluss. Separat bestellt hätten wir uns diese wohl beide so nicht. Sollte euch die Neugier gepackt haben dann viel Spaß und einen schönen (italienischen) Abend. Tipp von mir: Druckt Euch davor den Groupon Gutschein aus. Unserer Annahme nach taten das am Abend unseres Besuches dort wohl Einige. 🙂 Rechnet man nun unsere bestellten Getränke und Hauptspeisen zusammen kommt man tatsächlich fast auf den in Groupon genannten Gutscheinwert: Auf jeden Fall zu teuer. Sorry: Auch wenn ihr wirklich freundlich und bemüht seid – so toll wars leider nicht. Vielleicht seht ihr es anders. Geöffnet ist das Piacere Nuovo von Montag 9-16 Uhr, Dienstag bis Sonntag 9-22 Uhr.

Besuchte Lokalität: Piacere Nuovo
Adresse: Donnersbergerstraße 54, 80634 München
Website:  nicht vorhanden

 

Bilder: