Aloha Poke Maxvorstadt 7

So sehen sie aus, die Aloha POKE-Bowls

Aloha POKE auf der Türkenstraße – Ein neuer bis dato noch nicht da gewesener Hotspot öffnet in der Maxvorstadt: Aloha POKE. Poke (sprich „Po-käi“), das ist hawaiianisch und bedeutet „klein geschnitten“. Aloha POKE holt damit einen absoluten Trend nach München. Bei Aloha POKE vereinen sich zarter roher Fisch, knackiges Gemüse, frisches Obst, dazu verschiedene Gewürze und hausgemachten Saucen, welches auf (Wild)Reis oder Salat serviert wird. Mit ihrem kleinen Laden greifen die beiden Münchner Gründer – übrigens durch Zufall auf die Poke-Bowls während eines Hawaii-Aufenthaltes gestoßen – einen weltweiten Trend auf. Auf Hawaii und in den Küstenstädten der USA ein echter Renner und nun endlich auch bei uns in Deutschland angekommen: Der Poke-Trend. Gesund, köstlich, nicht zu schwer und grenzenlos flexibel in der Zusammensetzung. Nur einige Kriterien, welche die Aloha POKE-Bowls ausmachen. Ab Mittwoch den 05.04.2017 sind sie auch in München Zuhause.

Aloha POKE – so funktioniert´s!
Aloha Poke Maxvorstadt Bowls

 

Aloha Poke Maxvorstadt 8

Alles frisch, alles hochwertig – die Zutaten der Bowls

Das Prinzip ist ganz einfach. Einmal in den gemütlich-lockeren Laden für ca. 20 Gäste/Sitzplätze ausgelegten Laden eingetreten, legt man an der Theke erst einmal fest, wonach einem ist: Viel Hunger? – Dann die Large-POKE-Bowl (für 12,40€) oder lieber doch die reguläre Größe (für 9,40€)? Ist die Entscheidung gefallen, bestimmt man die Basis (Salat, Wildreis oder weißer Reis) der Poke-Bowl. Step 2: Thunfisch, Lachs, Shrimps oder Bio-Truthahn. Für die Vegetarier gibt es als Alternative Tofu. Danach geht´s an die Toppings, von welchen pro Bowl drei ausgewählt werden können. So zum Beispiel Avocado, Kiwi, Mango, Edamame, Stangensellerie, Mini-Tomaten, und vieles mehr. Das Fundament eurer Bowl steht und es geht ans „Tuning“, bzw. die Auswahl der Sauce (zum Beispiel „Erdnuss-Koriander“, „Hot Mayo“, „Weisser Pfirsich Wasabi“ oder auch „Orange Honig Senf“). Den finalen Feinschliff gibt’s dann noch als „Happy End“ oben drauf: Gojibeeren, Kokoschips, geröstete Seealgen, Röstzwiebeln, Macadamianüsse und viele mehr.

Am Schluss habt ihr eine individuelle und komplett nach eurem eigenen Geschmack zusammen gestellte Poke-Powl. Doch ganz egal für welche Mischung ihr euch entscheidet: Sie wird 100%ig gesund, köstlich und sättigend. Vor dem Verzehr einmal umrühren und genießen.

Aloha Poke Bowl Maxvorstadt Bianca Murthy beim Test

Sieht so gut aus wie es schmeckt

Mein persönlicher Test

Es stehen unzählige Möglichkeiten zur Auswahl. Neben dem frischen Geschmack hat mir am besten gefallen, dass ganz besonders intensiv auf frische Zutaten, gute Qualität und Nachhaltigkeit geachtet wird.  Die Bowls machen richtig satt, man fühlt sich danach aber null vollgestopft oder überfüllt. Die Frische ist bei jeder Gabel heraus schmeckbar.

Ich bekam für meinen Bericht die Möglichkeit schon vor der Eröffnung vorbei zu schauen und ordentlich zu verkosten. So erfuhr ich in einem Interview mit den beiden Gründern Tom Kruse und Claus Kratzeisen näheres vom Konzept und der Gründungsgeschichte von Aloha POKE. Wie erwähnt „mehr Zufall“ als Plan und inzwischen ein gut durchdachtes und mit viel Know How umgesetztes Konzept: Aloha POKE. Lest hier mehr im Interview.:

Interview mit den Gründern:

Frage: Was genau ist eigentlich Poke?

Tom Kruse: Poke ist ein hawaianisches Gericht und der Begriff für „in kleine Stücke schneiden“. Fischer haben vom frischen Fang einfach gleich an Bord probiert. Roh und pur.

Frage: Mehr nicht?

Tom Kruse: Frischer und echter geht’s nicht. Dazu haben die Fischer dann irgendwann die mitgebrachten Zutaten aus ihren Gärten gemischt. Gemüse, Obst, Nüsse, verschiede Gewürze, fertig. Poke lebt durch seine Mischung. Jede Bowl schmeckt anders, je nach Zusammenstellung.

Claus Kratzeisen: Und genau das ist das spannende. Wir verändern nichts, wir verfälschen nichts. Wir bieten die Zutaten in toller Qualität. Unser Gast darf dann selbst zusammenstellen, worauf er gerade Lust hat.

Frage: Habt Ihr Erfahrung in der Gastronomie?

Tom Kruse: Ich gar nicht. Ich komme vom Fernsehen und habe Reportagen gemacht. Das würde ich auch heute noch, wenn ich nicht während eines dreimonatigen Hawaii-Aufenthaltes das beste Essen meines Lebens probiert hätte. Dass ich jetzt wirklich eine eigene Streetfoodbar aufmache, kann ich selbst kaum fassen.

Claus Kratzeisen: Ich komme aus der Gastronomie. Ich war jahrelang gastronomischer Direktor im Bayerischen Hof und bei Feinkost Käfer für den Einkauf und das Qualitätsmanagement zuständig.

Aloha Poke Maxvorstadt 9Frage: Und jetzt für die Zutaten bei „Aloha Poke“…

Claus Kratzeisen: Genau.

Tom Kruse: Die Sorgfalt von Claus bei der Produktauswahl ist schon krass. Wir haben uns beispielsweise 4 Monate durch fast 80 verschiedene Kokosnusschips-Sorten probiert. Am Ende konnte ich die Chips nicht mehr sehen. Irgendwann hat Claus dann eine ganz neue Probe getestet und gesagt: Das ist sie. Und tatsächlich: Die Chips sind genial. Genauso bei den Tomaten. Die sind kleiner als Johannisbeeren, aber in ihrem Geschmack riesig. Bei Claus gibts immer nur: Perfekt oder weg.

Frage: Wie seid Ihr zusammengekommen?

Claus Kratzeisen: Wir kennen uns schon seit 20 Jahren, spielen gemeinsam Fußball. Dann kam Tom plötzlich zu mir und bat mich etwas zu probieren, nämlich das „beste Fastfood“ der Welt. Ich habe gelacht und zwei Wochen später tatsächlich bei ihm im Garten probiert. Da hab ich dann nicht mehr gelacht. Ich hab meinen Job geschmissen und bin jetzt Partner bei Aloha Poke.

Tom Kruse: Als ich mit meiner Frau und meinen beiden Töchtern aus Hawaii zurückkam, habe ich Poke erstmal nur für Freunde und Bekannte zubereitet. Als die genauso von Poke verzaubert waren wie ich, haben wir überlegt: Sowas fantastisch leckeres, sollten viel mehr Menschen essen dürfen! Und dann ging’s los: Idee, Konzept, Planung und schließlich der perfekte Partner zum richtigen Zeitpunkt.

Frage: Warum wird Poke in Deutschland einschlagen?

Tom Kruse: An den Küsten der USA ist Poke ein riesiger Hype. Kein Wunder, denn Poke ist einfach unfassbar lecker, Poke ist leicht, Poke ist gesund und Poke ist easy. In weniger als 90 Sekunden bekommst Du Deine Bowl, rührst um und: Wow…

Frage: Kein Haken?

Claus Kratzeisen: Das Essen ist der Hammer, die Zutaten toll. Der Fisch wird nachhaltig gefangen oder stammt aus nachhaltiger Zucht, die Verpackung ist kompostierbar. Der einzige Haken: Kaum jemand hier kennt Poke. Noch nicht.

Aloha POKE-Bowls – die fertig zusammen gestellten Bowls

Wer die Wahl hat, hat die Qual. So leicht fällt das Entscheiden da oft nicht. Darum werden natürlich auch schon fest zusammen gestellte und detailliert aufeinander abgestimmte POKE-Bowls angeboten. Hier einige Beispiele dafür. Alle für jeweils 9,40€ in regulärer Größe und 12,40€ für große Portionen zu haben.

Aloha Poke Maxvorstadt 4

 

 

MISCHPOKE
Das Beste von allem.
Ahi-Tuna, Lachs, Shrimps, Avocado, Mango, Edamame, Röstzwiebeln, Gojibeeren, Sesam.
Perfekt dazu: hausgemachte Erdnuss-Koriander-Sauce nach Aloha-POKE-Geheimrezept.
(für 
9,40 €)

HAWAIIAN HEAT
Heiß wie ein Vulkan (Achtung: Macht sofort süchtig)
Ahi-Tuna, Avocado, Frühlingszwiebeln, Edamame, Macadamias, geröstete Seealgen, fresh Chili (hot,hot,hot).
Perfekt dazu: hausgemachte Hot-Mayo-Sauce nach Aloha-POKE-Geheimrezept.
(für 9,40 €)

SWEET CATCH
Das süße Geheimnis
Lachs, Mango, Kiwi, Edamame, Chiasamen, Röstzwiebeln, Cashews.
Perfekt dazu: hausgemachte Orange-Honig-Senf-Sauce nach Aloha-POKE-Geheimrezept.
(für 9,40 €)

WAIKIKI
Shrimps, Avocado, Frühlingszwiebeln, Mango, Kokosnuss-Chips, geröstete Seealgen, Mandeln.
Perfekt dazu: hausgemachte Weisser-Pfirsich-Wasabi-Sauce nach Aloha-POKE-Geheimrezept.
(für 9,40 €)

VEGGIE WAVE
Für vegetarischen Aloha-POKE-Fans: Taifun-Tofu, Mini-Tomaten, Mango, Edamame, Furikake, Cashews, Chiasamen.
Perfekt dazu: Die klassische Honig-Soja-Sauce nach Aloha-POKE-Geheimrezept.
(für 9,40 €)

Als Dessert gibt die Alohe POKE „Lieblingssünde“, das ist ein knuspriges Blätterteig Törtchen, gefüllt mit einer zartsüßen Creme. Dazu frische Orangenschale und ein Hauch Zimt. 

Hardfacts

Geöffnet ist von Dienstag bis Samstag von 11:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Reservierung ist nicht möglich, Kartenzahlung schon. Bis zu 20 Personen können ihre Bowl sitzend in dem Laden genießen. Die Bowls starten preislich bei 9,40€. Bei Aloha POKE erwartet euch eine gemütlich-loungiges Atmosphäre. Schaut au jeden Fall vorbei – es lohnt sich!!!

Kontakt für Anfragen

Aloha POKE | Türkenstraße 80, 80799 München
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 11:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Website (kommt bald!)Kontakt via Telefon: 089 856 348 93