+ + + Anzeige + + +

Schall und Rauch | Schwabing – Das Schall und Rauch in München muss man kennen, wenn man Münchner – und erst recht, wenn man viel in Schwabing oder der Maxvorstadt unterwegs ist. Ich war vor kurzem mit meiner Begleitung Samstags dort spontan vor Ort zum Mittagessen bzw. Frühstücken da wir hungrig waren und kein konkretes Ziel hatten. Wir landeten ohne vorherige Reservierung in dem gemütlichen Restaurant mit Barcharakter auf der Schellingstraße, schauten uns die Menü-Karte an und entschieden uns zu bleiben. Als wir eintraten waren nur einige der ca. 12 Tische – sprich vier längliche, hohe Bartische im hinteren Restaurantbereich und sieben Zweiertische – besetzt. Das Ambiente der Bar ist einfach, aber gemütlich. Dunkler Parkett- gemischt mit Fliesenböden, eine lange dunkle Holzbar, einfache Holzmöbel und bunte Wände sorgen mitunter für eine insgesamt sehr einfache, aber dennoch gemütliche Atmosphäre.


Als wir Platz genommen hatten kam die freundliche Kellnerin, welche bei unserem Besuch allein für das ganze Restaurant zuständig war, direkt zu uns an den Tisch und legte uns die Karten vor. Die Speisekarte ist sehr umfangreich und bietet ein breit gefechertes Angebot an Speisen und Getränken an. So erwarten euch hier beispielsweise diverse Pasta-Gerichte, „Winterschmankerl“, leckere indische Wraps, diverse Frühstücke und Frühstücks-Extras und vieles mehr. Genauso nennenswert ist das umfangreiche Angebot an Cocktails, Longdrinks und vor allem Gins. Im Schall und Rauch – auch wenn man das eventuell nicht nach dem ersten Eindruck denkt – stehen 20 seltene Gin-Raritäten zum Probieren auf der Karte.

Wir entschieden uns vor der Bestellung unserer Speisen bei den Getränken für eine Cola Light (Cola Zero gab es nicht) (für 2,50€), einen Rooibos-Vanilletee für 2,20€ und einen Cappuccino (für 3,90€). Diese wurden uns zeitnah und gleichzeitig serviert. Zum Essen wählten wir Rührei für unschlagbare 3,90€; Tagliatelle mit Tomatenwürfeln, Austernpilzen und Mozzarella für ebenfalls sehr faire 6,20€ und einen der genannten indischen Wraps, namens „Chicken Tikka Roll“ mit mariniertem Hühnchenfilet, Marsala und Minzsoße für 7,90€. Die Portionen im Schall und Rauch sind sehr groß. Ich schaffte meine Portion Nudeln gerade so. Diese waren in meinen Augen leider viel zu ölig und um so mehr ich davon aß, desto weniger hatte ich ein gutes Gefühl im Magen. Obwohl ich – wie man bei uns in Bayern sagt – einen rechten „Saumagen“ habe, habe ich bzw. mein Magen mit zu öligen Speisen ganz klar ein Problem. Das tat auch meiner Freude an der ansonsten eigentlich ganz leckeren Schall und Rauch-Pasta einen Abbruch. Außerdem kam mein Hauptgericht und der von meiner Begleitung bestellte indische Wrap, sowie das Rührei nicht zeitgleich. Es lagen sicherlich 10-15 Minuten beim Servieren dazwischen, was in meinen Augen zu lang ist – vor Allem, wenn das Restaurant nicht einmal zu einem Viertel voll besetzt ist. Selbst bei mir, die beim Essen gehen und während dem Essen ständig das Gegenüber zu quatscht 😉 war schon fast fertig mit dem Essen, bis meine Begleitung ihr Gericht bekam – Suboptimal wie ich finde. Auch die Wrap-Portion ist riesig und mit wenig oder besser gesagt keinem großen Hunger nur schwer bezwingbar. Der Wrap war ausgezeichnet, das Fleisch zart und die Füllung ausreichend. Auch das servierte Rührei war lecker und für unter vier Euro ein echt gelungenes Frühstück.

Insgesamt bezahlten wir am Schluss gerade einmal 27€ mit Trinkgeld. Kartenzahlung ist im Schall und Rauch ebenfalls möglich. Für die ausgesprochen zentrale Lage ist das wirklich spottbillig. Gerade in Schwabing tut sich gastronomisch eine ganze Menge und höhere Preise sind normal. Darum gibt´s was die Preise angeht ein klares „Daumen hoch“. Im Grunde gab es nichts auszusetzen, wenn man die öligen Nudeln und das zeitversetzte Servieren ausklammert. Der Service war ausgesprochen freundlich, wir wurden nicht zu oft – aber auch nicht gar nicht – gefragt, ob alles bei uns passt und freundlich bedient. Das Publikum hier ist eher jung, „studentisch“, locker und unkompliziert. Gediegen essen gehen ist hier nicht drin. Manch einer würde das Schall und Rauch eventuell sogar als gemütliche Kneipe bezeichnen. Hier geht es also definitiv lockerer zu.

Wenn ihr Lust habt gemütlich zu sitzen, zu ratschen und einfach zu fairen Preisen zu essen seid ihr im Schall und Rauch definitiv richtig. Meine Begleitung erzählte mir bei unserem Besuch, dass das Restaurant bzw. die Bar anscheinend in der Studenten-, Party- und „Junge Leute“-Szene recht bekannt und beliebt ist. Hier lässt es sich gemütlich feiern, trinken, preiswert und gut essen und abhängen. Hier seid ihr also richtig, wenn ihr es gern gemütlich, einfach und dennoch nett habt. Solltet ihr in der Münchner Maxvorstadt bzw. Schwabing unterwegs sein werft gerne mal einen Blick ins Schall und Rauch. Geöffnet ist täglich von 10:00 Uhr bis 01:00 Uhr. Freitag und Samstag sogar bis 03:00 Uhr. Auch falls es mal etwas feuchtfröhlicher wird – kein Problem. Das Schall und Rauch ist auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln über die U-Bahnlinie 2 (Josephsplatz) und den Stadtbus Nummer 153 (Türkenstraße) erreichbar. Viel Spaß!

Ich komme wieder: Ja.

Besuchte Lokalität: Schall und Rauch
Adresse: Schellingstraße 22, 80799 München
Facebook

Bilder: