+ + + Anzeige: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Drunken Cow – Bar & Grill. Vielen Dank! + + +

Drunken Cow – Bar & Grill | Maxvorstadt – Schon beim Namen des Mitte November 2015 neu eröffneten Restaurants „Drunken Cow – Bar & Grill“ dürfte klar sein, dass ihr in keinem stinknormalen Steak- bzw. Burgerladen gelandet seid. Die Drunken Cow Bar & Grill ist viel mehr als das und dazu ein rundum überzeugendes, neues Fleckchen Münchner Gastronomie. Wie ihr als Fan meiner Seite hier mitbekommen haben dürftet, war ich kürzlich vor Ort und habe die Drunken Cow Bar getestet.

Die Drunken Cow Bar befindet sich in der Gabelsbergerstraße in der Maxvorstadt, zentral gelegen und auch gut öffentlich erreichbar. Schon direkt nach dem Eintreten fühlten meine Begleitung und ich sich hier wohl. Sicherlich liegt das auch an der herzlichen Begrüßung, sobald man in dem gemütlichen Restaurant mit roten Polsterbänken, grauen Wänden, dunkler dominierender Bar und Möbeln, sowie schummrigen Licht, angekommen ist. Die Jacken wurden uns abgenommen und schon konnten wir an unserem vorab reservierten, gemütlichen Tisch Platznehmen. Insgesamt finden 40 Personen im Inneren und 30 Personen im Freien zur Sommerzeit Platz.

Vegetarischer Burger mit Gemüsebratling

Vegetarischer Burger mit Gemüsebratling

Erstklassige Steaks in der Drunken Cow Bar & Grill

Fokus des Restaurants sind ganz klar die klasse Steaks. Das mag vielleicht erst einmal nicht so wirken, wenn man die Karte aufklappt und knapp 20 verschiedene Burgersorten vor sich hat, dennoch solltet ihr euch ein Stück Fleisch auf keinen Fall entgehen lassen. Ein saftige U.S. Flanksteak (Creekstone) gibt es ab 200 Gramm (erweiterbar in 50 Gramm – Schritten) für 19€. Ein 200 Gramm Rinderfilet bekommt ihr hier für 21€, das Entrecôte mit 250 Gramm für 20€ und ein Hähnchenbrustfilet für 12€. In der Karte werden zu den jeweiligen Steaks und Fleischgerichten auch Empfehlungen was Beilage und Getränke angeht ausgesprochen. Zum Entrecôte beispielsweise wird Protweinbirne mit Blauschimmelkäse (für 2,50€) empfohlen. Wir bekamen – da wir Burger aßen und um auch über die Qualität des Fleisches urteilen zu können – bei unserem Test ein in Scheibchen geschnittenes Stück vom Wagyu-Rind mit hausgemachter Rotweinsauce serviert. Ganz klar: „Daumen hoch!“. Wenn ihr auf wirklich gutes Fleisch steht, lohnt sich schon allein für das Wagyu-Rind ein Besuch in der Drunken Cow Bar. Zu jedem Fleisch könnt ihr euch von der Karte eine der aufgelisteten Beilagen (z.B. Süßkartoffel Pommes oder getrüffelten Kartoffelstampf für durchschnittlich 4€) auswählen.

Fein war´s!

Fein war´s!

Jetzt zu den Burgern. Eine Info vorne weg: Die Drunken Cow Bar gehört zum legendären Burgerladen Ca Ba Lu im Lehel. Bis auf die Fleischzubereitung des regionalen Rindfleisches, sind die Burger geschmacklich relativ ähnlich wie im Ca Ba Lu und somit wie ich finde erste Sahne. Das Fleisch wird vor der Zubereitung täglich frisch gewolft, gewürzt und dann auf dem Lavastein-Grill gegrillt. Das Ergebnis ist Fleisch in Form von Burgerbelag oder auch als Steaks zum Niederknien. Dazu kommt, dass bei den meisten Zutaten, wie zum Beispiel dem Rindfleisch, auf regionalen Bezug geachtet wird.

Unsere Auswahl

Meine Begleitung und ich entschieden sich jeweils für einen der zahlreichen unterschiedlichen Burger. Ich wählten den vegetarischen Burger mit doppelten Gemüsebratling, Jalapenos und Cheddarkäse für 12,50€. Wahlweise kann jeder Burger mit 150 Gramm oder 250 Gramm Fleisch gewählt werden. (In meinem Fall sozusagen 2 statt 1 Gemüsebratling). Meine Begleitung wählte zwecks großem Hunger den 250 Gramm BBQ-Burger mit Jalapenos, Röstzwiebeln, Cheddarkäse und BBQ-Sauce für 14,50€. Bevor diese serviert wurden, gab es noch einen köstlichen Gruß aus der Küche, in Form einer hausgemachten Karotten-Orangen-Ingwer-Suppe im Glas. Wir waren beide – sowohl von der Suppe als auch von den Burgern – sehr begeistert, rechneten aber auf Grund unserer vorangegangenen Ca Ba Lu-Erfahrung schon mit einem solchen Ergebnis. 🙂 Das Fleisch war in jederlei Hinsicht – Qualität, Textur, Aussehen, Menge und natürlich Geschmack – vortrefflich. Meine Begleitung bestellte den Burger wahlweise zum Testen mit glutenfreien Brot, was mir sehr gut gefiel, da das – gerade bei Burgern – in München noch nicht sonderlich oft möglich ist. Hier könnt ihr euch sogar zwischen drei unterschiedlichen Bun-Sorten entscheiden, bzw. sogar einen Burger ohne Bun, also brotlos, bestellen. Als Beilage bestellten wir uns einmal den getrüffelten Kartoffelstampf (unbedingt probieren!) und einmal die Süßkartoffelpommes (ebenfalls kosten!). In meinen Augen lohnt sich schon allein für den Kartoffelstampf mit Trüffel ein Besuch ;-), lasst mir aber auf jeden Fall noch Platz für das Dessert! Wir probierten gleich zwei davon: Einmal einen wundervollen Schokoladenkuchen mit weichem Kern und Vanilleeis und als zweites ein Schokoladenmousse mit hausgemachter roter Grütze als Topping. Ich seht schon…uns ging´s richtig schlecht. 🙂 Beides kann ich euch ohne Einschränkungen und inkl. vorangegangenen Burgern und Beilagen nur empfehlen.

Wagyu-Rind

Wagyu-Rind

Die Bar: Außergewöhnliche Cocktailkreationen

Zu trinken gab´s Tafelwasser (0,25l/2,50€) und eine Rhababersaftschorle (0,4l/4€), sowie ein Glas Weißwein (Welschriesling | 0,2 l/6,50 € | Haider Burgenland) – erst mal…. Es wurde aber trinktechnisch noch um einiges „bunter“. DAS Aushängeschild schlecht hin ist nämlich die tolle Bar und deren Karte. Die Drinks sind legendär. Wir ließen es uns also auch hier nicht nehmen und kosteten eine empfohlene und kreative Eigenkreation von der Karte, nämlich den Hauscocktail „Chiliblüte“ mit Chili infused Finlandia Vodka (also einem Chili Vodka), Triple Sec, Holunderblütenlikör, Limette und Mango (für 8,50 €). Wenn ihr ein bisschen auf Schärfe steht, dann bestellt euch den mal. Schmeckt wunderbar nach Mango und Chili. Die Karte hält vieler solcher Kreationen bereit. Hier wird neben der gleichbleibenden Qualität für das Essen nämlich auch bei den Drinks sehr darauf geachtet, dem Gast nur Gutes und Frisches zu servieren. Saisonalität der Zutaten spielt also auch hier eine große Rolle. In der Drunken Cow Bar könnt ihr euch neben Softdrinks, Weiß- und Rotweinen, sowie Caribbean Cocktails, unterschiedlichste Hausecocktails (ab 8,50€), Champagner Cocktails (13€), Longdrinks und Highballs schmecken lassen. Geht auf keinen Fall ohne mindestens einen der Hauscocktails probiert zu haben! Auch mit Gin wird hier einiges Tolles gezaubert.

Schokokuchen mit weichem Kern und Vanilleeis

Schokokuchen mit weichem Kern und Vanilleeis

Coming soon, Hardfacts und Co.

Es werden außerdem regelmäßig kulinarische Spezials angeboten. Mal ist das ein Burger mit 24 Stunden lang gegarten U.S. Flanksteak, mal ein saftiges Steak mit Beilage. Ab März 2016 werden außerdem Mittagsmenüs von Montag bis Freitag, 12:00 Uhr – 14:00 Uhr angeboten. Da könnt ihr euch dann wahlweise einen Burger oder ein Fleisch mit Getränk zum Mittagsangebotspreis von der reduzierten Mittagskarte auswählen. Geöffnet ist die Drunken Cow Bar von Montag bis Samstag ab 18:00 Uhr bis open End. Ihr könnt euch bis Mitternacht nach dem Schließen der Küche noch leckeres Barfood und kleine Snacks bestellen, Drinks gibt es natürlich bis zum Schluss. Für eure privaten Events und Veranstaltungen könnt ihr die Drunken Cow Bar auch anmieten. Sprecht dafür einfach eine der netten Kellnerinnen oder den Barmann und zugleich Chef des Ladens persönlich an. Ihr bekommt dann die Möglichkeit fix von der Karte zu bestellen oder auch in Form eines Flying Menues bedient zu werden. Seid euch auf jeden Fall sicher dass ihr cocktail- und drinktechnisch einige brilliante und außergewöhnliche Auswahl zur Verfügung haben werdet.

Mein persönliches Fazit

Wenn ihr gerne Burger und/oder Steak esst seid ihr hier richtig. Wenn ihr dazu noch gerne Ausgefallenes trinkt, seid ihr im Paradies. 🙂 Egal ob ihr Interesse an einer chilligen Burger-Runde, einem schicken Geschäftsessen mit Steak, Champagner und Co., oder auch einem netten Mädelsabend mit zahlreichen ausgefallenen Drinks habt – in der Drunken Cow Bar & Grill findet jeder sein richtiges Plätzchen. Hier seid ihr viel weniger in einem Burgerladen als in einer Bar mit Speiserestaurant, in der es noch dazu Top Steaks, Burger, Vorspeisen und vieles mehr gibt gelandet. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und komme sicherlich wieder. Toll finde ich hier auch, dass euch auf Wunsch zu jedem Gericht gerne das passende Getränk empfohlen wird und sich wirklich gut und aufmerksam um den Gast gekümmert wird. Kartenzahlung ist möglich, reservieren empfehle ich euch ebenfalls. Falls ihr es eilig habt könnt ihr euch die Burger auch alle mitnehmen. Viel Spaß.

Getestete Location: Drunken Cow Bar & Grill
Anschrift:
Gabelsbergerstraße 58, 80333 München
Website

Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.