Zwei der drei neuen Sorten

Eine der neuen beiden grünen Sorten

NOA bekommt Nachwuchs – genauer gesagt gibt es ab dem 1. März 2017 eine neue Sorte des ohnehin noch recht neu in den Supermärkten verfügbaren, pflanzlichen Brotaufstrichs. Über NOA, die Marke und was sich dahinter verbirgt habe ich bereits detailliert in meinem NOA-Artikel vor einigen Monaten berichtet. Doch was hat es nun mit dem sogenannten Nachwuchs auf sich?

Bis dato gab es NOA „nur“ in vier verschiedenen Sorten (Hummus, Hummus Kräuter, Bohne-Paprika und Linse-Curry). Nun kommt eine neue Sorte dazu. Warum ich nicht endlich verrate welche Sorte das genau ist? Ja…hmmm…weil ich es eben selbst nicht weiß. Zwar wurde mir die große Ehre zu Teil die insgesamt drei Mitstreiter für die neue Sorte im NOA-Regal, als einer der ersten verkosten zu dürfen, doch wurde einfach nicht verraten, welche Geschmacksrichtungen und Zutaten dahinter stecken. Einige entscheidende und NOA kennzeichnende Kriterien jedoch teilen sich wirklich alle nun bald fünf Sorten nach wie vor: Sie sind alle vegan, ohne Gentechnik (nicht nur „frei von“ Gentechnik), glutenfrei, pflanzlich und ideal zum Dippen, Kochen, schmieren und genießen.



Noa neue Sorten Brotaufstrich vegan

Vielleicht wird´s mit Breze leichter? 😉

So richtig half mir das alles natürlich nicht wirklich weiter bei meinem kleinen Problemchen. Welche Sorten stehen denn jetzt vor mir? Zwei grüne, ein rotes Töpfchen war das. Verkostet wurde natürlich zuerst einmal pur. Sorte für Sorte. Immer wieder und auch im Vergleich mit den mir (auch namentlich bekannten) Sorten. So richtig kam ich nicht weiter, probierte und verglich immer wieder. Die Basis – ganz klar Hülsenfrüchte und Pflanzen. Aber was noch? Nach einem ersten genauen Blick war klar, dass sich die beiden neuen grünen Sorten unterscheiden durch Kräuterzugabe. Im Geschmack selbst sind sie ansonsten gleich, jedoch für mich nicht direkt zuzuordnen gewesen. Meine Vermutung lag bei der grünen Sorte zuerst bei Basilikum, Pesto oder Olive. Immer und immer wieder nahm ich eine Messerspitze in den Mund, wurde mir aber immer unsicherer. Das kennt ihr ja sicher: Um so öfter man etwas probiert um so schwieriger wird es dann wirklich final zu sagen, was man da denn eigentlich isst.

Noa neue Sorten Brotaufstrich vegan

NOA kann man einfach nicht übrig lassen…

Ich gründete also eine „NOA-Blindverkostungs-Elite“ und testete mich mit verschiedenen Bekannten gemeinsam durch das NOA-Sortiment. Als wir am Schluss dann sogar schon – zumindest geschmacklich – so verwirrt waren, dass wir kurzzeitig anzweifelten ob Linse-Curry nicht eher doch Curry-Karotte und Hummus-Kräuter nicht doch ein bisschen nach Schnittlauch und Käse schmeckt, gaben wir auf. Aber natürlich nicht ohne ein mehrstimmiges Ergebnis: Basilikum und Basilikum Kräuter. Die Töpfchen verputzten wir bis zum letzten Häufchen NOA und erst dann – die Sitzung war noch nicht abgeschlossen – widmeten wir uns dem roten Töpfchen. Nach einigen Stunden mit NOA fiel meinem Adlerauge sofort auf, dass auch in dieser Sorte Kräuter enthalten sind. Es dürften also zwei neue Sorten mit Kräuter entwickelt worden sein. Für mich war das rote Töpfchen eindeutig Paprika! Andere behaarten felsenfest auf Tomate und eine weiblicher Testerin kam immer einfach nur auf „roter Hummus“ ;-). Ich nahm die Zügel in die Hand und legte unser Ergebnis auf Paprika- Kräuter fest. In meinen Augen wäre das auch plausibel, da die bereits bestehende Sorte Bohne-Paprika schon recht würzig ist und vielleicht eine mildere Paprikasorte in den Regalen auftauchen sollte.

Noa neue Sorten Brotaufstrich vegan

Übrigens auch der ideale Biergarten-Snack

Nun gut: Die neuen Sorten sind also nach meinem umfangreichen Tasting und gefühlten 10 Bechern NOA: Basilikum und Basilikum-Kräuter, sowie Paprika-Kräuter. Wenn ich mit allen drei daneben liege, schiebe ich es einfach auf meine Mittester oder lösche den Artikel. 😉 Mein klarer Favorit nach dem ausgiebigen Tasting war ganz klar die grüne „Basilikumsorte mit Kräutern“ – ganz egal, ob es überhaupt Basilikium ist. 😉 Ich hoffe sehr, dass NOA sich für die Einführung dieser Sorte auf dem Markt entscheidet. Es bleibt also nach wie vor spannend.

Wenn ihr nun wirklich wissen wollt was drin ist und ob das wirklich so schwer ist (…oder ich mich einfach nur doof anstelle…), dann bleibt euch nichts anderes über als die neue NOA-Sorte, welche es dann letztendlich wurde, selbst zu kaufen (ab 1. März 2017 im Handel) und zu testen. Aber nicht schummeln! Lasst euch die Sorte am besten besorgen, den Namen überkleben und bildet euer eigenes Test-Gremium. 😉 Ich bin gespannt. Eines ist – Geschmackskomponenten hin oder her – jetzt schon ganz klar: Egal welche der drei Testsorten es letztendlich wird – geschmacklich sind alle drei der Knaller und ich habe mich noch ein bisschen mehr in NOA verliebt.

Noa neue Sorten Brotaufstrich vegan

Die neue „rote“ Sorte

Und jetzt noch ein Zuckerl für euch. Ihr wart brav und habt bis zum Schluss gelesen. Das heißt man kann davon ausgehen, dass ihr euch entweder für vegane und/oder gesunde Ernährungsweise interessiert oder eben einfach Interesse an neuen, spannenden Produkten auf dem Markt habt. Bravo! So gefällt mir das und darum könnt ihr jetzt – natürlich gemeinsam und mit Unterstützung von NOA – auch etwas tolles gewinnen. Natürlich in grün – wie NOA eben! Klickt euch einfach zu meinem Gewinnspiel durch und los kann´s gehen. Viel Glück und viel Freude bei der Verkostung.

Getestetes Produkt: 3 neue Sorten von NOA-Brotaufstrich
NOA: NOA GmbH&Co.KG, Karwendelstraße 6-16, 86807 Buchloe
Kontakt: #NOApflanzlich auf Instagram und auf Facebook
Website von NOA

Die vier bisherigen Sorten NOA-Brotaufstrich – Sorten: Linse-Curry, Bohne-Paprika, Hummus Natur, Hummus Kräuter