+ + + Anzeige + + +

Das Tapa Gallo hat im April 2013 eröffnet und ist ein spanisches Restaurant mit unterschiedlichsten – warmen und kalten – Tapas, verschiedenen Salaten, Flammkuchen, Pasta und vielen weiteren Gerichten. Ich habe diese Neueröffnung empfohlen bekommen und schaffte es damals leider erst eine Woche nach der offiziellen Eröffnung dort hin. Kürzlich war ich wieder vor Ort und will euch darüber berichten. Das Restaurant liegt zentral in Schwabing und wir entschieden uns relativ spontan – und dennoch mit vorheriger Reseriverung – zu einem Besuch. Wir traten ein und wurden direkt von einer der zahlreichen freundlichen Kellnerinnen empfangen. Ich gab meinen Namen und meine Reservierung durch und wir wurden an einen Tisch in der Ecke – unterhalb eines riesiegen Flatscreens mit digitalem Aquarium – platziert.

Das Tapa Gallo ist das ehemalige Le Sud – ein französisches Restaurant in dem ich mit meiner Begleitung – lange vor dem ich meine Seite hier ins Leben gerufen habe – zu Abend essen war. Das Essen war nicht schlecht und der Service war in Ordnung.  Als wir nun kürzlich vor Ort waren waren wir angenehm überrascht vom Imagewechsel und dem neuen Glanz des Restaurants.Den ganzen Abend über waren alle Tische besetzt  – so auch die zwei langen Speisetafeln für bis zu ca. 15 Personen in dem separaten etwas abgegrenzentem Nebenraum.

Das Tapa Gallo überzeugt im vorderen Bereich mit einer dominierenden dunklen Holzbar mit beleuchteten und Spirituosen gefüllten Regalen, zahlreichen gemütlichen Tischen, gedämmten Licht, sowie vielen weiteren raffinierten Elementen, wie beispielsweise Regale, welche einmal der Bug von einfachen Holzbooten waren und zu einem Gläser- bzw. Weinregal umkonstruiert wurden. Die Wände sind knallrot gestrichen, gesessen wird auf dunklen Holzstühlen mit dazu passenden Holztischen oder einer dunkelbraunen Polsterlederbank, auf welcher wir Platz nahmen. Die Wände schmücken golden und silber angesprühte Geweihe, rote Sitzkissen auf den Bänken, ein digitales Aquarium auf dem Flatscreen, ein weiterer mit Formel 1 bzw. Sporteventübertragungen im Sitzbereich und insgesamt viele stimmige Details die es recht gemütlich machen. Ich fühlte mich wohl und von der freundlichen Kellnerin gut versorgt.

Die doppelseitig bedruckte Speisekarte in DIN A4 Format lag schon – zusammen mit einer weiteren kleinen Karte, welche die aktuellen Tagesempfehlungen enthielt – auf den Tischen. Wir wurden umgehend nach dem Platznehmen gefragt was wir trinken wollen und entschieden uns nach Durchsicht der Karte für zwei Gläser Chardonnay (0,2l für je 4,40€). Dies war im Nachhinein eine ausgezeichnete Wahl, weil uns der Wein beiden sehr gut schmeckte, so dass ich sogar meiner Begleitung ein wenig stibitzte. Solltet ihr also im Tapa Gallo sein und Weißwein mögen, nehmt den offen erhältlichen Wein „Chardonnay-Veneto“. Nach einigem hin- und her entschieden wir uns dann für zwei Vorspeisen und zwei Hauptgerichte. Angeboten werden zahlreiche unterschiedliche warme und kalte Tapas. Die warmen Tapas sind überwiegend fleischlastig und liegen preislich alle zwischen 4 und 7 Euro. So z.B. Pimientos – gebraten Minipaprika; Marokko Datteln – Datteln in Speck gebraten; Empanadas – frische, knusprig gebackene Teigtaschen mit Tagesfüllung; Lammstew – irischer Lammtopf mit Gemüse und Kartoffeln und vieles mehr. Wer lieber kalte Tapas mag kann auch hier zwischen zig unterschiedlichen entscheiden – preislich alle zwischen 2 und 7 Euro, wie z.B. Entenschmalz oder Kräuterquark; spanische Oliven; Guacamole; Austernpilze; Couscous; Vitello Tonnato; geräucherte Entenbrust, Oktopussalat, etc..

Wir entschieden uns für zwei Vorspeisen von der zusätzlichen Karten, nämlich grünem Spargel mit Parmesan und eine andalusische Fischsuppe – beides für je 4,50€. Die beiden Vorspeisen wurden uns schnell serviert und schmeckten beide vorzüglich. Die Fischsuppe hatte nur einen leicht fischigen Geschmack und sehr zarte, weiche Stückchen Fisch als Einlage – definitiv gelungen. In Verbindung mit dem kleinen Brotkorb für diesen Preis auf jeden Fall eine geglückte Wahl. Der kalte Spargel mit Parmesan und kleinen Paprikastückchen schmeckte uns ebenfalls sehr gut, war zwar schnell verputzt, aber auch ein tolles Geschmackserlebnis. Unsere Hauptspeisen liesen ein wenig auf sich warten, kamen dann aber doch noch ziemlich genau zu dem Moment, in dem es für mein Gefühl anfing zu lange zu dauern. Hier entschied sich meine Begleitung für einen Flammkuchen mit Lachs, Zucchini, Bergkäse und Dill. Dieser war in Ordnung aber nicht überragend. Der Lachs war zu ölig und versank nahezu in dem sehr üppig aufgetragenem Bergkäse, grundsätzlich war die Konsistenz aber in Ordnung. Eventuell wäre uns dies bei der Wahl einer der anderen – insgesamt 11 verschiedenen – Flammkuchen nicht passiert. (z.B. Flammkuchen Mozzarella, Fenchel, Schafskäse, Gorgonzolakäse, Serranoschinken, etc.). Ich bestellte jedoch einen der sechs unterschiedlichen Salate für 9,50€. Dieser war portionstechnisch recht klein und der Ziegenkäse kam nicht wie erwartet als Taler oder über dem Salat sondern auf zwei kleinen Baguette-Scheibchen neben dem Salat angerichtet.  Mein Essen war recht lecker – wenn auch wenig und ich kann euch diesen – auch als Sider – auf jeden Fall empfehlen. Beim Flammkuchen solltet ihr meiner Meinung nach besser eine andere Sorte als Lachs wählen. Nicht den Wein dazu vergessen! 🙂 Auf der karte gibt es außerdem drei verschiedene Pastagerichte – alle für je 9,50€- nämlich Gnocchi, Penne oder Spaghetti.

Insgesamt bietet das Tapagallo also eine relativ einfache Speisekarte, mit einer – meiner Meinung nach – recht guten Mischung an. Da ich persönlich selten Lust auf Pasta habe bin ich ein Fan von guten Salaten oder anderen Gerichten zur Auswahl – so finde ich das gemischte Angebot an Speisen hier im Tapa Gallo gar nicht schlecht. Preislich sind die Speisen angemessen, höher dürften diese aber nicht liegen. Der Flammkuchen meiner Begleitung lag mit 13€ ganz klar an der oberen Schmerzgrenze. Die anderen Flammkuchen kosten im Durchschnitt um die 9-10€. Wer danach noch nicht genug hat, kann dann auch noch Sorbet, Crema Catalana, Gáteau au Chocolat (warmer Schokoladenkuchen), Panna Cotta, gemischtes Eis mit Früchten (alles zwischen 2€ und 7€), oder – eher etwas Ausgefalleneres – flambierter Apfelflammkuchen mit Calvados oder Vanilleflammkuchen mit heißen Himbeeren (je 12€) testen.

Wir bezahlten nach ca. 1- 1,5 stündigem Aufenthalt 47 € inkl. Trinkgeld. Insgesamt nicht ganz billig und verglichen mit der verzehrten Menge an Essen eher zu viel, jedoch wurden wir sehr freundliche bedient und fühlten uns wohl. Die Vorspeisen waren sehr köstlich, die Hauptspeisen in Ordnung, bzw. mein Salat sehr lecker. Grundsätzlich würden wir auf jeden Fall wieder kommen. Dazu lässt sich außerdem sagen, dass der Laden bei unserem ersten Besuch gerade mal eine Woche geöffnet hatte und als wir gingen bis auf den letzten Platz besetzt war. Uns gegenüber saßen beispielsweise zwei ältere Ehepaare welche sich diverse Rotweine gönnten und eher schick unterwegs waren, schräg von uns ein Elternpaar mit Kind und an einer der langen Tafel wohl eher eine kollegiale Truppe – also sehr bunt gemischtes Publikum. Die Öffnungszeiten des Tapa Gallo sind von Montag bis Samstag von 18:00 Uhr bis 01:00 Uhr. Sonn- und Feiertags ist geschlossen. Kartenzahlung ist möglich. Ich empfehle euch auf jeden Fall zu reservieren. Viel Spaß!

Ich komme wieder: Grundsätzlich ja. Sehr netter Service, gemütliches Ambiente und gutes Essen zu relativ normalen Preisen. Flammkuchen würde ich einen anderen wählen beim nächsten Besuch und gerne etwas kürzer warten.

Besuchte Lokalität: Tapa Gallo
Adresse: Bismarckstraße 21, 80803 München
Website

Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.